Neue Wege im Recruiting - Zwei unserer Arbeitsmediziner mit Auszeichnung geehrt

Neue Wege im Recruiting - Zwei unserer Arbeitsmediziner mit Auszeichnung geehrt

Berlin

Wo liegen unerschlossene Potenziale bei der Nachwuchsgewinnung von Arbeitsmedizinern? Diese Frage haben Stefan Kilz und Dr. med. Julia Surikow erörtert – und damit den Innovationspreis des Bundesverbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte gewonnen.

 

Das Arbeitsaufkommen verdichtet sich. Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit schwindet in vielen Bereichen. Gleichzeitig wird der Altersdurchschnitt von Arbeitnehmer*innen immer höher.
Menschen sollen ihre Berufen bei all diesen Entwicklungen möglichst lange beschwerdefrei ausüben können, das ist das erklärte Ziel der Arbeitsmedizin. Die betriebliche Prävention wird also immer wichtiger für Unternehmen.
Leider ist die Arbeitsmedizin eine medizinische Fachrichtung, der es bislang an Nachwuchs fehlt. Zwei motivierte und engagierte Ärzte*innen haben sich damit nicht abfinden wollen. Sie haben Ideen entwickelt, junge Ärzte*innen schon vor Abschluss Ihres Medizinstudiums von der Arbeitsmedizin zu begeistern.
Das Mitteldeutsche Institut für Arbeitsmedizin, einer der arbeitsmedizinischen Standorte von Helios, verfolgt bereits seit 2015 in Kooperation mit dem Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP) an der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig ein Konzept der direkten Nachwuchsförderung.  Hierbei treten die Arbeitsmediziner*innen direkt mit Studierenden der Humanmedizin in engen Kontakt und können so bereits im Studium für das Fach Arbeitsmedizin werben.

„Wir sind überzeugt davon, dass die Arbeitsmedizin ein attraktives Berufsfeld bietet. Ich war überrascht, wie abwechslungsreich und spannend der Alltag eines Betriebsmediziners aussehen kann."

Stefan Kilz, einer der Preisträger

Bereits seit 2015 ist das von Geschäftsführer Herrn Dr. rer. med. Thomas Hammer und der ärztlichen Direktorin Frau Dr. med. Ivonne Hammer 2011 gegründete Institut eine der wenigen akademischen Lehrpraxen für Arbeitsmedizin. Im Rahmen von Seminaren und Vorlesungen werden die Abwechslung und die präventiven Möglichkeiten in der Arbeitsmedizin vermittelt und anhand von Fallbeispielen und interessanten, praxisrelevanten Themen das Fach nähergebracht. Das Seminar im Fach Arbeitsmedizin findet direkt in den Praxisräumen statt. Die Vorlesungsreihe enthält neben der Vermittlung der Theorie auch Fallvorstellungen aus der täglichen, praktischen Arbeit in verschiedenen Unternehmen.

Das Konzept hat Erfolg. Über 60 Studierende konnten bereits so in Form von Seminaren und Weiterbildungen in der Arbeitsmedizin teilnehmen. Über 50 % der Ärzte im Mitteldeutschen Institut für Arbeitsmedizin konnten durch diese Art der Nachwuchsförderung gewonnen werden

"Mich hat vor allem die Interdisziplinarität fasziniert – man hat Berührungspunkte zu anderen Fachbereichen der Medizin, aber auch zur Arbeitspsychologie sowie zu anderen präventiv wirkenden Akteuren im Betrieblichen Gesundheitsmanagement."

Dr. med. Julia Surikow, die zweite Preisträgerin

Das gesamte Team des Mitteldeutschen Instituts für Arbeitsmedizin hofft, dass mit dem innovativen, praxisnahen Konzept zukünftig weiterhin viele engagierte Nachwuchsmediziner*innen für die Arbeitsmedizin gewonnen werden können.