Narkoseaufklärung

Aufklärung und Beratung vor der Narkose

Vom Narkose-Vorgespräch bis zum Aufwachraum – in unserem Klinikum folgt jeder operative Eingriff einem festen Ablaufplan.

Ablauf der Narkosaufklärung - Wissen gibt Sicherheit

Vor der Operation erhalten Sie einen Fragebogen, den Sie bitte aufmerksam durchlesen und unbedingt möglichst vollständig ausfüllen sollten. Falls vorhanden bringen Sie bitte folgendes mit:

  • Liste der Medikamente, die Sie einnehmen
  • Stichwortartige Auflistung Ihrer Vorerkrankungen
  • Allergiepass
  • Diabetespass
  • Herzpass
  • Anästhesieausweis (falls vorhanden)

Vor Ihrer Operation findet ein Gespräch mit einem unserer Narkoseärzte statt. Ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und uns ist uns sehr wichtig, um Ängste und Unsicherheiten anzusprechen. Bei Ihrem Eingriff sind wir immer an Ihrer Seite. Wir besprechen mit Ihnen:

  • Welche Narkoseform für Ihren Eingriff passend ist
  • Welche Medikamente oder Techniken für die Narkose eingesetzt werden
  • Ob Sie Vorerkrankungen oder Allergien haben und wie ihr gesundheitlicher Zusatnd ist
  • Welche Risiken und Nebenwirkungen eine Narkose haben kann
  • Bleiben Sie bitte ab 22 Uhr am Vorabend Ihrer OP nüchtern
  • Sie dürfen nichts essen, lutschen kauen oder rauchen
  • Trinken können Sie bis zwei Stunden vor der OP klare Flüssigkeit (Tee oder Wasser)
  • Ihre morgendliche Toilette dürfen Sie wie gewohnt verrichten, aber bitte verzichten Sie darauf, sich zu schminken oder mit fettenden Cremes einzureiben
  • Nehmen Sie, wie im Narkosegespräch besprochen, Ihre eigenen morgendlichen Medikamente ein.
  • Wenn Sie es wünschen, dürfen Sie bis zur Narkoseeinleitung ihre Brille, Hörgeräte und ihre Zahnprothese mit in den Operationssaal nehmen
  • Bitte setzten Sie keine Kontaktlinsen ein
  • Bitte verwahren Sie Ihre Wertsachen sicher (Uhr, Schmuck, Handy)

Nach Ihrem Eingriff werden Sie aus dem OP in den sogenannten Aufwachraum gebracht. Je nach Narkoseform und Eingriff verbringen Sie hier noch einige Zeit, um sich zu erholen. Über Ihre Entlassung aus dem Aufwachraum informiert Sie eine erfahrene Pflegekraft, die dauerhaft anwesend ist und gewährleistet, dass Sie den Eingriff gut überstanden haben. Sie unterstützt Sie auch, falls Sie Schmerzen haben.