Corona-Virus:

Ab sofort gilt ein Besuchsverbot im Helios Klinikum PforzheimHier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Corona-Virus!

Themenabendpräsentation "Langzeitfolgen nach einer COVID-19-Erkrankung - was kann man tun?": Hier geht's zur Präsentation

Wissenswertes zum Corona-Virus

Allgemeine Informationen (nach Relevanz)

Wir bieten Ihnen eine weitere Möglichkeit, sich einem Antigenschnelltest zu unterziehen. Ab Sonntag, den 2. Mai, kann man sich immer sonntags von 10.00 -15.00 Uhr im Helios Klinikum Pforzheim testen lassen. Die Kapazitäten reichen für ca. 100 Testungen je Testsonntag.
Bitte bringen Sie unbedingt Ihre Versichertenkarte mit.

Was passiert, wenn Ihr Testergebnis positiv ist?
Bei einem positiven Ergebnis muss sich die getestete Person auch ohne Anordnung des Gesundheitsamtes unmittelbar in Quarantäne begeben. Dies gilt auch für Haushaltsangehörige von Personen mit einem positiven Schnelltest. Die Quarantäne darf erst beendet werden, wenn ein nachfolgender PCR-Test ein negatives Ergebnis hat. Wir sind verpflichtet das positive Ergebnis des Schnelltestes dem Gesundheitsamt zu melden.

 

Auch auf den Kinderstationen müssen zum Schutz der kleinen und großen Patienten außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen werden.
Wir wissen wie wichtig es für Ihre Kinder ist, dass Sie diese besuchen dürfen.

Alle müssen bei Betreten des Krankenhauses IMMER eine selbst mitgebrachte FFP2 Maske (ohne Filter) tragen. Dies sind die Vorgaben der Allgemeinverfügung der Stadt Pforzheim.

Dies bedeutet folgendes:

  • Kinder IMC-Station W31 und Kinderintensivstation W32: Väter und Mütter dürfen ihr Kind besuchen. Es erfolgt ein Antigen-Schnelltest auf Station.
  • Station C3 Wöchnerinnenstation:  Väter dürfen in der Besuchszeit (10:00-12:00 und 14:00-17:00) zu Besuch kommen.
  • Station D5 Kinder- und Jugendpsychosomatik: Eltern dürfen gemeinsam zu Elterngesprächen kommen.
  • Station D3: Elternteile von Kindern über 9 Jahre, die ausnahmsweise über einen längeren Zeitraum tagsüber (mehr als vier Stunden) zu Besuch bleiben (z.B. Diabetesschulung), erhalten einen Antigen-Schnelltest in der Kinder-Tagesklinik (NOKI).
  • Des Weiteren kann auf der Kinderstation D3 nach ärztlicher Entscheidung ein Elternteil als Begleitperson stationär mit aufgenommen werden. Dies gilt für Kinder bis 8 Jahre, die Begleitperson erhält einen PCR-Abstrich. Weiterer Besuch ist nicht erlaubt.
  • Ein Elternteil begleitet ein Kind zu einer ambulanten Untersuchung oder zu einer ambulanten Operation im Klinikum.

Wir bitten herzlich um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

 

Um die Patientenversorgung weiter gewährleisten zu können, spricht das Helios Klinikum Pforzheim mit sofortiger Wirkung auf Empfehlung der Landesregierung ein Besuchsverbot aus.

Ausnahmen von dieser Regelung gibt es bei im Sterben liegenden Patienten, bei Patienten mit einer schwierigen Betreuungssituation und bei Kindern. Hier kann die Klinikleitung eine Einzelfallentscheidung treffen. Diese zugelassenen Besucher müssen eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske (ohne Filter) tragen und erhalten einen Antigenschnelltest.

Aufgrund der Erfahrungswerte, die in der ersten Corona-Welle im Frühjahr gesammelt werden konnten, wird es voraussichtlich nur zu kleineren Einschränkungen bei anstehenden Operationen kommen. Auch die im Helios Klinikum Pforzheim neu etablierte Portalpraxis hat weiterhin uneingeschränkt für Patienten geöffnet.

