Suchen
Menü
Schließen
Achtung: Zufahrt geändert zum Campus Barmen

Aufgrund der Vollsperrung der Schönebecker Straße ist die Zufahrt zum Klinikum für den Auto- und Busverkehr geändert. Bitte beachten Sie die Schilder!

Herzkissen helfen nach der OP im Brustzentrum

Zertifiziertes Brustzentrum (DKG, ÄKzert)

Bei einer Brustkrebs-Diagnose sind wir Ihre ersten Ansprechpartner:innen. Wir begleiten Sie durch alle Stadien der Erkrankung und bieten sämtliche Therapieschritte unter einem Dach an.
Vesna Bjelic-Radisic
Chefärztin des Brustzentrums und der Abteilung Senologie
Markus Fleisch
Direktor der Landesfrauenklinik
Brustkrebs – bei uns sind Sie in den besten Händen
Als zweifach zertifiziertes Brustzentrum setzen wir auf hochmoderne diagnostische und therapeutische Verfahren, das Angebot aller onkoplastischen und Wiederaufbau-Operationen, die Teilnahme an internationalen Studien und viele unterstützende Therapieoptionen. Unsere internen und externen Kooperationspartner arbeiten vertrauensvoll mit uns Hand in Hand. So setzen wir neue Akzente für die Brustkrebspatientinnen und -patienten im Bergischen Land.

So erreichen Sie uns:

   INFOS UND ANMELDUNG am Brustzentrum

Sie erreichen uns wochentags von 07:30 bis 15:30 Uhr unter diesen Nummern:
 

(0202) 896-1438 oder -1429 (Brustzentrum)
 

(0202) 896-1425 (Gyn. Ambulanz)
 

(0202) 896-1401  (Chefarzt-Sekretariat der Landesfrauenklinik)
 

oder per E-Mail:  brustzentrum.wuppertal@helios-gesundheit.de

 

Unser Konzept: Wir sind für Sie da!

Das Brustzentrum an der Helios Landesfrauenklinik bietet eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten und Patientinnen mit Brusterkrankungen auf Grundlage von aktuellen Leitlinien und Erkenntnissen. Es ist zusammen mit dem Agaplesion Bethesda Krankenhaus als „Brustzentrum Wuppertal“ durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄkZert) zertifiziert. Die Qualität der Arbeit des Zentrums wird in regelmäßigen Abständen geprüft.

 

Das Team besteht aus speziell für Brusterkrankungen qualifizierten Fachärzten für Gynäkologie und speziell ausgebildetem Pflegepersonal, Psychoonkologinnen, Study Nurses, Radiologen, Pathologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Physiotherapeuten, plastischen Chirurgen und weiteren Spezialisten, die unter einem Dach eine optimale Therapie für Patientinnen mit Brustkrebserkrankungen anbieten. Es werden besonders enge Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten und Therapeuten, die sich auf die Behandlung dieser häufigen Krebserkrankung spezialisiert haben, Selbsthilfegruppen und weiteren Kooperationspartnern gepflegt.  

 

Ein gemeinsames Vorgehen von allen an der Behandlung Beteiligten ist hier wichtig, ebenso wie eine gute Koordination dieses Zusammenspiels. Obendrein ist uns ein menschlich aufbauender, gefühlvoller Umgang mit den Patientinnen in dieser schwierigen Lebensphase wichtig.

 

Um dies zu gewährleisten, werden eigens Krankenpflegerinnen auf das Thema Brustkrebs spezialisiert, die dann mit jeder Patientin den Weg durch die Behandlung gemeinsam gehen. „Wir gehen von Anfang an auf unsere Patientinnen und Patienten zu – wir, das sind mein ärztliches Team und unsere speziell ausgebildeten Brustschwestern“, erklärt Univ. Prof. Vesna Bjelic-Radisic, die das Zentrum seit 2018 leitet.

 

Besondere Expertise bei der Diagnostik und Therapie
 

Im Brustzentrum werden alle Facetten der Diagnostik und Therapie angeboten, z.B. mit einem modernen 3D- und 4D-Ultraschall, genetischer Beratung und Unterstützung der Patientinnen mit Naturheilkundeverfahren.

