Zertifiziertes Brustzentrum
Brustkrebs – bei uns sind Sie in den besten Händen

Brustkrebs – bei uns sind Sie in den besten Händen

Die Helios Landesfrauenklinik ist Kooperationspartner des zertifizierten Brustzentrums Wuppertal und setzt mit hochmodernen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, dem Angebot aller onkoplastischen und Wiederaufbau-Operationen, der Teilnahme an internationalen Studien und vielen unterstützenden Therapieoptionen neue Akzente im Bergischen Land. Wir begleiten unsere Patientinnen durch alle Stadien der Erkrankung und bieten sämtliche Therapieschritte unter einem Dach an.

So erreichen Sie uns

Sie finden das Brustzentrum in Haus 8 am Standort Barmen. Anmeldung im 3. Stock bei der Gynäkologischen Ambulanz. Lageplan
Weitere Informationen

Kontakt und Anmeldung

Sie erreichen uns wochentags von 07:30 bis
15:30 Uhr unter diesen Nummern:
(0202) 896-14 38 (Brustzentrum)
(0202) 896-14 09 (Ambulanz)
(0202) 896-14 01 (Sekretariat)
oder per E-Mail: brustzentrum.wuppertal@ helios-gesundheit.de
Prof. Vesna Bjelic-Radisic mit Martina Rüb, Leitung der Station B8-3, die sich um Brustkrebspatientinnen kümmert.

Alle Therapieangebote aus einer Hand und dazu eine menschlich und medizinisch optimale Betreuung – lesen Sie hier mehr über das Konzept „Brustzentrum“:

Brustschwester Regina Höpfner bespricht mit einer Patientin die Therapie.

Das Brustzentrum an der Helios Landesfrauenklinik bietet eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten und Patientinnen mit Brusterkrankungen auf Grundlage von aktuellen Leitlinien und Erkenntnissen. Es ist zusammen mit dem Agaplesion Bethesda Krankenhaus als „Brustzentrum Wuppertal“ durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄkZert) zertifiziert. Die Qualität der Arbeit des Zentrums wird in regelmäßigen Abständen geprüft.

Das Team besteht aus speziell für Brusterkrankungen qualifizierten Fachärzten für Gynäkologie und speziell ausgebildetem Pflegepersonal, Psychoonkologinnen, Study Nurses, Radiologen, Pathologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Physiotherapeuten, plastischen Chirurgen und weiteren Spezialisten, die unter einem Dach eine optimale Therapie für Patientinnen mit Brustkrebserkrankungen anbieten. Es werden besonders enge Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten und Therapeuten, die sich auf die Behandlung dieser häufigen Krebserkrankung spezialisiert haben, Selbsthilfegruppen und weiteren Kooperationspartnern gepflegt.  

Ein gemeinsames Vorgehen von allen an der Behandlung Beteiligten ist hier wichtig, ebenso wie eine gute Koordination dieses Zusammenspiels. Obendrein ist uns ein menschlich aufbauender, gefühlvoller Umgang mit den Patientinnen in dieser schwierigen Lebensphase wichtig.

Um dies zu gewährleisten, werden eigens Krankenpflegerinnen auf das Thema Brustkrebs spezialisiert, die dann mit jeder Patientin den Weg durch die Behandlung gemeinsam gehen. „Wir gehen von Anfang an auf unsere Patientinnen und Patienten zu – wir, das sind mein ärztliches Team und unsere speziell ausgebildeten Brustschwestern“, erklärt Univ. Prof. Vesna Bjelic-Radisic, die das Zentrum seit 2018 leitet.

Besondere Expertise bei der Diagnostik und Therapie

Im Brustzentrum werden allen Facetten der Diagnostik und Therapie angeboten, z.B. mit einem modernen 3D- und 4D-Ultraschall, genetischer Beratung und Unterstützung der Patientinnen mit Naturheilkundeverfahren.

Univ. Prof. Bjelic-Radisic selbst ist Expertin für die Diagnostik und Therapie des Brustkrebses und anderer Brusterkrankungen und zertifizierte  Brustoperateurin der AWOGyn. Gemeinsam mit ihrem Team bietet sie alle modernen Operationsmethoden an, unter anderem auch die rekonstruktive, also wiederherstellende Operation. „Am liebsten operieren wir natürlich so, dass die eigene Brust erhalten wird. Aber wir können auch sehr gut mithilfe von Implantaten oder mit dem eigenen Gewebe der Patientin eine neue Brust formen, wenn es notwendig ist“, so Univ. Prof. Bjelic-Radisic. Neben der Operation gibt es diverse hochmoderne Behandlungsverfahren wie zum Beispiel die IORT, die Bestrahlung während der Operation.

Ein besonderer Pluspunkt des Brustzentrums ist das vielfältigen Angebot an klinischen Studien. Derzeit werden im Helios Brustzentrum Wuppertal dreizehn verschiedene Studien angeboten, an denen Patientinnen, je nach Diagnose, teilnehmen können.