Hier für Sie die FAQ der der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe für Schwangere und Informationen des Robert Koch Instituts zum Themenbereich Schwangerschaft und mögliche Covid-19 Infektion (FAQ-Punkt "Was ist über COVID-19 bei Kindern und Schwangeren bekannt?").

Fragen und Antworten zu Corona:

Muss ich während der Geburt eine Maske tragen?
Nein, ab Beginn regelmäßiger, kräftiger Wehen dürfen Sie die Maske ablegen. Außerhalb Ihres Zimmers muss sie aber auch dann weiterhin getragen werden.

Darf mein Partner mit zur Geburt kommen?
Ja, wenn:

  • Er keine Corona-Symptome hat
  • Er keinen Kontakt zu Corona-positiven Menschen hatte (14 Tage) und in keinem Risikogebiet war
  • Er nicht positiv auf Corona getestet wurde und sich auch nicht in Quarantäne befindet
  • Er uneingeschränkt während des gesamten Aufenthaltes eine FFP2-Maske trägt

Ihr Partner darf während der gesamten Geburt und bis ca. zwei Stunden danach bei Ihnen bleiben. Es gibt keine Beschränkungen, dass er erst ab einer gewissen Muttermundsweite dazukommen darf. Sollten Sie jedoch länger bei uns bleiben und auf die Schwangerenstation verlegt werden, muss Ihr Partner nach Hause gehen (siehe auch nächste Frage).
Ihr Partner muss eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske (ohne Ventil) tragen und erhält einen Antigen-Schnelltest

Darf mich mein Partner besuchen kommen?
Auf der Schwangerenstation sind momentan keine Besuche möglich. Dies ist auch der Fall, wenn Sie z.B. eine Geburtseinleitung bekommen oder mit vorzeitigem Blasensprung in der Klinik bleiben müssen. Erst mit Einsetzen regelmäßiger Wehen und Muttermundseröffnung werden Sie in den Kreißsaal verlegt; ab dann darf Ihr Partner mit dabei sein. Schwangere dürfen im Kreißsaal von maximal einer Person begleitet werden. Ein Wechsel der Begleitperson ist unter der Geburt nicht erlaubt.
Auf der Wochenstation sind die Besuchszeiten 10:00-12:00 Uhr  oder 14:00-17:00 Uhr. Ihr Partner darf Sie einmal täglich, in einem der beiden Zeitfenster, besuchen. Andere Besucher sind nicht erlaubt, auch keine Geschwisterkinder.

Darf ich auch eine andere Begleitperson zur Geburt mitbringen?
Grundsätzlich ja, entsprechend der oben beschriebenen Kriterien. Es darf allerdings nur eine Begleitperson sein, die auch nicht wechseln darf. Das bedeutet auch, dass Ihr Partner direkt nach der Geburt des Kindes nicht zu Ihnen darf, sondern erst in den folgenden Tagen zu den genannten Besuchszeiten auf der Wochenstation.

Gibt es Familienzimmer?
Nein, dieses Angebot gibt es aufgrund der aktuellen Fallzahlen momentan nicht.

Wie ist der Ablauf, wenn ich ins Krankenhaus komme? Kann ich direkt in den Kreißsaal gehen?
Wenn Sie einen Termin haben, z.B. zur CTG-Kontrolle oder Einleitung, müssen Sie sich an der Pforte bei der Patientenaufnahme anmelden und dort das Corona-Screening durchlaufen. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein, da dies oft Wartezeiten mit sich bringt!
In Situationen, die nicht akut sind, wie z.B. bei vorzeitigem Blasensprung ohne Wehentätigkeit in Terminnähe, lassen Sie sich bitte auch an der Pforte screenen und kommen erst danach in den Kreißsaal.
In allen akuten Fällen sowie an Wochenenden und Abends bzw. Nachts kommen Sie bitte direkt in den Kreißsaal. Das Screening wird dann dort durchgeführt.

Werde ich auf Corona getestet?
Wenn Sie ambulant bei uns sind, erfolgt kein Test. Werden Sie stationär aufgenommen, bekommen Sie und Ihr Partner / Begleitperson einen Antigen-Schnelltest, bei Ihnen erfolgt parallel dazu noch ein PCR-Test.
Bei geplanten stationären Aufnahmen, wie z.B. zum geplanten Kaiserschnitt, erfolgt der Test zwei Tage davor. Sie bekommen dafür einen Termin von den Mitarbeiterinnen der gynäkologischen Ambulanz.

