Lipödem: Wenn dicke Beine schmerzen

Lipödem: Wenn dicke Beine schmerzen

Krefeld

Medizinische Fettabsaugung am Helios Klinikum Krefeld beendet jahrzehntelange Beschwerden.

Übergewicht ist nicht immer eine Folge falscher Ernährung oder von zu wenig Bewegung. In manchen Fällen steckt eine krankhafte Fettverteilungsstörung dahinter, das sogenannte Lipödem. Schätzungsweise drei Millionen Frauen leiden in Deutschland darunter. Im September hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen, in besonders schweren Fällen dieser Erkrankung (Stadium III), die Kosten einer medizinischen Fettabsaugung zu übernehmen. Solch eine Liposuktion hat auch Irene Marek am Helios Klinikum Krefeld geholfen. Nach jahrelangen Schmerzen ist sie nun beschwerdefrei und hat Selbstwertgefühl und Lebensqualität zurückgewonnen.

„Es begann nach der Geburt meiner Tochter vor über 30 Jahren“, erinnert sich Irene Marek „Ich nahm stark zu, besonders an den Beinen, sie fühlten sich an wie Säulen, waren richtig schwer. Mit der Zeit konnte ich mich nur noch unter starken Schmerzen bewegen.“ In ihrer früheren Heimat Polen war sie Sportlehrerin, daran war nun gar nicht mehr zu denken. Auch ihren aktuellen Beruf als Gesundheits- und Krankenpflegerin, der mit viel Körpereinsatz verbunden ist, konnte sie nur unter Schmerzen ausüben. Nach der Arbeit war es besonders schlimm. Zu ihrem Auto zu gelangen, war eine Tortur. „Ich konnte keine Treppen mehr steigen und musste selbst für eine Etage den Aufzug nehmen. Das war mir sehr unangenehm. Vor allem wegen der Blicke der anderen Leute, die sicherlich dachten, dass mir ein wenig Bewegung nicht schaden würde,“ erzählt die heute 59-Jährige unter Tränen.

Ihr Leidensdruck führte sie zu vielen Ärzten, doch niemand nahm ihre Beschwerden ernst. Sie machte mehrere Diäten und nahm auch ab – jedoch nicht an den Beinen.
Es vergingen Jahre bis endlich die richtige Diagnose gestellt wurde: Lipödem. „Viele der betroffenen Frauen wissen gar nicht, dass sie unter einer Fettverteilungsstörung leiden, denn diese wird häufig mit Adipositas, also krankhaftem Übergewicht, verwechselt“, erläutert Dr. med. T. Phan, Chefarzt der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie am Helios Klinikum Krefeld. Grund für die Fettverteilungsstörung sind krankhaft veränderte Fettzellen, häufig an den Beinen, aber auch an den Ober- und Unterarmen und im Nacken. Die Betroffenen leiden unter Druckempfindlichkeit, Spannungsgefühl, permanenten Schmerzen und neigen sehr schnell zu Blutergüssen.

Nach der Diagnosestellung begann Irene Marek mit der konservativen Therapie: Sie erhielt Kompressionen und Lymphdrainagen – ohne nennenswerten Erfolg. Nach einem Gespräch mit Chefarzt Dr. Phan stand für die Mutter zweier inzwischen erwachsener Kinder fest: Ich werde eine Liposuktion vornehmen lassen.  „Bei Frau Marek haben wir unter Vollnarkose die WAL-Liposuktion durchgeführt“, erklärt Dr. Phan den Eingriff. „Dabei werden die Fettzellen mit einem Wasserstrahl aus dem Gewebeverband ausgespült und abgesaugt. Das ist schonend für Gefäße und Lymphbahnen.“ Insgesamt zweimal wurde die Krefelderin operiert – zuerst die Vorderseite, danach die Rückseite der Beine. „Die medizinische Fettabsaugung ist die einzige Methode, die das Fettgewebe dauerhaft reduziert und möglichen Komplikationen vorbeugt, “ so der Experte. Nach einem kurzen stationären Aufenthalt durfte Irene Marek nach Hause. Für etwa acht Wochen musste sie ein Mieder tragen.

Heute – etwa drei Monate nach der letzten Liposuktion ist sie nahezu beschwerdefrei. „Hätte mir jemand vor der Operation gesagt, wie ich mich heute fühle, ich hätte es für ein Märchen gehalten,“ strahlt sie und fügt hinzu: „Ich kann mich ohne Beschwerden bewegen. Ich bin sogar zu Fuß bis in die vierte Etage gegangen. Als ich die letzte Stufe nahm, war ich so überwältigt, dass ich weinen musste.“ Irene Marek ist es heute wichtig, andere Frauen und vor allem Mitmenschen für das Thema Lipödem zu sensibilisieren, denn niemand sollte sich für eine Erkrankung schämen müssen.

Info:
Jeden Donnerstag von 9 bis 15 Uhr findet eine Lipödem-Sprechzeit der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie am Helios Klinikum Krefeld statt – Überweisung erforderlich. Anmeldung und nähere Infos unter 02151 32-1374.

Mehr Infos