Corona versus Grippe: Der Unterschied liegt im Detail
Ein Vergleich unter Viren

Corona versus Grippe: Der Unterschied liegt im Detail

Die Zahl der Sars-CoV-2-Infizierten steigt weltweit. Eine Infektion mit dem Virus kann tödlich enden – die Infektion mit echten Grippeviren ebenso. Doch wie unterscheiden sich Grippe und Corona in Bezug auf Symptome, Verlauf und Therapie?

Corona (Covid-19) weist viele Ähnlichkeiten zur Grippe (Influenza) auf. So ist sie ähnlich ansteckend und für dieselben Risikogruppen gefährlich. Und doch gibt es aktuell einen entscheidenden Unterschied: Da der Erreger SARS-CoV-2 bisher die Menschheit nicht infiziert hatte, liegt kein Immunologisches Gedächtnis vor und die Erkrankung verläuft in Einzelfällen sehr viel schwerer als die saisonale Grippe.

Ein wirklicher Vergleich mit der Grippe kann somit nur zu den Ausbrüchen 1957 (Asia-Grippe) und 1968 (Hongkong Grippe) gezogen werden. Hier war ebenfalls nur eine geringe Hintergrundimmunität in der Bevölkerung vorhanden. Mit der nicht pandemischen, oder saisonalen Grippe stecken sich zwar jedes Jahr viele Menschen an, aber die Sterblichkeit ist dann mit wenigen Zehntelprozent relativ gering.

Wie gefährlich eine Infektion mit Sars-CoV-2 wirklich ist, ist noch nicht klar, denn das Corona-Virus und die daraus resultierende Erkrankung Covid-19 sind noch nicht ausreichend erforscht. Die vorhandenen Daten lassen darauf schließen, dass der Krankheitsverlauf von Covid-19 möglicherweise etwas gefährlicher ist als der einer pandemischen Grippe. Vorausgesetzt, schwere Verläufe können medizinisch ideal behandelt werden, was 1957 und 1968 aufgrund der Entwicklung in der Intensivmedizin noch nicht der Fall war.

Corona-Virus befällt nicht nur die unteren Atemwege

Piktogramme und Text auf lila Untergrund
Ein Vergleich zwischen Covid-19 und Grippe | Grafik: Helios

Zunächst galt Covid-19 als reine Lungenerkrankung, die primär die unteren Atemwege betrifft. Mittlerweile ist klar: das Virus beeinflusst auch andere Organe und die Blutgerinnung.

Erhöhte Ansteckungsgefahr bei Corona

Sowohl Influenza-Viren als auch Corona-Viren werden durch Tröpfchen übertragen, die Infizierte beim Sprechen, Husten oder Atmen ausstoßen.

Bei der Übertragung der beiden Viren spielen auch Aerosole (feinste Schwebetröpfchen) eine Rolle. Da sich Aerosole in der Luft anreichern können, besteht in geschlossenen Räumen ein erhöhtes Übertragungsrisiko, wenn die Menschen sich dort lange aufhalten und nicht gelüftet wird.

Fehlende Grundimmunität in der Bevölkerung

Menschen gehen über Straße
Gegen das Corona-Virus fehlt die Grundimmunität in der Bevölkerung | Foto: Canva

Die Gefahr von Covid-19 liegt darin, dass die Erkrankung neu aufgetaucht ist und neue, bis dahin unbekannte Oberflächenmerkmale aufweist. In der Bevölkerung fehlt die Grundimmunität gegen dieses Virus – und das ist einer der entscheidenden Unterschiede zur Grippe.

Ohne die Grundimmunität in der Bevölkerung ist es für den Erreger leichter, sich zu verbreiten. Die Wissenschaft geht zurzeit davon aus, dass eine gewisse Kreuzreaktion zu den Erkältungs-Coronaviren besteht und deswegen bei einem Teil der Bevölkerung eine bedingte Immunität vorliegt.

Mit dem Virus Sars-CoV-2 war bis zu seinem Ausbruch niemand infiziert. Wer sich jetzt ansteckt, kann erkranken und kann bei schwerem Verlauf zum Beispiel aufgrund einer Vorerkrankung an den Folgen der Infektion sterben. Wie viele Ansteckungen völlig symptomlos verlaufen wissen wir noch nicht, das lässt sich erst im Nachhinein sagen.

Inkubationszeit der Viren im Vergleich

Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen Übertragung und den ersten Krankheitssymptomen und beträgt beim Corona-Virus 2 bis 14 Tage. Zum Vergleich: Bei einer Grippe liegt die Inkubationszeit bei 1 bis 2 Tagen. Somit können Menschen den Erreger bereits per Tröpfcheninfektion oder durch Aerosole übertragen, ohne zu wissen, dass sie schon erkrankt sind. Sie tragen den Erreger schon in sich, ohne es zu merken. Das ist ein entscheidender Unterschied zur Grippe.

Ähnliche Symptome bei Grippe und Corona

Laien können die Symptome einer Grippe meist schlecht von denen einer Covid-19-Erkrankung unterscheiden. Bei Verdacht auf Corona ist entscheidend, ob es mögliche Kontakte zu Erkrankten gibt oder gab.

Zu den Hauptsymptomen von Covid-19 zählen Fieber, trockener Husten und Atemnot. Es kann zu Atemproblemen bis hin zu einer Lungenentzündung kommen. Typische Erkältungssymptome wie Schnupfen und Niesen treten im Vergleich seltener auf.