Informationen des Helios Klinikum:

Auf Grund der Corona-Pandemie dürfen aktuell keine Infoabende für werdende Eltern stattfinden. Damit Sie sich trotzdem zum Thema "Schwangerschaft und Geburt" informieren können, haben wir für Sie Kurzvideos mit wissenswerten Informationen zusammengestellt. Weitere Infovideos zu "Schwangerschaft und Geburt in Zeiten der Corona-Pandemie" finden Sie hier.

Zu Ihrer Geburtsanmeldung kommen Sie bitte in unsere gynäkologisch Ambulanz. Bitte kommen Sie ohne Begleitperson und melden sich zuerst an der Rezeption am Haupteingang. Danach erhalten Sie ein Covid-19 Screening und dürfen dann über den Infopunkt i2 in unsere gynäkologische Ambulanz im 3. Stock  gehen.

Wichtige Informationen zum Geburtsbeginn finden Sie hier (PDF Download).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf diesen Link: http://coronakarte.kvbawue.de/

Ab sofort dürfen Besucher die Klinik nur noch mit einer FFP2-Maske und einem negativen Antigentest betreten. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein, alternativ kann ein negativer PCR-Befund (nicht älter als 72 Stunden) vorgelegt werden. Wir weisen in diesem Zuge nochmals ausdrücklich auf das bestehende Besuchsverbot hin, so dass die Testpflicht lediglich für genehmigte Ausnahmefälle gelten kann.

Handlungsempfehlungen für stationäre Patienten:

  • Patienten sollen ihre Maske tragen, wenn
    • sie sich nicht in ihrem Bett oder allein in ihrem Zimmer befinden
    • sie auf dem Weg zu Untersuchungen oder auf den Fluren unterwegs sind
    • medizinisches Personal im Zimmer ist
    • Bei Untersuchungen die den Hals- Nasen- und Rachenraum betreffen, dürfen Patienten Ihre Maske abnehmen.
  • Patienten, die keine eigene Maske haben, werden von uns mit Einweg-MNS ausgestattet.

Eine Grafik zur korrekten Anwendung der Masken finden Sie hier.

Handlungsempfehlungen für Lieferanten/Service- und Technikpersonal anderer Unternehmen:

  • Sobald Sie das Klinikgebäude betreten, müssen Sie eine FFP2-Maske tragen.
  • Wir bitten um Verständnis, dass wir nur in Ausnahmefällen Masken ausgeben können, da diese für das medizinische Personal vorgesehen sind. Bitte bringen Sie deshalb Ihre eigene FFP2-Maske mit.

Hier finden Sie eine Übersicht, welche Maske wofür geeignet ist.

Um Betroffene und Angehörige vor unnötigem Infektionsrisiko zu schützen und einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus zu leisten, hat sich die psychosoziale Krebsberatungsstelle entschieden, bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungsgespräche mehr anzubieten. Gerne werden Sie telefonisch beraten. Sollten Sie die Mitarbeiterinnen nicht direkt am Telefon erreichen, besprechen Sie bitte den Anrufbeantworter, Sie werden auf jeden Fall zurückgerufen.

Hier geht es zur Webseite der Krebsberatungsstelle Pforzheim: http://www.kbs-pforzheim.de/

Weitere Informationen: junge-erwachsene-mit-krebs.de

Aufgrund der Corona-Pandemie ist unsere Cafeteria nur noch für Mitarbeiter und Handwerker, die in unserem Klinikum arbeiten, geöffnet. Gäste haben keinen Zutritt! Mit diesen Maßnahmen soll die Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ansprechpartner und Telefonnummern für Angehörige (8 bis 16 Uhr)

Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter unserer Rezeption unter der Telefonnummer: 07231 9690.

Wollen Sie mit einem Angehörigen verbunden werden, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Fachbereich (s. unten).

Intensivstation: (07231) 969-2228

IMC (Intermediate Care): (07231) 969 -2853