Leistungen

Moderne onkologische Diagnostik: Das PET-CT

Die Untersuchung mit dem hochmodernen PET-CT gibt unseren Spezialisten schnell und optimal Aufschluss über eine mögliche Tumorerkrankung. Exakte Bilder ermöglichen, falls nötig, eine umgehende Therapieaufnahme.

Wir versorgen das Krankenhaus und die Region mit onkologischer Diagnostik. Hierzu wurde im Jahr 2010 das aktuell weltweit modernste PET-CT in unserer Abteilung neu installiert. Es ermöglicht durch die Anwendung der so genannten Time of Flight-Technologie (TOF) auch mit geringen Strahlendosen optimale und vor allen Dingen schnelle Ganzkörper-Informationen zur Frage einer möglichen Tumorerkrankung und deren Ausbreitung zu erhalten. Das Gerät ist kombiniert mit einem ultraschnellen 64-Zeilen-Computertomographen, der korrelierend zur PET Befunde anatomisch exakt lokalisierbar macht.

Wir führen diese Untersuchung für alle gängigen Tumorerkrankungen durch und verwenden hierzu insbesondere Fluor-18-Desoxy-Glukose, ein Zuckerderivat, das den Stoffwechsel bösartiger Prozesse erkennbar macht.

Daneben ist ein weiterer Schwerpunkt die Diagnostik und Rezidiv-Diagnostik von Prostata-Karzinomen mit Fluor-18 markiertem Cholinderivat. Zur Anwendung kommen ferner markierte Aminosäuren, um insbesondere Hirntumore besser charakterisieren zu können und auch Gallium-68-DOTATOC zur Somatostatin-Rezeptor-PET-CT, insbesondere bei neuroendokrinen Karzinomen.

Mittels Fluor-18-Desoxy-Glukose lässt sich ferner die Früh- und Differentialdiagnose von demenziellen Prozessen charakterisieren, wobei hier die Bildgebung mittels PET funktionelle Veränderungen deutlich früher darstellen kann, als dies mit strukturell orientierten Verfahren (MRT) gelingt.