Suchen
Menü
Schließen
Bitte beachten Sie unsere Besuchszeit von 14.00 bis 20.00 Uhr
Prof. Schmidt im OP

Thoraxchirurgie

Die Klinik für Thoraxchirurgie steht unter gemeinsamer Leitung mit der Sektion Thoraxchirurgie am UKB durch Prof. Schmidt. In einem gemeinsamen Zentrum sind beide Teams sind eng miteinander verknüpft. Es besteht eine enge Kooperation mit den Partnern am Helios Klinikum Siegburg, im Johanniter Krankenhaus Bonn und in den Kliniken am UKB, insbesondere dem Centrum für Integrierte Onkologie (CIO). Dies bedeutet Spitzenmedizin und regionale Versorgung in allen Bereichen der Lungen- und Thoraxmedizin. Unser Schwerpunkt ist die minimal-invasive Versorgung von Tumorpatienten in unserem DKG zertifizierten Lungenkrebszentrum.

Das Team an Ihrer Seite
Unser Team steht Ihnen sowie Ihren Angehörigen gerne zur Seite.
Joachim Schmidt
Chefarzt Thoraxchirurgie, Ärztlicher Direktor, Leiter Lungenkrebszentrum
So erreichen Sie uns

Kontakt Sekretariat - Catharina Vaerst 

telefonisch erreichbar unter  0228 6481-11297

Mo.– Do. von 7:30 - 16:00 Uhr

Fr. von 7:30 - 14:00 Uhr

 

Sprechzeiten:
Mittwochs von 8:00 Uhr -15:30 Uhr
und nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Telefax: 0228 6481 19242

E-Mail: Catharina.Vaerst@helios-gesundheit.de

Notwendige Dokumente für Ihren Termin

  • Krankenversichertenkarte
  • Vorbefunde, Ergebnisse bereits durchgeführter Untersuchungen, Arztbriefe
  • Radiologische Bildgebung (gern auf CD mitbringen)
Logo - DKG Zertifiziertes Lungenkrebs Zentrum

Zertifiziertes Lungenkrebszentrum

Als Teil des Lungenkrebszentrums Bonn/Rhein-Sieg, eines der größten zertifizierten Zentren auf diesem Gebiet in der Region, arbeiten wir eng mit weiteren Kliniken und niedergelassenen Haus- und Fachärzten zusammen, so dass ein eingespieltes und gut koordiniertes Netzwerk sich gemeinsam um Ihre Therapie kümmert.

Lehrstuhl für Thoraxchirurgie

Das Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg und das Universität Bonn kooperieren in Wissenschaft, Lehre und Patientenversorgung. Dafür hat der etablierte Chefarzt der Thoraxchirurgie Prof. Dr. Joachim Schmidt und Leiter des Lungenkrebszentrums Helios/Johanniter/Universitätsklinikum Bonn in 2020 die neu geschaffene Professur für Thoraxchirurgie an der Medizinischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn übernommen. Zudem ist Prof. Dr. Schmidt Sektionsleiter der Thoraxchirurgie am UKB.

„Dieser fachliche Zusammenschluss gleicht den beiden Lungenflügeln – jeder für sich leistet gute und wichtige Arbeit, aber nur zusammen ist die Leistung optimal“, vergleicht Prof. Dr. Schmidt.

 

Die wissenschaftliche Begleitung und Weiterentwicklung von minimal-invasiven und roboter-assistierten Techniken bilden neben der Integration der Thoraxchirurgie in die universitären Tumorforschungsprojekte einen Schwerpunkt im Forschungskonzept der Kooperation.

Robotikzentrum
Im Robotikzentrum Bonn/Rhein-Sieg setzt unser erfahrenes Ärzteteam einen modernen Operationsroboter (DaVinci®) ein - damit bieten wir eine Operationstechnik mit maximaler Präzision bei größtmöglicher Schonung
Chefarzt Prof. Dr. Joachim Schmidt

Chefarzt Prof. Dr. Joachim Schmidt

Unsere Thoraxchirurgie steht für High-Tech -Medizin mit persönlicher Nähe und Zuwendung zu unseren Patien*innen. Jahr um Jahr kümmern wir uns um eine stetig steigende Anzahl von Patient*innen, die durch innovative minimal-invasive Operationstechniken - wie Roboter-assistierte Eingriffe - von uns versorgt werden. 

