Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Leistung

Wiedereröffnung von chronisch verschlossenen Herzkranzgefäßen (CTO)

Chronisch verschlossene Herzkranzgefäße können heute mit moderner Kathetertechnik wiedereröffnet werden. Das Verfahren stellt eine Behandlungsalternative zur offenen Herz-OP dar.

Die Wiedereröffnung (Rekanalisation) von chronischen Koronarverschlüssen (abgekürzt CTO) wird am Herzzentrum Niederrhein durch ein erfahrenes Kardiologen-Team durchgeführt. Für die Behandlung stehen vier Herzkatheter-Labore mit hochmoderner technischer Ausrüstung zur Verfügung.

Kathertechnik ersetzt Operation am offenen Herzen

Ein chronischer Verschluss der Koronargefäße ist bei Menschen mit einer koronaren Herzerkrankung eine häufige Erkrankung. Gerade für ältere Patienten oder Patienten mit einem erhöhten OP-Risiko stellt die kathetergestützte Wiedereröffnung eine Alternative zur offenen Herzoperation dar.

Über die Leistenarterie führt der Kardiologe einen oder zwei Katheter mit viel Fingerspitzengefühl bis zu den Herzkranzgefäßen vor. Mithilfe eines Kontrastmittels, das die Gefäße auf dem Röntgenbild sichtbar macht, können Verschlüsse lokalisiert, rekanalisiert und danach durch einen Ballon stufenweise aufgedehnt werden. In der Regel setzen wir zusätzlich zur Ballonaufdehnung eine Gefäßstütze (Stent) ein, um eine erneute Verengung an einer geweiteten Stelle zu verhindern.

Kollateralen – arterielle Gefäßbrücken

Schreitet eine Gefäßverengung der Herzkranzgefäße nur langsam voran, kann sich der Körper meist für eine gewisse Zeit gut selber helfen: Das Blut sucht sich Umgehungswege (Kollateralen), um die Blutversorgung in den unterversorgten  Arealen aufrecht zu halten. Das funktioniert jedoch nicht immer ausreichend. Wenn die chronische Minderdurchblutung zu Beschwerden und Einschränkungen der Herzleistung führt, ist eine ärztliche Untersuchung dringend geboten.

Die für Sie am besten geeignete Behandlungsform besprechen wir ausführlich mit Ihnen. Ihre Therapie hängt zum Beispiel auch davon ab, ob nur ein einzelnes oder mehrere Gefäße erkrankt sind bzw. Begleiterkrankungen oder Voroperationen vorliegen. Wir führen sowohl die antegrade wie auch die retrograde Rekanalisation über Kollateralgefäße durch. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Sprechzeit für interventionelle Kardiologie (TAVI, Mitra-Clip, CTO, PFO)

Telefon

(02151) 32-4400

Öffnungszeiten

Nach Terminvereinbarung
Schulungszentrum

Schulungszentrum

Das Herzzentrum Niederrhein ist Schulungszentrum für die Rekanalisation chronischer Koronarverschlüsse. Es finden regelmäßig Kurse und Workshops zum Erlernen der antegraden und retrograden Techniken statt.