Wichtige Informationen

Alle wichtigen Neuigkeiten und Verhaltensregeln zum Coronavirus finden Sie hier.

 

(0800) 8123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona Telefon-Hotline
Endoprothetik

Zertifiziertes Endoprothetik-Zentrum

Zertifiziertes Endoprothetik-Zentrum

Wenn ein künstliches Gelenk nicht mehr zu vermeiden ist, sollten Sie sich an einem zertifizierten Zentrum behandeln lassen. Denn nur hier ist eine nachprüfbar hohe Qualität der Operation, Vor- und Nachbereitung und der Organisation Ihrer Behandlung vorhanden, die sie schnell wieder mobil werden lässt. Wir stellen uns der Qualitätskontrolle der Dt. Gesellschaft für Orthopädie.

Der künstliche Gelenkersatz an Hüfte und Kniegelenk ist eine der weltweit häufigsten Operationen in der orthopädischen Chirurgie. In unserer seit Jahren etablierten Klinik für Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie bildet der Gelenkersatz an Hüfte, Knie, Schulter, Ellenbogen und Finger mit jährlich ca. 400 Operationen eine Kernkompetenz. Seit November 2013 sind wir als EndoProthetik-Zentrum (EPZ) zertifiziert und haben aufgrund unserer großen Expertise, Erfahrung und interdisziplinären Strukturen die hohen Anforderungen einer unabhängigen Prüfungskommission der deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädischer Chirurgie (DGOOC) mit der Auszeichnung zum EPZ erfüllt.

Dabei beruhen die Zertifizierung und die Qualität des künstlichen Gelenkersatzes auf einer großen jährlichen Fallzahl, speziell ausgebildeten Hauptoperateuren und klar strukturiertem Behandlungspfaden durch gut geschultes Fach- und -Pflegepersonal zum Wohl unserer Patienten.

 

In einem Endoprothetikzentrum (EPZ) werden Gelenkersatzoperationen mit einer jährlich konstant hohen Fallzahl von speziell ausgebildeten orthopädischen Chirurgen auf höchstem Sicherheitsniveau und mit neuester medizinischer Technik durchgeführt.

Die Qualifikation zum Endoprothetikzentrum erhalten nur Kliniken, die einen umfangreichen und aufwendigen Zertifizierungsprozess durchlaufen und sich anschließend jährlichen Kontrollen unterziehen. Das Ziel der Zentrenbildung in der Gelenkchirurgie ist die Verbesserung der Behandlungsqualität und der langfristigen Ergebnisse für die Patienten.

  • Als Erstes prüft das EPZ die Notwendigkeit einer Operation. Sehr oft stellt eine konservative Behandlung eine zielführende Alternative dar.
  • Ein Endoprothetikzentrum (EPZ) weist jährlich konstant hohe OP-Zahlen auf.
  • Ärzte, Pflegepersonal und Physiotherapeuten haben eine große Fachkompetenz und Erfahrung in der Behandlung und Versorgung der Patienten.
  • Die Gelenkersatzoperationen im EPZ werden nur von sogenannten Hauptoperateuren durchgeführt.Diese müssen eine Mindestzahl an Endoprothetikoperationen pro Jahr vorweisen und über eine herausragende jahrelange Expertise auf diesem Gebiet verfügen.
  • Im EPZ kommen nur Implantate zur Anwendung mit sehr guten Ergebnissen in Langzeitstudien und internationalen Endoprothetikregistern. Dabei müssen sämtliche zur Anwendung kommende Implantate auch bei schwierigen Situationen, wie z.B. Wechseloperationen, im EPZ gelagert sein.
  • Sämtliche Verläufe vor, während und nach der Operation werden zusammen mit der Patientenzufriedenheit dokumentiert und wissenschaftlich ausgewertet.
  • Elithera Gesundheitszentrum Attendorn
  • Sanitätshaus Fritzsch, Attendorn
  • Namhafte Implantatehersteller
  • Universitätsklinikum Münster
  • Praxen für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Sozialdienst des DRK
  • Mikrobiologie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal