Besuche mit Einschränkungen erlaubt - den Besucher-Erfassungsbogen finden Sie hier.

Abstriche für Kreuzfahrer: Alle Infos finden Sie hier.

116 117
Wir behandeln

Lungengerüsterkrankungen

Der Begriff „Lungengerüsterkrankungen“ umfasst verschiedene Erkrankungen der Lunge, die das Lungengewebe betreffen.

Dabei handelt es sich um verschiedene meist chronisch verlaufende Entzündungen des Lungeninterstitiums, also des Raumes zwischen den Lungenbläschen, in dem Bindegewebefasern, Nerven und Blutgefäße liegen. Zu den Erkrankungen des Lungengerüstes zählen unter anderem Sarkoidose (Morbus Boeck), die exogen-allergische Alveolitis (z. B. Farmerlunge oder Vogelhalterlunge) sowie die idiopathische Lungenfibrose. Gemeinsam ist diesen Erkrankungen, dass sie das Lungengewebe verändern und dieses folglich stark vernarbt ist.

Die Symptome für diese Erkrankungen sind meist unspezifisch und bestehen aus Luftnot, zunächst unter körperlicher Belastung und später auch in Ruhe, sowie trockenem Reizhusten. Häufig vergeht ein relativ langer Zeitraum, bis die richtige Diagnose gestellt ist. Am Anfang der Behandlung steht ein ausführliches Gespräch, in dem wir auch auf eventuelle Vorerkrankungen eingehen. Anschließend folgt eine ausführliche Lungenfunktionsdiagnostik und ggf. radiologische Aufnahmen oder eine Spiegelung der Lunge. Behandelt werden Erkrankungen des Lungengerüstes meist medikamentös.