Leistungen

Weaning: Entwöhnung von der Beatmung

Weaning: Entwöhnung von der Beatmung

Das Beatmungs- und Weaning-Zentrum am Bergischen Lungenzentrum ist auf die Versorgung von Patienten spezialisiert, die nach einer langen Zeit der Beatmung mit oder ohne vorbestehende Lungenerkrankung vom Beatmungsgerät entwöhnt werden.

So erreichen Sie uns

Für Fragen rund um Weaning, Beatmung und Langzeitbeatmung steht Ihnen unsere Weaning-Hotline zur Verfügung.
Sprechzeiten

Weaning-Hotline

Weaning-Hotline

Telefon

(0202) 896-4000
7:00–22:00 Uhr
Weaning-Hotline

Weaning-Hotline

für Fragen rund um Weaning, Beatmung und Langzeitbeatmung: (0202) 896-4000 täglich 7:00–22:00 Uhr Anmeldung bei Patientenübernahme: Fax: (0202) 896-3931Telefon: (0202) 896-4000weaning.wuppertal@helios-gesundheit.de

Atmungstherapeut Ralph Hasselbeck im Gespräch mit einem Patienten.

Unser multidisziplinäres Team aus erfahrenen Pflegekräften, Ärzten, Atmungstherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialarbeitern führt sowohl die differenzierte Beatmung und schrittweise Entwöhnung als auch die gesamtinternistische Behandlung unserer Patienten mit Sorgfalt und großem Engagement durch. Unsere Planung wird stets vom Wunsch des Patienten geleitet.

Durch die Einbindung des Weaning-Zentrums in das Helios Universitätsklinikum Wuppertal steht jederzeit die Kompetenz erfahrener Intensivmediziner, Pneumologen, Thoraxchirurgen, Onkologen, Palliativmediziner und Schmerztherapeuten zur Verfügung.

Beim Weaning geht es um mehr Lebensqualität. Der Patient sitzt vermehrt und nimmt wieder aktiver am Leben teil.

Das Atmen neu lernen: der Weaning-Prozess

Unser Ziel ist es, den Patienten vollständig von der Beatmung zu entwöhnen. Das interdisziplinäre Behandlungsteam wird ein individuelles Konzept zur Beatmungsentwöhnung auf der Basis der medizinischen Vorbefunde und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickeln.

Das besondere Augenmerk liegt bei uns auf einem strukturierten Tagesablauf, der dem Patienten Sicherheit gibt, sowie auf täglichen Therapien wie Physiotherapie, Atmungstherapie, Ergotherapie und Logopädie. Helle Ein- und Zweibettzimmer und die strenge Einhaltung eines Tag-Nacht-Rhythmus helfen dem Patienten, das Ziel der Beatmungsentwöhnung zu erreichen.

Das Team versucht den Patienten schnellstmöglich von der invasiven (Tubus oder Trachealkanüle) auf die nichtinvasive Beatmung (Maske oder seltener Nasenmaske) umzustellen und daran zu gewöhnen. Entscheidend ist dabei, ob Schluckstörungen vorliegen. Im Team mit dem Logopäden werden Schluckendoskopien durchgeführt. Sehr wichtig ist das individuelle Sekretmanagement, das durch das Team z.B. durch Hustentechniken, Sekretolyse, teilweise aber auch durch Bronchoskopien durchgeführt wird. Der Atmungstherapeut, der Physiotherapeut und der Arzt arbeiten Hand in Hand.

Zum Herunterladen

Flyer „Weaning“

Für die verlegende Klinik:

Anmeldebogen für Weaning-Patienten