Unser spezialisiertes Team deckt das gesamte Spektrum der Thoraxchirurgie ab.
Eine Operation ist bei einer Tumorerkrankung der Lunge oder des Brustraums vor allem in den frühen Stadien die Therapieoption mit der besten Prognose für den weiteren Verlauf. Durch hohe Operationspräzision und minimal-invasive moderne Verfahren operieren wir dabei so, dass bei vollständiger Tumorentfernung möglichst wenig gesundes Gewebe entfernt und somit die Funktion der Lunge bestmöglich erhalten bleibt.

Unsere Leistungen

  • Operative, multimodale und interdiziplinäre Behandlung bei Lungenkrebs  
  • Operative, multimodale und interdiziplinäre Behandlung bei  Lungenmetastasen
  • Operative, multimodale und interdiziplinäre Behandlung bei  Brustwandtumoren, Pleuratumoren (z.B. Mesotheliome - inkl. HITHOC), Sarkome, etc.
  • Operative, multimodale und interdiziplinäre Behandlung von Mediastinaltumoren (v.a. Thymome, z. B. bei Myastenia gravis)
  • minimal-invasive Abklärung von unklaren Lungenrundherden (Schatten auf der Lunge)
  • minimal-invasive Lungenemphysemchirurgie  - Lungenvolumenreduktion (LVRS) - auch mit ECMO Unterstützung
  • minimal-invasive Pleurodesen (Verklebung von Lungen- und Brustfell) zur Behandlung bei chronischem Pleuraerguss und Implantation von von Verweilkathetern bei chronischen Pleuraergüssen (zum Beispiel PleurX®)
  • minimal-invasive Pleurektomie (Entfernung des Brustfells) zur Therapie des Pneumothorax
  • minimal-invasive thorakale Sympathektomien zur Behandlung der Hyperhidrosis
  • Septische Thoraxchirurgie bei Pleuraempyemen auch bei komplexen Intensivpatienten (eitrige Rippenfellentzündung)
  • Operative Brustwandkorrekturen und Stabilisierungen
  • Notfallversorgung bei Thoraxtrauma und thorakalen Blutungen 

Weitere Schwerpunkte

Während früher für operative Eingriffe die Öffnung des Brustkorbes unumgänglich war, stehen heute moderne sogenannte minimal-invasive Methoden zur Verfügung, die für unsere Patienten bei gleicher Sicherheit und Radikalität deutlich schonender sind. Von diesen Vorteilen profitieren besonders vorerkrankte, ältere und geschwächte Patienten. Die Entfernung von Lungenanteilen über einen einzigen wenige Zentimeter großen Zugang (uniportal-VATS) oder Roboter-unterstützte Operationen (daVinci©, RATS) sind Beispiele für die hochmodernen minimal-invasiven Möglichkeiten, die wir anwenden. Diese minimal-invasiven Operationstechniken kommen aber nicht in allen Situationen in Frage.

 

Selbstverständlich wenden wir auch bei offenen Operationen alle modernen Verfahren an, die bei vollständiger anatomischer Tumorentfernung möglichst viel gesundes Lungengewebe erhalten.

 

  • uniportale Thorakoskopien (VATS) - Lobektomien/Segmentresektionen
  • daVinci Robotik Eingriffe (RATS)  - Lobektomien/Segmentresektionen minimalinvasive Thymusresektionen/Mediastinaltumore
  • Wach-Thorakoskopien -non-intubated VATS

Die große Expertise unseres Teams sowie die moderne Ausstattung unserer Klinik ermöglichen uns auch komplexe Eingriffe sicher zu operieren. Auch Menschen mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen oder mit Erkrankungen, die Herz oder Lunge schwächen, sind bei uns in guten Händen.

Unser Team verfügt über große Erfahrung in der Anwendung der sogenannten extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO). Dabei wird  der Gasaustausch der Lunge außerhalb des Körpers unterstützt, indem das Blut durch die angeschlossene Maschine mit Sauerstoff angereichert wird. Diese Methode erhöht auch die Sicherheit bei Operationen bei Patienten mit Lungenvorerkrankungen (zum Beispiel COPD) und erleichtert die Erholungsphase nach dem Eingriff.

