Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Wissen

Wissenswertes zur Dialyse-Behandlung

Wissenswertes zur  Dialyse-Behandlung

Wenn geschädigte Nieren den Körper nicht mehr entgiften, können Nierenersatzverfahren wie die Dialyse diese Aufgabe übernehmen. Hier erfahren Sie Wissenswertes rund um die Dialyse.

Die Dialyse („Blutwäsche“) ist eine sogenannte Nierenersatztherapie. Bei Schäden an den Nieren wird die Nierenfunktion durch dieses Verfahren übernommen, um Giftstoffe, Salze und überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernt.

In unserer Dialyse-Abteilung bieten wir alle gängigen Nierenersatzverfahren an, etwa:

Vor einer Behandlung informieren wir Sie detailliert über die verschiedenen Nierenersatzverfahren und stimmen mit Ihnen gemeinsam Ihre individuelle Behandlung ab.

Fachbereich Nephrologie im Helios Klinikum Berlin-Buch

So läuft die Dialyse ab

Bei der herkömmlichen Dialyse-Art, der Hämodialyse, wird das Blut über ein spezielles Dialysegerät gereinigt: die „künstliche Niere“. Über einen Katheter in der Vene – ähnlich wie beim Blutabnehmen – wird das Blut durch das Gerät geleitet, wo Abfallstoffe herausgefiltert und Nährstoffe hinzugefügt werden. Eine Dialyse-Sitzung dauert etwa vier bis fünf Stunden.

Unsere Dialyse Abteilung steht Ihnen Montag bis Samstag zur Behandlung offen. Akute Fälle behandeln wir rund um die Uhr. Dafür sind unsere Dialyse-Fachkräfte und Nephrologen 24 Stunden am Tag für Sie da.

Wir bieten auch Ferien-Dialysen an, falls Sie in unserer Nähe Urlaub machen. Kontaktieren Sie uns einfach rechtzeitig vorher, damit wir Ihre Behandlung einplanen können.

Überblick über unsere Sprechzeiten

Dialyse-Abteilung

Unsere Öffnungszeiten

Montags, mittwochs und freitags: 7:00 bis 19:00 Uhr
Dienstags, donnerstags, samstags: 7:00 bis 14:00 Uhr

Dialyse-Shunt und interdisziplinäre Zusammenarbeit

Erkrankungen wie eine chronische Nierenschwäche erfordern regelmäßige Dialyse-Behandlungen. Damit die wiederkehrenden Einstiche keine Blutgefäße schädigen, setzen wir Ihnen in solchen Fällen einen dauerhaften Gefäßzugang ein, einen sogenannten „Shunt“ oder auch „Fistel“.

Im Falle einer Fehlfunktion der Fistel oder eines Verschlusses, betreuen wir Sie zusammen mit der Klinik für Gefäßchirurgie. Auch auf anderen Gebieten arbeiten wir eng mit anderen Fachbereichen zusammen: So bieten wir je nach Diagnose eine Immunadsorption in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Neurologie, Dermatologie und Angiologie an.

Wir unterstützen zudem unsere interdisziplinäre Intensivstation bei der Behandlung mit Nierenersatzverfahren. Und um Sie bei uns optimal zu betreuen, arbeiten wir eng mit den ambulanten Dialyse-Praxen der Umgebung zusammen.