Eine gemeinsame Reanimationsfortbildung des Helios Klinikum Pforzheim und der SWP Pforzheim

Keine Scheu vorm Leben retten

Pforzheim

Am Mittwoch, den 16. Oktober 2019, lud das Helios Klinikum Pforzheim gemeinsam mit den Stadtwerken Pforzheim zur Reanimationsfortbildung ins ebz. Energie- und Bauberatungszentrum ein.

Ein Herz-Kreislaufstillstand kann plötzlich auftreten. Obwohl Erste-Hilfe-Maßnahmen denkbar einfach sind, trauen sich das viele Menschen nicht zu. Zu groß ist die Angst, etwas falsch zu machen. Diese Angst sollte mit der Reanimationsfortbildung, anlässlich des weltweiten „Restart-A-Heart-Days“, genommen werden:

Zu Beginn gab es kurze Impulsvorträge der Helios Experten Prof. Dr. Ilka Ott, Chefärztin Medizinische Klinik I und Dr. Kai Weinmann, Sektionsleiter Elektro-physiologie. Sie informierten über die Ursachen des Herz-Kreislaufstillstandes und betonten, wie wichtig es ist, im Notfall sofort zu handeln.

Dass jeder Leben retten kann, zeigten Prof. Dr. Clemens Bauer, Chefarzt Anästhesiologie und Dr. Felix Schumacher, Chefarzt Intensiv- und Notfallmedizin. Sie demonstrierten wie einfach lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet werden können.

„Die Laienreanimation ist die einzige Möglichkeit, den Betroffenen eine realistische Überlebenschance einzuräumen. In der Reanimationsfortbildung ist es uns gelungen, die Scheu vor einer Wiederbelebung und der Nutzung eines Defibrillators zu nehmen“, freut sich Dr. Felix Schumacher.

Zum Schluss durften die Teilnehmer selbst Hand anlegen: An vom DRK gestellten Dummies konnten Interessierte die erlernten Maßnahmen üben, Fragen stellen und neben der manuellen Wiederbelebung auch die Funktionsweise eines Defibrillators testen.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Christina Schwara
Tel.: 07231/969-45679
E-Mail: christina.schwara@helios-gesundheit.de