  • Speziell ausgebildete Fachschwestern, die Brustschwestern (Breast Care Nurses)
  • Diagnostische Radiologie inklusive Mammographie, Tomosynthese und Kernspin
  • Pathologie zur Untersuchung der Proben
  • Strahlentherapie mit IORT (Intraoperativer Bestrahlung) und Atemgating
  • Onkologie
  • Sozialarbeiter
  • Physiotherapie
  • Diagnostik und Therapie aller gut- und bösartigen Veränderungen der Brust im Brustzentrum
  • Brusterhaltende Operationen inklusive onkoplastischer Operationen
  • Wächterlymphknoten-Operation
  • Plastische und wiederherstellende Mammachirurgie, Vergrößerung und Verkleinerung, Straffung
  • Neoadjuvante Therapiekonzepte
  • Test Endopredict (zur Notwendigkeit einer Chemotherapie)
  • Chemotherapie (ambulant und stationär)
  • Antikörpertherapie
  • Psychoonkologie
  • Teilnahme an innovativen Therapiestudien
  • Kontakt zu unabhängigen Selbsthilfegruppen
Zwei unserer Studienkoordinatorinnen Alexandra Lopatka und Mareike Schultes bei der Studiendokumentation.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, als Brustkrebspatientin an klinischen Studien teilzunehmen. Wir können für Patientinnen in verschiedenen Situationen ihrer Erkrankung eine Studienteilnahme anbieten.

Vor dem Einschluss in eine Studie führen wir ein umfassendes Aufklärungsgespräch mit Ihnen. Während einer Studie werden die Studienteilnehmer sorgfältig überwacht und haben die Möglichkeit, unmittelbar am medizinischen Fortschritt teilzuhaben, indem Sie zum Beispiel Zugang zu neuen modernen Medikamenten haben.

Alle Informationen zu unseren Studien

Viele Krebspatienten möchten sich aktiv an ihrer Krebstherapie beteiligen. Bei Bedarf beraten wir Sie zu Fragen nach komplementärmedizinischen Möglichkeiten. Die Komplementärmedizin hat zum Ziel, die schulmedizinischen Therapien dahingehend zu unterstützen, dass Nebenwirkungen durch die Brustkrebstherapie sowie durch die Brustkrebserkrankung selbst gelindert werden können.

Unsere Oberärztinnen Dr. Bianca Böning und Steffi Marzotko sind zertifizierte Beraterinnen für Naturheilkunde und freuen sich, Ihnen zur Seite zu stehen. Sprechen Sie uns an!

Dr. med. Bianca Böning erläutert der Patientin das Vorgehen bei der genetischen Untersuchung.

Ergeben sich aus Ihrer Krankheitsdiagnose und aus Ihrem familiären Umfeld Hinweise auf eine mögliche zugrundeliegende genetische Ursache Ihrer Krebserkrankung, dann können wir Sie im Hinblick auf eine genetische Untersuchung beraten. In Zusammenarbeit mit dem „Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs“ in Köln können wir Ihnen nach einem umfassenden Aufklärungsgespräch eine Blutprobe abnehmen und zur Analyse nach Köln senden. Die Befunde besprechen wir mit Ihnen in einem Befundgespräch.

Informationen für Patienten

Flyer „Das Brustzentrum stellt sich vor“

Chefarzt Prof. Fleisch

Flyer „Strahlentherapie bei Brustkrebs"

Unsere Patienten-Lotsinnen

Unterstützung für unsere Krebspatienten: Christina Jensen und Monika Llorente-Del Campo sind für Sie da.

Patienten und Angehörige sagen „Danke“

hiermit möchte ich ein großes, herzliches Dankeschön an Sie und Ihr Team, Frau Dr. Böning, Frau Marzotko und Schwester Regina aussprechen. Auch ein herzliches Dankeschön an die Stationsleitung Frau Rüb und Ihr Team.

Mit der Diagnose Brustkrebs umzugehen, fiel und fällt mir noch recht schwer. Im ersten Aufklärungsgespräch zur Behandlungsmethode (OP, Bestrahlung, Antikörpertherapie u. evtl. Chemotherapie) im Oktober 2018, konnte Frau Dr. Böning mit ihrer ruhigen Art mir etwas die Angst nehmen. Dass eine „Brustschwester“ einem während der Behandlungszeit bei Ihnen zur Seite steht, spricht für ein multidisziplinäres Team, dass für die Nöte der Patientinnen da ist und versucht, diese dort abzuholen, wo sie stehen. Das half mir sehr!

Letztendlich auch den Schritt zu gehen und sich in Ihrem Brustzentrum behandeln zu lassen, rundete der Informationsordner ab. Ein ganz toller und liebevoll gestalteter Informationsordner!

Die „stille“ Begrüßung am Tag der Aufnahme im Krankenzimmer mit dem Herzkissen für die Krebspatientinnen zeigte mir, dass ich Ihnen wichtig bin und dass Ihr Team für mein Wohlbefinden im Einsatz ist. Dies schenkte mir Kraft und Zuversicht.

Dass es dann leider für mich etwas anders verlief wie gewünscht, und ich noch zweimal in den OP musste, kostete mich viel Kraft und die Zuversicht schwand. Meine Psyche wurde hart auf die Probe gestellt und ich musste aufpassen, dass mein Wohlwollen nicht in Wut und Enttäuschung umschlug. An dieser Stelle möchte ich mich bei Frau Nüllmeier und Frau Schüßler herzlich bedanken, die für mich ein offenes Ohr hatten und mich in der Zeit des Krankenhausaufenthaltes mit „getragen“ haben.

Auch möchte ich einen Dank an das Anästhesieteam aussprechen. Das „Wärmekissen“ trug zu einer körperlichen Entspannung bei, bevor es in den OP ging.

Nicht zuletzt hat mich Ihr persönlicher Einsatz sehr beeindruckt und ich fühlte, dass ich Ihnen mit meiner Brusterkrankung und deren Heilung sehr am Herzen liege. Vielen lieben Dank dafür.

Alles in Allem wird eine Haltung deutlich, dass der Patient im Mittelpunkt steht.

Zum Abschluss wünsche ich Ihnen und Ihren Kollegen alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

(...)

Danke, dass Sie sich so um meine Mama kümmern.“