 

Bei fortgeschrittenen oder komplexen Tumoren operieren wir so, dass möglichst viel Lungengewebe erhalten werden kann. Die Manschettenresektionen können die früher oftmals notwendige komplette einseitige Entfernung des Lungenflügels verhindern. 

 

In frühen Stadien ist eine anatomische Segmentresektion eine Möglichkeit Lungengewebe zu erhalten und trotzdem den Tumor sicher im Gesunden zu entfernen.

 

Chemotherapie während der Operation

Beim malignen Pleuramesotheliom, einer meist durch Asbest verursachten Tumorerkrankung des Lungenfells, kann zusätzlich zum operativen Eingriff die sogenannte HITOCH (hypertherme intrathorakale Chemotherapie) eine gute Therapieergänzung sein.

Bei diesem modernen Verfahren, das nur spezialisierte Kliniken anbieten, wird im Anschluss an die radikale chirurgische Entfernung des Tumors direkt im Operationssaal eine lokale Chemotherapie-Spülung im Brustkorb  durchgeführt. Der Vorteil: Die mit bloßen Augen nicht sichtbaren kleinsten Tumorreste, die im Verlauf zu einem Wiederauftreten des  Tumors führen, können so bekämpft werden. Dies kann zu einer Verbesserung der Lebensqualität und zu längerfristiger Tumorkontrolle führen.

Neben der Behandlung von Menschen mit primären Krebserkrankungen der Lunge oder des Brustraumes gehört auch die Behandlung von Krebspatienten mit Metastasen in der Lunge zu unseren Schwerpunkten.

Wenn ein Tumor, zum Beispiel Darm-, Hoden- oder Nierenkrebs, Tochtergeschwulste in der Lunge gebildet hat, kann die Entfernung dieser Metastasen ein wichtiger Therapiebaustein in der Gesamt-Behandlung sein. 

Das Therapiekonzept stimmen wir stets eng mit Ihrem behandelnden Spezialisten ab. Als Betroffener profitieren Sie von der großen Erfahrung unserer Spezialisten: Mit hoher Präzision und modernen, schonenden Operationsverfahren führt unser ärztliches Team die operative Entfernung von Metastasen in der Lunge und im Brustraum durch. Hierbei ist neben der vollständigen Entfernung des betroffenen Gewebes auf die maximale Schonung des gesunden Gewebes von entscheidender Bedeutung.

Mit schonenden Operationsverfahren und strukturierten Maßnahmen zur schnelleren Genesung können wir gemeinsam dafür sorgen, dass Sie wieder an Ihr Leben vor der Erkrankung anschließen können.

 

Nach der Operationen an der Lunge benötigt der Körper ein optimales Training, um die Belastbarkeit schrittweise wieder zu steigern. In unserer Klinik erlernen Sie dies unter der Anleitung von qualifizierten Atmungs- und Physiotherapeuten, die Sie darin unterstützen wieder schnell an Ihr Leben vor der Erkrankung anzuschließen. Sollte nach der Operation eine intensivmedizinische Überwachung oder Versorgung nötig sein, stehen in unserem Haus eine speziell für Lungenpatienten ausgerichtete Überwachungsstation (Intermediate Care-Station) sowie eine moderne Intensivstation zur Verfügung. Das erfahrene ärztliche und pflegerische Team dieser Stationen arbeitet Hand in Hand mit unserem Lungen-Team, so dass Sie postoperativ optimal und lückenlos betreut werden.

 

Enhanced Recovery Program

Damit Sie, sobald Sie sich fit genug dafür fühlen, wieder in Ihr häusliches Umfeld oder in die Rehabilitations-Behandlung entlassen werden können, bieten wir Ihnen gezielte Maßnahmen zur schnelleren Erholung nach der Operation. Das beginnt bereits im OP: Mit dem Einsatz von minimal-invasiven Methoden und weiterer Unterstützung sorgen wir dafür, dass Ihr Körper durch die Operation nicht mehr belastet wird als unbedingt notwendig. So können manche Patienten bereits am OP-Tag das Bett wieder verlassen und die ersten Schritte machen.

