Schonende Hämorrhoidenbehandlung mit Laser
Pressemitteilung

Schonende Hämorrhoidenbehandlung mit Laser

Krefeld

Probleme beim Sitzen, Juckreiz, Entzündungen und Blut im Stuhl – vergrößerte Hämorrhoiden braucht wahrlich kein Mensch. In Deutschland, so Schätzungen, plagen sie allerdings jeden Zweiten über 50-Jährigen. Anfangs helfen vorbeugende Maßnahmen und Salben, unbehandelt ziehen sich die krankhaft veränderten Schwellkörper nach dem Stuhlgang jedoch nicht mehr in den Anus zurück. Dann wird ein operativer Eingriff notwendig.

Das HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls bietet Betroffenen jetzt ein neues Laser-Verfahren zur schonenden Hämorriden-Behandlung an. Bei dieser minimal-invasiven Technik werden unter Narkose kleine Schnitte im Bereich der vergrößerten Hämorrhoiden gesetzt. Durch diese winzigen Zugänge verödet eine gezielt in der Hämorrhoide platzierte Sonde das kranke Gewebe. Unter der Laserhitze schrumpfen die lästigen Knoten, zurück bleibt festes Narbengewebe, das vor einer Rückkehr der Vergrößerungen schützt.

„Die empfindliche Analhaut, der Schließmuskel und die Mastdarmschleimhaut werden bei diesem Verfahren nachhaltig geschont. Bei der Prozedur empfinden Patienten kaum Schmerzen“, erklärt Dr. Martin Borger, Chefarzt der Hülser Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie/Koloproktolgie, die Vorteile. „Es müssen keine Fremdkörper wie Klammern angebracht werden und im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden gibt es bei der Laserbehandlung keine Gefahr der narbigen Einengung des Afters.“

Bei der konventionellen Operation werden die Hämorrhoiden weggeschnitten und das Gewebe anschließend vernäht. Bei der Laser-Methode, die am linken Niederrhein aktuell nur in Hüls angeboten wird, gibt es weder große Schnitte noch Nähte. Die Patienten profitieren von einer kürzeren Heilungsphase und weniger Schmerzen. Nach zwei Tagen in der Klinik ist die Behandlung abgeschlossen, Betroffene wieder normal belastbar. „Ich empfehle meinen Patienten allerdings immer, ihren Lebensstil zu prüfen. Wer viel trinkt, sich ballstoffreich ernährt, ausreichend bewegt und sich beim Stuhlgang nicht unter Zeitdruck setzt, reduziert die Entstehung und Rückkehr von vergrößerten Hämorrhoiden deutlich.“

Das neue Lasergerät kommt am HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls auch bei anderen koloproktologischen Eingriffen zum Einsatz - etwa bei Fisteln und Feigwarzen. Nach Überweisung durch den behandelnden Hausarzt kann unter Telefon: (02151) 739-65 40 ein Termin zur Sprechstunde bei Chefarzt Dr. Martin Borger vereinbart werden.