 

Univ. Prof. Bjelic-Radisic selbst ist Expertin für die Diagnostik und Therapie des Brustkrebses und anderer Brusterkrankungen und zertifizierte  Brustoperateurin der AWOGyn. Gemeinsam mit ihrem Team bietet sie alle modernen Operationsmethoden an, unter anderem auch die rekonstruktive, also wiederherstellende Operation. „Am liebsten operieren wir natürlich so, dass die eigene Brust erhalten wird. Aber wir können auch sehr gut mithilfe von Implantaten oder mit dem eigenen Gewebe der Patientin eine neue Brust formen, wenn es notwendig ist“, so Univ. Prof. Bjelic-Radisic. Neben der Operation gibt es diverse hochmoderne Behandlungsverfahren wie zum Beispiel die IORT, die Bestrahlung während der Operation.

 

Ein besonderer Pluspunkt des Brustzentrums ist das vielfältigen Angebot an klinischen Studien Derzeit werden im Helios Brustzentrum Wuppertal zahlreiche verschiedene Studien angeboten, an denen Patientinnen, je nach Diagnose, teilnehmen können.

  • Speziell ausgebildete Fachschwestern, die Brustschwestern (Breast Care Nurses)
  • Diagnostische Radiologie inklusive Mammographie, Tomosynthese und Kernspin
  • Pathologie zur Untersuchung der Proben
  • Strahlentherapie mit IORT (Intraoperativer Bestrahlung) und Atemgating
  • Onkologie
  • Sozialarbeiter
  • Physiotherapie
  • Diagnostik und Therapie aller gut- und bösartigen Veränderungen der Brust im Brustzentrum
  • Brusterhaltende Operationen inklusive onkoplastischer Operationen
  • Wächterlymphknoten-Operation
  • Plastische und wiederherstellende Mammachirurgie, Vergrößerung und Verkleinerung, Straffung
  • Neoadjuvante Therapiekonzepte
  • Test Endopredict (zur Notwendigkeit einer Chemotherapie)
  • Chemotherapie (ambulant und stationär)
  • Antikörpertherapie
  • Psychoonkologie
  • Teilnahme an innovativen Therapiestudien
  • Kontakt zu unabhängigen Selbsthilfegruppen

Viele Krebspatienten möchten sich aktiv an ihrer Krebstherapie beteiligen. Bei Bedarf beraten wir Sie zu Fragen nach komplementärmedizinischen Möglichkeiten. Die Komplementärmedizin hat zum Ziel, die schulmedizinischen Therapien dahingehend zu unterstützen, dass Nebenwirkungen durch die Brustkrebstherapie sowie durch die Brustkrebserkrankung selbst gelindert werden können.
 

Unsere Oberärztinnen Dr. Bianca Böning und Steffi Marzotko sind zertifizierte Beraterinnen für Naturheilkunde und freuen sich, Ihnen zur Seite zu stehen. Sprechen Sie uns an!

Ihre Ansprechpartner:innen
zur komplementärmedizinischen Behandlung
Steffi Marzotko
Oberärztin | Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Sprechzeiten:

Mo - Mi 09:00 bis 18:00

Do - Fr 09:00 bis 14:00

Sa 09:00 bis 12:00

Bianca Böning
Oberärztin | Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Dr. med.
Sprechzeiten:

Mo - Mi 09:00 bis 18:00

Do - Fr 09:00 bis 14:00

Sa 09:00 bis 12:00

Ergeben sich aus Ihrer Krankheitsdiagnose und aus Ihrem familiären Umfeld Hinweise auf eine mögliche zugrundeliegende genetische Ursache Ihrer Krebserkrankung, dann können wir Sie im Hinblick auf eine genetische Untersuchung beraten.