 

Bitte freimachen - Der Gesundheitspodcast
Regelmäßig reden unsere Expertinnen und Experten im Gesundheitspodcast über wissenswerte Themen aus der Medizin und klären im lockeren Gespräch Mythen auf - auch über unsere Lunge. Jetzt reinhören!
Ihr Aufenthalt auf unserer Station
Auf unserer Station 1.3/1.4 betreuen wir in insgesamt 18 Zimmern insbesondere Patienten der Thoraxchirurgie und Pneumologie. Unser Pflegeteam steht Ihnen für alle Fragen am Stationsstützpunkt zur Verfügung.
Station 1.3/1.4
Hauptgebäude, 1. OG
Stationsleitung:

Isabelle Arns

Neuigkeiten aus unserer Klinik
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 23.11.2023
„Aus der Puste – Lungenemphysem“ – die neue Podcast-Folge
Im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“ gehen die Expertinnen und Experten der Helios Kliniken Bonn, Oberhausen und Velbert Krankheitsbildern auf den Grund. Die aktuelle Folge: „Aus der Puste – Lungenemphysem“
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 04.01.2023
Neuer Pflegedirektor startet am Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg
Mit dem Jahreswechsel begrüßt das Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg einen neuen Pflegedirektor: Kai Mückenhaupt ist damit Ansprechpartner für die über 400 Beschäftigten im Pflege- und Funktionsdienst auf dem Hardtberg.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 11.10.2022
Gemeinsam gegen den Krebs: Gebündelte und erweiterte Qualität des Lungenkrebszentrums
Die Deutsche Krebsgesellschaft zeichnet das Lungenkrebszentrum Bonn/Rhein-Sieg erneut aus. Neben dem Johanniter-Krankenhaus Bonn, dem Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg und zahlreichen Praxen ergänzt nun auch das Universitätsklinikum Bonn das Zentrum.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 05.10.2022
Erster KlinikFIT-Kurs gestartet
Sechs Teilnehmerinnen begannen am 4. Oktober ihren Wiedereinstieg in die Pflege mit dem KlinikFIT-Programm am Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 21.06.2022
Willkommen (zurück) – mit KlinikFIT
Am 1. Oktober startet das dreimonatige Programm KlinikFIT für Wiedereinsteiger in der Pflege und Altenpfleger auf dem Hardtberg.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 15.06.2022
„Roboter in der Chirurgie: Zukunft oder Sci-Fi“ – die neue Podcast-Folge
Im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“ gehen Expertinnen und Experten der Helios Kliniken Oberhausen, Velbert und Bonn Krankheitsbildern auf den Grund. Die aktuelle Folge: Roboter in der Chirurgie: Zukunft oder Sci-Fi.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 28.04.2022
Neuer Chefarzt für die Pneumologie
Zum 1. Mai übernimmt Priv.-Doz. Dr. Selcuk Tasci die Leitung der Pneumologie am Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg. Seine Position als Chefarzt am Helios Klinikum Siegburg behält er bei und verantwortet künftig im Helios Netzwerk beide Fachbereiche. Durch die Synergieeffekte der beiden starken pneumologischen Abteilungen profitieren Patientinnen und Patienten in der gesamten Region.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 01.03.2022
Mobiles Herzkatheterlabor per Schwertransport
Ungewöhnlicher Schwertransport: Ein komplettes Herzkatheterlabor wurde per Lastwagen aus England nach Bonn gefahren. Der mobile Container in Größe eines Einfamilienhauses wurde heute Nacht vor dem Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg aufgestellt.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg | 17.11.2021
Schon geboostert? Informationen zur Corona-Auffrisch-Impfung
Jeden Tag ein neuer Rekordstand bei den Corona-Zahlen und alle reden vom Boostern. Was die Auffrisch-Impfung bringt, für wen sie jetzt sinnvoll ist und warum sie schützt – Antworten auf all diese Fragen gibt PD Dr. Irit Nachtigall, Helios Fachgruppenleiterin Infektiologie, im Video-Interview.
Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg
Von-Hompesch-Straße 1
53123 Bonn
Kontakt
Fax: 0228 6481-11850