Leitbild

Lungenkrebs gehört weltweit zu den häufigsten Krebserkrankungen und stellt in Deutschland die häufigste Ursache für tumorbedingte Sterblichkeit dar (vgl. Zahlen des statistischen Bundesamtes für 2017). Lungenkrebs erfordert daher eine rasche Diagnostik sowie eine hochspezialisierte, aber fächerübergreifende Behandlung.  Im Lungenkrebszentrum Wiesbaden an der Dr. Horst Schmidt Klinik (HSK) sind die komplexen inhaltlichen und strukturellen Voraussetzungen in besonderem Maß gegeben. Insbesondere eine zeitliche, räumliche und sektorenübergreifende Abstimmung der einzelnen Behandlungsschritte an die Bedürfnisse des Patienten sind uns ein Anliegen.

Im Mittelpunkt steht von der Diagnosestellung bis hin zur Therapie und ggfs. palliativmedizinischen Betreuung der Patient, der über alle Ergebnisse informiert und als mündiger Mensch in den Entscheidungsprozess mit einbezogen wird.

Ziel des Lungenkrebszentrums Wiesbaden ist eine fortwährende Verbesserung der ärztlichen, pflegerischen, medizinisch-technischen, psychosozialen und onkologischen Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs durch Integration der Teilbereiche Prävention, Diagnostik, operative, systemische und radioonkologische Therapie, Psychoonkologie, Ernährungsberatung, Sozialdienst, Palliativmedizin sowie der Nachsorge. Alle Fachdisziplinen engagieren sich für eine stetige Optimierung der Behandlung auf der Basis von “evidence-based medicine“, nationaler und internationaler Leitlinien sowie einer überprüfbaren und quantifizierbaren Qualitätssicherung. Unter Berücksichtigung des Fortschrittes in Bezug auf neue Therapien bieten wir unseren Patienten den Einschluss in Studien an.

Um die Qualität der Versorgung von Patienten zu maximieren und dabei permanent Expertenwissen zu berücksichtigen, findet wöchentlich eine interdisziplinäre Tumorkonferenz statt, zu der auch unsere niedergelassenen Kollegen (u.a. Onkologen, Pneumologen, Hausärzte) eingeladen sind. Dabei ist uns die Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen ein besonderes Anliegen, um eine kontinuierliche, sektorenübergreifende medizinische Versorgung unserer Patienten sicher zu stellen. Der persönliche Kontakt im Rahmen der Tumorkonferenzen sowie auch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen dienen dem Ziel einer optimalen Verzahnung von stationärer und ambulanter Versorgung von Krebspatienten.

Das Lungenkrebszentrum Wiesbaden soll Patienten, Kliniken und niedergelassenen Kollegen in der Region als Kompetenz- und Koordinationszentrum dienen. Eine Kooperation mit weiteren Partnern, die zur Weiterentwicklung und qualitativen Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen der Lungen beitragen wollen, ist grundsätzlich erwünscht.