In Zusammenarbeit mit dem „Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs“ in Köln können wir Ihnen nach einem umfassenden Aufklärungsgespräch eine Blutprobe abnehmen und zur Analyse nach Köln senden. Die Befunde besprechen wir mit Ihnen in einem Befundgespräch.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, als Brustkrebspatientin an klinischen Studien teilzunehmen. Wir können für Patientinnen in verschiedenen Situationen ihrer Erkrankung eine Studienteilnahme anbieten. Vor dem Einschluss in eine Studie führen wir ein umfassendes Aufklärungsgespräch mit Ihnen.

Klinische Studien werden durchgeführt, um zu prüfen, wie wirksam, verträglich und sicher eine Behandlung ist. Damit haben Sie die Chance auf eine innovative Behandlung, die Ihre Erkrankung heilen oder Ihre Beschwerden lindern kann. Während einer Studie werden Sie als Studienteilnehmerin oder -teilnehmer sorgfältig überwacht.

In dieser Zeit sind unsere Studienkoordinatorinnen und das Team des Brustzentrums für Sie da.

Selbsthilfegruppe mammamia

Die Diagnose Brustkrebs wirft bei den betroffenen Frauen Fragen und Ängste auf. Vieles davon kann durch Experten in Kliniken und Arztpraxen beantwortet und aufgefangen werden. Anderes dagegen verlangt die Nähe und Begleitung durch Frauen, die selbst mit der Erkrankung konfrontiert worden sind. Dieses will unsere Selbsthilfegruppe ermöglichen, ebenso wie den Austausch über Tipps und Erfahrungen in Alltagsfragen rund um die Behandlung. Interessierte, betroffene Frauen sind deshalb herzlich eingeladen unsere offene Gruppe zu besuchen.

Wann: Jeden 1. Freitag im Monat von 16:30 bis 18:00 Uhr (falls dieser ein Feiertag ist, findet das Treffen am darauffolgenden Freitag oder einem anderen Termin statt.).  Alle Termine finden Sie in diesem Flyer
 

Wo: Helios Bildungszentrum, Sanderstraße 163, 42283 Wuppertal; Raum: EK 1
 

Ansprechpartnerinnen der Gruppe: Andrea Stellbrink (0152 53604628) und Sylvia Kiefer (0157 34662476)
 

Kontaktaufnahme: Falls Sie außerhalb der Treffen Fragen haben, erreichen Sie uns jeweils mittwochs und donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Landesfrauenklinik. 
 

Falls Sie außerhalb dieser Gesprächszeiten ein Einzelgespräch wünschen: Bianca Pathe im Chefarztsekretariat der Landesfrauenklinik stellt unter Telefon: (0202) 896-1401 gerne den Kontakt zu uns her.
 

 

Fr. Kiefer und Fr. Stellbrink von der Selbsthilfegruppe mammamia
Fr. Kiefer und Fr. Stellbrink von der Selbsthilfegruppe mammamia
Unsere Station
B8-3
Barmen, Haus 8, 3. OG
Stationsleitung:

Jaqueline Gatzki

Telefon:

(0202) 896-1430

Themenwelt

Neuigkeiten
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 03.07.2024
1. „Tag der Forschung“ am Helios Universitätsklinikum Wuppertal

Am 1. Juli 2024 fand der erste „Tag der Forschung“ am Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) statt. Diese Veranstaltung bot den teilnehmenden Kolleg:innen die Möglichkeit, sich über die neuesten Forschungsprojekte am Klinikum zu informieren und sich zu vernetzen. Der Tag begann mit einem Pre-Meeting-Workshop, geleitet von Prof. Jan Ehlers, Vizepräsident der Universität Witten/Herdecke. In diesem Workshop wurde der Einsatz generativer KI in der Forschung und Lehre diskutiert.

 

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 20.06.2024
Lungenkrebs: Die unterschätzte Gefahr

Lungenkrebs bleibt eine der häufigsten und tödlichsten Krebsarten weltweit. Jährlich werden in Deutschland etwa 55.000 neue Fälle diagnostiziert. Prof. Dr. med. Kurt Rasche, Direktor der Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin und Leiter des zertifizierten Lungenkrebszentrums, sowie Priv.-Doz. Dr. med. Christian Biancosino, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal, klären im Interview auf. 