Zu den Hauptsymptomen der saisonalen Grippe zählen plötzlich einsetzendes, oft hohes Fieber und auch ein starkes Krankheitsgefühl ist typisch. Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen sind regelhaft vorhanden. Kommt es zu einer Lungenbeteiligung, die in einer pandemischen Grippe häufiger sein wird, dann haben die Patienten auch trockenen Husten und Luftnot. Ganz ähnlich wie bei Covid-19, kann der Verlauf aber sehr variabel sein.

Den deutlichsten Unterschied zwischen Covid-19 und Grippe stellt die Geruchs- und Geschmacksstörung dar, der bislang so eindeutig bei der Grippe nicht beobachtet wurde.  

Symptome im Vergleich bei COVID-19 und Grippe

Symptome COVID-19 Grippe
Fieber häufig häufig
Müdigkeit manchmal häufig
Husten häufig (trocken) häufig (trocken)
Niesen nein nein
Gliederschmerzen manchmal häufig
Schnupfen selten manchmal
Halsschmerzen manchmal manchmal
Durchfall selten manchmal (Kinder)
Kopfweh manchmal häufig
Kurzatmigkeit manchmal nein
Geschmacks- und Geruchsverlust sehr häufig nein

Therapie der Erkrankungen

Die Behandlung ist bei einer Covid-19-Infektion und bei einer Grippe Erkrankung ähnlich. Da es nur begrenzt Medikamente gibt, die gegen den Grippe-Virus wirken, werden primär die Symptome bekämpft und Körperfunktionen unterstützt. In ernsten Fällen etwa per künstlicher Beatmung und Unterstützung der Lungenfunktion durch spezielle Geräte (ECMO).

Corona Risikogruppen und –faktoren

Die Risikogruppe ist bei beiden Erkrankungen ähnlich. Covid-19 ist vornehmlich für Menschen mit Vorerkrankungen und Immunschwäche gefährlich und kann zu schweren Krankheitsverläufen führen.

Zu den Risikogruppen zählen neben älteren Menschen und Rauchern auch Menschen mit Vorerkrankungen wie:

Wie kann ich mich vor Corona und Grippe schützen?

Beide Krankheiten verbreiten sich über die gleichen Ansteckungswege, daher sind auch die Schutzmaßnahmen gleich:

  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Kontakte reduzieren
  • Häufiges und gründliches Händewaschen
  • Menschenansammlungen und Großveranstaltungen meiden
  • Auf Händeschütteln, Umarmungen, etc. verzichten
  • Regelmäßig gründlich Lüften
  • Treffen mit Freunden eher an der frischen Luft
virus

Auf einen Blick : Unterscheidungsmerkmale Corona und Grippe

Die Virus-Erkrankungen unterscheiden sich in drei Punkten voneinander:

  1. Verlauf: Das erste wichtige Unterscheidungsmerkmal ist das Tempo, in dem sich die Erkrankung ausbildet. Grippesymptome treten meist schlagartig auf, sodass sich die Betroffenen innerhalb weniger Stunden sehr krank fühlen und hohes Fieber entwickeln. Eine Infektion mit dem Corona-Virus verschlimmert sich eher langsam über Tage.
  2. Störung Geschmacks- und Geruchssinn: Viele Covid-19-Patienten berichten, dass sie nichts mehr schmecken und riechen können. Zwar können ähnliche Symptome auch bei einer starken Erkältung auftreten, dann aber eher schleichend.
  3. Schnupfen: Bei einer Infektion mit dem Grippe-Virus tritt Schnupfen viel häufiger auf als bei Covid-19.

Aber: Gewissheit kann nur ein Test bieten.

Fazit: Corona ist nicht harmloser als die Grippe

Nach aktuellem Erkenntnisstand ist das Corona-Virus zumindest nicht weniger gefährlich als die Grippe. Jedoch fehlt im Vergleich zur Grippe die Grundimmunität der Bevölkerung. Ob Corona tödlicher als die saisonale Influenza ist, können Experten erst sagen, wenn die Pandemie vorbei ist. Zumindest sieht es derzeit danach aus, als würde die Erkrankung in manchen Fällen länger dauern, manche haben auch länger Störungen. Ob diese wieder weggehen, wird die Zeit klären.

Die wichtigsten Antworten zur Covid-19 Impfung im Video

Im Video beantwortet Dr. Dominic Fenske, Leiter des Zentralen Dienstes Apotheke bei Helios, die wichtigsten Fragen rund um die SARS-CoV-2-Impfung (Wissensstand: 12. Januar 2021) | Helios Gesundheit

10 Punkte für Ihre Sicherheit

10 Punkte für Ihre Sicherheit

Sicher im Krankenhaus – trotz Corona-Pandemie. Helios hat ein 10 Punkte Sicherheitskonzept entworfen, dessen Maßnahmen Erkrankte, Besucher und Mitarbeiter vor Corona schützen. Mit dem Sicherheitskonzept gestalten wir Ihren Aufenthalt im Krankenhaus so sicher wie möglich: Beginnend mit einem individuellen Risikocheck über die strikte Trennung von Infizierten und Nicht-Infizierten bis hin zu kurzen Krankenhausaufenthalten und Videosprechstunden.

Dieser Artikel gibt den derzeitigen Wissensstand des zuletzt aktualisierten Datums wieder. Er wird regelmäßig nach den neuesten wissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen aktualisiert.

Mehr zum Thema

virus
document

Alles Wichtige rund um Sars-CoV-2

Corona

Das Corona-Virus begleitet uns weiter. Mittlerweile gibt es erste Impfstoffe, die Mut machen. Trotzdem ist noch Vorsicht geboten. Wir erklären, wie Sie trotz Pandemie sicher im Alltag und bei uns im Krankenhaus sind und erzählen unsere Helden-Geschichten. #gemeinsamgegencorona #sicher