Hotline für Schwangere: Mo. bis Fr. zwischen 9-12 Uhr und 14-16 Uhr unter der 0611 43 22 00

"Jede Krebsdiagnose wird vom Pathologen gestellt. Höchstpersönlich mit seinen zwei Augen. Individuell für jede Patientin und jeden Patienten. Der Facharzt für Pathologie beurteilt immer selbst Ihre Gewebe oder Zellen. Das Mikroskop ist sein wichtigstes Arbeitsmittel. Mit ihm sucht er die Muster, die auf Krankheiten wie Krebs hinweisen könnten." (Quelle: Bundesverband deutscher Pathologen e.V., Pathologie - Unser Ziel ist Ihre Heilung, 2013)

 

Bei Erstdiagnosen eines bösartigen Tumors gilt grundsätzlich das 4-Augen-Prinzip:

Bei der Diagnose "Krebs" klären und bestätigen immer zwei erfahrene Fachärzte für Pathologie den Erst-Befund des Tumors. Wir orientieren uns an geltenden medizinischen Leitlinien und Normen. Die Güte und Verlässlichkeit unserer Befunde lassen wir zu Ihrer Sicherheit regelmäßig extern durch eine unabhängige Bundesstelle überwachen, nämlich durch die Deutsche Akkreditierungsstelle.

  • Die Qualitätssicherung der pathohistologischen Befundung erfolgt gemäß Leitlinien der Europäischen Kommission.
  • Es erfolgt regelmäßig eine Doppelbefundung im Rahmen der täglichen Teaching-Konferenzen.
  • In schwierigen Fällen wird eine Referenzbegutachtung durch ein externes Expertenpanel eingeholt.
  • Regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen akkreditierter Ringversuchsanbieter gem. Norm DIN EN ISO/IEC 17020 sowie an ärztlichen Qualitätszirkeln.
  • Regelmäßige klinisch-pathologische Konferenz.

Darüber hinaus wird, wenn die Begutachtung des individuellen Falls es erfordert, unter Umständen eine externe Zweitmeinung eingeholt, in der Regel in einem fachspezifischen Referenzzentrum. Diese Zusammenarbeit mit anderen Pathologen heißt auch Konsil. Auf Wunsch stellt das Institut für Pathologie und Zytologie eine Information zu den Konsiliarärzten zur Verfügung.

In unserem Institut arbeiten Ärzte und Naturwissenschaftler Hand in Hand. Pathologen und Molekularpathologen geben entscheidende Hinweise für die weitere Behandlung. Das Absichern einer medizinischen Diagnose durch den Pathologen ermöglicht es dem behandelnden Arzt, eine geeignete Therapie zu wählen.

Unsere erfahrenen Fachärztinnen und Fachärzte bieten Ihnen eine kompetente und qualitätsgesicherte Diagnostik. Unabhängige externe Begutachter der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) überprüfen seit 2007 regelmäßig die medizinischen Leistungen des Instituts und die technische Kompetenz des Personals. Die Deutsche Akkreditierungsstelle mit Sitz in Berlin ist eine unabhängige Bundesstelle und arbeitet nicht gewinnorientiert.

Im Rahmen der externen Überprüfung unserer diagnostischen Standards nehmen wir regelmäßig an Ringversuchen der Immunhistochemie und Molekularpathologie teil. Dazu gehören z. B.

  • Qualitätssicherungs-Initiative Pathologie 
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.
  • Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.