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.06.2024
25 Jahre „Stroke-Unit“ in Wuppertal-Barmen

Johannes Rau weihte 1999 die erste Spezial-Station für Schlaganfall-Patient:innen in seiner Heimatstadt ein.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.05.2024
Darauf möchte wirklich kein Mann verzichten

Wuppertaler Universitätsklinikum verhilft Mann nach Krebs durch Penis-Aufbau zu neuem Lebensgefühl

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 19.04.2024
Schrankenloses Parkraum-Managementsystem am Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Effizient und bequem – Künftig auch bargeldloses Zahlen möglich
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.02.2024
Ein kleines Wunder: Drillinge in Wuppertal natürlich entbunden

Glück hoch drei:  Die Drillinge Safa, Hana und Ali kamen in der Landesfrauenklinik im Helios Universitätsklinikum Wuppertal in der 35. Schwangerschaftswoche auf natürlichem Weg zur Welt - ganz ohne Kaiserschnitt. Dieses seltene medizinische Ereignis erfreut das gesamte Team des Geburtszentrums und auch die 36-Jährige Mutter.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.01.2024
Casper ist das Neujahrsbaby am Helios Universitätsklinikum Wuppertal

Am Neujahrstag um 2.38 Uhr erblickte der kleine Casper das Licht der Welt. Damit war er das erste Baby im neuen Jahr 2024 in der Helios Landesfrauenklinik.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 16.10.2023
Brustkrebs: Genussvolle Informationen im „Pinktober“ 2023
Im Oktober, weltweit bekannt als „Brustkrebsmonat“, geht der Verein „Grazie e.V. - Verein zur Förderung der Frauengesundheit“ in Kooperation mit dem Brustzentrum am Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) und den Selbsthilfegruppen „mamma mia“ und „MamMut“ neue Wege bei der Gestaltung der diesjährigen Veranstaltungen rund um das Thema Brustkrebs. Ziel ist wie immer, einen Monat lang die Stadt mit Informationen rund um Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten dieser Krebserkrankung zu versorgen. Ein erneutes Highlight: das große Event im Rex-Kino in Elberfeld.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.10.2023
Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) feiert 10-jähriges Jubiläum als Uniklinikum in Partnerschaft mit der Universität Witten/Herdecke
Am 8. Juli 2013 wurde die Helios Klinik in Wuppertal zum Universitätsklinikum ernannt. Nun feiert die langjährige Partnerschaft mit der renommierten Universität Witten/Herdecke (UW/H) ihr zehnjähriges Jubiläum. „Seit einem Jahrzehnt nutzen wir stolz die Synergien zwischen medizinischer Forschung, Lehre und Patientenversorgung als akademisches Krankenhaus", erklärt Prof. Dr. med. Petra Thürmann, stellvertretende ärztliche Direktorin am Helios Universitätsklinikum Wuppertal und Vizepräsidentin an der Universität Witten/Herdecke.

Veranstaltungen

Hier finden Sie Informations-Veranstaltungen des HUKW für Patient:innen, Angehörige und Interessierte, sowie Fortbildungsreihen für Ärzt:innen und andere Berufsgruppen am Haus. Diese sind häufig auch mit Fortbildungspunkten von der KV zertifiziert. Klicken Sie sich durch - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

AUG 21 2024
Onkologische Fortbildungen 2024
Jeweils 12:30–13:15 Uhr. Setting: ca. 20 Minuten Vortrag (gerne PowerPoint-gestützt), ca. 10 Minuten Diskussion. 1 CME-Punkt pro Veranstaltung. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und sowohl für medizinisches Personal aller Fachabteilungen der Klinik, als auch für externe Kollegen/-innen geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig – eine Information an unser Sekretariat ermöglicht uns aber ausreichend Verpflegung bereitzustellen.
12:30
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
AUG 21 2024
Dermatologische Fortbildungen 2024
Die Fortbildung findet jeweils um 16:00 Uhr in der Bibliothek der Hautklinik statt (B5-11) am Helios Standort Barmen.
16:00
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen

Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal