Historisches

Ein Blick zurück

Ein Blick zurück

Die einzelnen Standorte des Helios Klinikum Duisburg blicken auf eine lange, über 100jährige Geschichte zurück. Wir haben hier die wichtigsten Ereignisse für Sie zusammengestellt.

Historische Aufnahme der St. Johannes Klinik
Aufnahme des Hauptgebäudes der St. Johannes Klinik von 1926.

Die beiden Ordensschwestern Melanie Moll und Ernestine Schierenberg übernehmen auf Bitten der Kirche die Krankenpflege in Alt-Hamborn. Sie wohnen während dieser Zeit in einem über 100 Jahre alten Wohnhaus, das als Unterkunft der Abtei gegenüber diente und somit nie als Krankenhaus vorgesehen war. Zu Beginn fanden dort nur rund 24 Patienten Platz ...

So beginnt 1873 die Geschichte der heutigen Helios St. Johannes Klinik, gut erkennbar an der riesigen Statue des Heiligen auf dem Rundbogen. Und auf ähnliche wurden auch die Grundsteine der anderen Häuser, die heute zum Verbund der Helios Kliniken in Duisburg gehören, vor vielen Jahrzehnten gelegt.

In den 40er-Jahren hochmodern: ein OP-Saal
Noch in den 40er-Jahren hochmodern: ein typischer OP-Saal mit großer Deckenleuchte.

Allen gemein ist, dass sie schwere Zeiten, aber auch immenses Wachstum erlebten: Die Zerstörungen des Krieges trafen alle Duisburger Kliniken, auch von Seuchen wurde die Stadt am Rhein nicht verschont. Oft gab es zu wenige Betten für all die Erkrankten und Verletzten. Dann wurde an- und ausgebaut, mehr Ärzte und Schwestern wurden eingestellt, die Technik modernisiert.

Heute gehört das Helios Klinikum Duisburg zu den größten Häusern in der Region.

Die ganze Geschichte ...

Die ganze Geschichte ...

Im Rahmen einer historischen Ausstellung haben wir die Entwicklung unserer ehemals vier (heute zwei) Standorte auf großen Plakaten zusammengefasst. Werfen Sie so einen Blick in die Vergangenheit der Kliniken und der Medizin.

Das könnte Sie auch interessieren