Brustrekonstruktion

Brustrekonstruktion

Der Verlust einer Brust bedeutet für betroffene Frauen oft eine erhebliche psychische Belastung. Die Aufgabe des Kompetenzzentrums ist die Brust so natürlich und originalgetreu wie möglich zu rekonstruieren.

Die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs oder Vorstufen liegt uns besonders am Herzen. Wir pflegen daher auch intensive Kooperationen mit mehreren Brustzentren. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht für unsere Patientinnen die bestmögliche Therapie und schnelle Entscheidungen. Unsere Aufgabe im Rahmen der Kooperation ist, die Brust so natürlich und originalgetreu wie möglich zu rekonstruieren. Auch die Behandlung von Patientinnen mit familiärem bzw. genetischem Brustkrebsrisiko und die Durchführung von prophylaktischen Operationen gehört zu unseren Aufgaben. 

Auch für schwierige Fälle stehen wir im Rahmen von Komplikations-Management und für Zweitmeinungen zur Verfügung.
 

Wir führen mit Ihnen eine individuelle Therapieplanung durch. Diese erfolgt idealerweise vor Beginn der onkologischen Behandlung, um ein optimales Behandlungskonzept gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Brustzentren zu erarbeiten.

Dr. Uwe von Fritschen

Wie wird ein Brustwiederaufbau durchgeführt?

Eine Brust kann entweder mit Fremdmaterial (Silikonimplantat und/oder Expander) oder mit körpereigenem Gewebe (autolog) rekonstruiert werden. Welche Art der Brustrekonstruktion geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab: dem Gesundheitszustand und Lebensstil, der Brustgröße, der lokalen Gewebesituation, den Voroperationen und persönlichen Wünschen.

DGPRÄC-zertifizierter Schwerpunkt für Plastische Brustrekonstruktion Die Zertifizierung der Klinik erfolgte über die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und bestätigt die hervorragende Qualität.