Unser Darmzentrum

Unser Darmzentrum

In unserem zertifizierten Darmzentrum werden Sie bei einer Darmkrebserkrankung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen optimal behandelt.

Ihre Ansprechpartner

Leitung Darmzentrum

Prof. Dr. Michael Stumpf

Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie
Prof. Dr. Michael Stumpf

E-Mail

Telefon

(07231) 969-2286
Leiter des Darmzentrums

Prof. Dr. Lorenz Theilmann

Chefarzt Innere Medizin
Prof. Dr. Lorenz Theilmann

E-Mail

Telefon

(07231) 969-2613

Die Heilungschancen sind heute bei Darmkrebserkrankungen - abhängig vom Stadium der Erkrankung - sehr gut. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 60.000 Menschen an Darmkrebs. Wird dieser früh erkannt, liegt die Wahrscheinlichkeit geheilt zu werden bei über 90 Prozent. Deshalb hat eine qualitativ hochwertige Vorsorge eine herausragende Bedeutung.

Im Mittelpunkt steht der Mensch

Humanität und medizinischer Fortschritt sind die Basis unserer Arbeit mit unseren Patienten. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Behandlung nach den aktuellsten Therapierichtlinien.

Jeder Patient erhält z.B. ein Patientenbuch mit allen relevanten Dokumenten des stationären Aufenthaltes und zudem Formulare für die Nachsorge und notwendige Behandlungen.
Somit sind die Patienten unseres Darmzentrums immer im Besitz aller krankheitsrelevanten Unterlagen und können diese auch bei der Vorstellung bei anderen Ärzten jederzeit vorlegen.
Zum besseren Umgang mit ihrer Erkrankung bieten wir unseren Patienten eine Vielzahl zusätzlicher Möglichkeiten an, sich über ihre Erkrankung zu informieren, die Behandlung zu verstehen und evtl. notwendige Umstellungen im täglichen Leben zu erlernen.

Menschlichkeit und medizinischer Fortschritt sind die Basis für die Arbeit mit unseren Patienten.

Prof. Dr. Michael Stumpf, Ärztlicher Direktor

Das sollten Sie wissen:

Das wichtigste Diagnoseverfahren ist die Dickdarmspiegelung, auch Koloskopie genannt. Hiermit können unsere Spezialisten einen eventuellen Tumor ganz genau lokalisieren und haben auch die Möglichkeit eine Gewebeprobe zu entnehmen. Handelt es sich um einen bösartigen Tumor, untersuchen wir sofort innere Organe wie Leber und Lunge. Ziel ist es, frühzeitig Tochtergeschwüre, auch Metastasen genannt, zu erkennen. Hierfür stehen in unserem Klinikum alle notwendigen Geräte wie Computertomograph (CT) und Kernspintomograph (MRT) zur Verfügung.

Als zertifiziertes Darmzentrum erfolgt die Operation Ihres Darmkrebses nach einem standardisierten Ablauf. Dank moderner Operationsverfahren kann in vielen Fällen auf einen großen Bauchschnitt verzichtet und die minimal-invasive Operationsmethode, auch Schlüsselloch-Chirurgie genannt, angewendet werden. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass dieses Verfahren viele Vorteile und keine Nachteile bezüglich der vollständigen Tumorentfernung hat.

Beim Auftreten von Tochtergeschwüren kann eine erneute Therapie sinnvoll sein. Auch diese Therapie wird wieder in einem gemeinsamen Konzept mit allen Spezialisten geplant. Alle hierzu erforderlichen Behandlungsverfahren können wir Ihnen in unserem Klinikum bieten. Somit erhalten Sie alle Behandlungen in unserem Klinikum aus einer Hand.

Unsere Behandlungsmaßnahmen erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Hausarzt oder dem einweisenden Facharzt. Sie sind unsere verlässlichen Ansprechpartner, da der Hausarzt/Facharzt Ihren Krankheitsverlauf am besten kennt. Auch die notwendige Nachsorge einer bösartigen Dick- und Mastdarmerkrankung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen.