Wundzentrum

Wenn die Haut nicht heilt

Wenn die Haut nicht heilt

Wenn eine Wunde nicht richtig heilt, bedeutet das für die Betroffenen oftmals eine große Einschränkung ihrer Lebensqualität. Um unseren Patienten deshalb möglichst schnell eine umfassende Therapie chronischer Wunden anbieten zu können, haben sich verschiedene Fachabteilungen des Helios Klinikum Duisburg zu einem Wundzentrum zusammengeschlossen.

Unser Wundzentrum versorgt beide Standorte der Duisburger Helios Kliniken. Sie erreichen uns für eine Terminvereinbarung oder weitere Informationen unter nebenstehenden Kontaktdaten.

Kader Erdogan

Wundmanagerin
Kader Erdogan

Erreichbarkeit

Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 07:30 bis 08:30 und 14:00 bis 15:30 Uhr

Telefon

0203 546 140371

Neben den begleitenden Beschwerden einer chronischen Wunde wie Schmerzen oder einer eingeschränkten Beweglichkeit kann auch eine langwierige Behandlung sehr belastend sein. Deshalb arbeiten wir bei der Therapie fächerübergreifend eng zusammen, denn nur so können Wundheilungsstörungen konsequent behandelt und Therapieziele schneller erreicht werden – mit einer mög­lichst geringen Belastung für den Patienten. 

Hier informieren wir über die Vorteile und Möglichkeiten unseres Netzwerkes. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Unser Leistungsspektrum
  • Vielfältige Diagnostik und Therapie chronischer Wunden, u.a. bei
    • venös oder arteriell bedingten Wunden
    • Diabetischem Fußsyndrom und diabetisch bedingten Wunden
    • Ulcus cruris (offene Beine)
    • Druckgeschwüren (Dekubitus)
    • nicht heilenden Operationswunden
    • Hauttumortherapie
  • Wundbehandlung mit modernen Verbandstechniken
  • Ganzheitliche Behandlung von Thrombosen, Durchblutungsstörungen, Lymphgefäßerkrankungen
  • Ganzheitliche Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms
  • Ganzheitliche Behandlung des Postthrombotischen Syndroms
  • Abklärung und Therapie möglicher Grunderkrankungen wie Diabetes, Herzinsuffizienz, etc.
  • Operative Wundversorgung
    • Sämtliche endovaskulären und gefäßchirurgischen Verfahren zur Therapie von Durchblutungsstörungen
    • Hauttransplantation und plastisch-chirurgisch rekonstruktive Behandlung inklusive Lappenplastik
    • Entfernung abgestorbener Wundbereiche (Nekrosen)
    • Operative Korrekturen auch von hochgradigen Deformitäten
    • Grenzzonenamputationen

Besondere Schwerpunkte

  • Ultraschallassistierte Wundreinigung
  • Vakuumtherapie
  • Spezialstiefel zur vorübergehenden Druckentlastung (speziell für Diabetiker)
  • Vollkontaktgipse
  • Bio-Madentherapie
  • sowie eine Vielzahl moderner Wundverbände

Ihr Weg ins Wundzentrum

  • Ihr Hausarzt oder der Sie behandelnde Facharzt überweist Sie an das Wundzentrum.
  • Sie stellen sich nach einer Terminvereinbarung direkt im Wundzentrum vor.
  • Bei Krankenhausentlassung kann die stationär begonnene Behandlung im Wundzentrum fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren