Rhythmologie

Weltweit top: Unser EPU-Labor

Weltweit top: Unser EPU-Labor

Im Labor für elektrophysische Untersuchungen, kurz EPU-Labor, führen wir spezielle kathetergestützte Herzuntersuchungen durch, insbesondere bei Herzrhythmusstörungen.

Kein langes Warten mehr

Von modernsten Mapping- bis hin zu Implantationssystemen - kein anderes EPU-Labor verfügt über solch eine Vielfalt an schonenden Methoden zur Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Für die betroffenen Patienten bedeutet das keine langen Wartezeiten mehr für eine Untersuchung oder Behandlung.

Bei welchen Erkrankungen ins EPU-Labor?

Eine Untersuchung im elektrophysiologischen Labor kann für Sie die richtige Behandlungsstrategie sein, wenn Sie Symptome wie Herzrasen oder einen Befund über Herzrhythmusstörungen erhalten haben.

Die Untersuchung nehmen wir zum Beispiel vor

  • bei bradykarden oder tachykarden Herzrhythmusstörungen - das heißt zu langsamem oder zu schnellem Herzschlag
  • sowie Synkopie - Herzrhythmusstörungen bei unklarer Bewusstlosigkeit
  • oder Herzrhythmusstörungen bei Überlebenden eines plötzlichen Herzstillstands
Eingriff im EPU-Labor des Herzzentrums Leipzig

Die elektrophysiologische Untersuchung ist eine kathetergestützte Behandlung, die Ähnlichkeiten mit anderen Behandlungen im Bereich Herzkatheteruntersuchungen aufweist. Unsere Experten gehören zu den Besten auf Ihrem Gebiet und das EPU-Labor - auch im internationalen Vergleich - zu den effektivsten und modernsten Einrichtungen.

Intervention im EPU-Labor des Herzzentrums Leipzig

Vorbereitungen zur Behandlung:

Nach Ihrem Befund und der Empfehlung zur einer Behandlung im EPU-Labor folgt die eigentliche Behandlung. Sechs Stunden vor der Behandlung sollten Sie nichts mehr essen, vier Stunden vorher nichts mehr trinken. Unmittelbar vor der EPU wird ein venöser Zugang im Handrücken gelegt, über den Medikamente und Flüssigkeit verabreicht werden können.

Einführung des Katheters:

Über die Leistenvene werden nun Katheter bis in den rechten Herzvorhof eingeführt, sollte die Quelle der Herzrhythmusstörungen im rechten Vorhof liegen, wird die Scheidewand ebenfalls passiert. Sie müssen sich über diesen Vorgang keine Sorgen machen: Alles Beschriebene ist für Sie so gut wie nicht spürbar. Unsere Therapien und Eingriffe werden zudem von hoch spezialisierten Fachärzten mit viel Erfahrung im EPU-Labor durchgeführt.

Auffinden der Rhythmusstörungen:

Nun, nach dem Einführen des Katheters in den richtigen Vorhof, folgt die eigentliche elektrophysische Untersuchung. Dabei werden elektrische Signale gemessen, die ausschlaggebend für Ihre Herzrhythmusstörungen sind. Dabei entsteht ein EKG aus dem Inneren des Herzens, das dem Facharzt Aufschluss über die Herkunft und das Wesen der Herzrhythmusstörungen gibt. Zudem können im Zuge der Untersuchung auch direkt die Ursprünge der Herzrhythmusstörungen verödet und die Störungen somit unterbunden werden. - Das erläutern wir Ihnen näher auf der Seite Ablationen.

Monitorüberwachung im EPU-Labor des Herzzentrums Leipzig

Bei der Behandlung im EPU-Labor handelt es sich um ein äußerst sicheres und komplikationsfreies Verfahren, das am Herzzentrum Leipzig von international anerkannten Experten durchgeführt wird.

Diese werden Sie aber im Vorfeld der Behandlung auf die möglichen - aber niedrigen - Risiken hinweisen:  Vorhofflimmern, Blutergüsse, -gerinnsel, Blutungen, Infektionen, Gefäß-, Nerven- oder Hautverletzungen, mögliche Allergien auf bei der Behandlung eingesetzte Medikamente.

Im Nachgang der Behandlung wird der Katheter entfernt und ein Druckverband angelegt. Schon wenige Stunden nach der Behandlung im EPU-Labor können Sie wieder nach Hause gehen.

Terminvereinbarung

Terminvergabe zur stationären Aufnahme Rhythmologie

Telefon

0341 865-14 13 / -14 31

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
interventioneller MRT
interventioneller MRT

Herzstück des EPU-Labors ist ein hochmoderner interventioneller MRT, in dem Eingriffe am Herzen unter ständiger bildgebender Kardiodiagnostik erfolgen können. Den iMRT stellen wir Ihnen hier näher vor.