Corona-Virus:

Ab sofort wieder Besuche im Helios Klinikum Pforzheim möglichHier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Besuchsregeln sowie rund um das Corona-Virus.

Wissenswertes zum Corona-Virus

Allgemeine Informationen (nach Relevanz)

Besuchszeiten
Die Besuchszeiten des Helios Klinikum Pforzheim sind weiterhin von 10:00 – 14:00 Uhr. Ab sofort ist die Anzahl der Besucher nicht mehr auf einen Besucher pro Patient pro Tag beschänkt. Geimpfte und/oder genesene Personen müssen keinen Antigenschnelltest vorweisen, ihre Immunisierung jedoch nachweisen. Personen ohne Impf- oder Genesenennachweis haben dagegen nur mit einem maximal 24 h alten negativen Antigen-Schnelltest Zutritt zum Krankenhaus. Dies gilt auch für Kinder ab sechs Jahren. 

Um Ihnen die Besucherregistrierung zu erleichtern, haben Sie am Haupteingang die Möglichkeit, sich über das Scannen eines QR-Codes digital zu registrieren. Die Besuchserlaubnis muss dann nur noch mit dem Handy bei der Besucheranmeldung vorgezeigt werden. Das Ausfüllen des Besucherregistrierungsbogens entfällt dann.

Maskenpflicht:
Die Verordnung des Sozialministeriums gibt vor, dass Besucher nur noch einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen müssen.
Ausnahme: In der Notaufnahme, Intensiv- , Isolier- und Palliativstation (A11 und A12), Kreißsaal und der TAKL gilt für Besucher weiterhin die Pflicht, eine FFP2 Maske zu tragen. Diese kann bei Bedarf an der Rezeption gekauft werden. Da auf diesen Stationen vulnerable Patienten liegen, bleibt hier die Besuchseinschränkung (nur 1 Besucher pro Patient pro Tag) auf einen Besucher bestehen.
Die Besuchsregeln für die Kinderstationen finden Sie unter "Besuchsregeln für unsere kleinsten Patienten".

Auf den Kinderstationen müssen zum Schutz der kleinen und großen Patienten außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen werden.
Wir wissen wie wichtig es für Ihre Kinder ist, dass Sie diese besuchen dürfen. Dennoch können wir Besuche auf Grund der steigenden Kreisinzidenz aktuell nur unter bestimmten Einschränkungen zulassen:

Besucher müssen:

  • bei Betreten des Klinikums durchgehend eine selbst mitgebrachte FFP2 Maske tragen, auf der Kinder- und Jugendpsychosomatik reicht ein Mund-Nasen-Schutz aus
  • an der Rezeption ein Corona-Screening machen und erhalten bei erfüllten Besuchsvoraussetzungen ein Besucher-Armband
  • entweder vollständig geimpft, genesen oder getestet (schriftlicher Nachweis eines Antigenschnelltestes nicht älter als 24h) sein.

Besuche sind nicht zulässig, wenn:

  • sich das Kind oder dessen mitaufgenommene Begleitperson in Isolation befindet
  • bei dem Kind oder dessen mitaufgenommener Begleitperson ein Corona-Verdacht besteht
  • Besucher sich wegen Kontakt zu einem Corona-Positiven in Quarantäne befinden oder selbst mit dem Corona-Virus infiziert sind

Kinder IMC-Station W31 und Kinderintensivstation W32: Besuche sind ausschließlich durch die Eltern, nicht durch Geschwisterkinder erlaubt. Auf Station W31 sind Testungen von 8:30-9:00, 14:00-14:30 oder 16:30-17:30 Uhr möglich. Hierbei kann es zu Wartezeiten kommen, wir bitten herzlich um Ihr Verständnis.

Kinder- und Jugendpsychosomatik: Die Psychologin informiert Sie, wann und durch wen Besuche möglich sind.

Kreißsaal: Eine Begleitperson darf bei der Geburt dabei sein.

Station D3: Beide Elternteile und ein Geschwisterkind dürfen zu Besuch kommen. Besuchszeit: 10:00-12:00 oder 14:00-17:00 Uhr

Station C3 Wöchnerinnenstation: Ein Besucher und ein Geschwisterkind dürfen zu Besuch kommen. Kinder benötigen ab 6 Jahren den Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests (max. 24h alt). Besuchszeit: 10:00-12:00 oder 14:00-17:00 Uhr.
Ausnahme: Für Besucher von Müttern, die in einem Zimmer (Nr.: W-315, W-316, W-317) auf der Kinder-IMC W31 untergebracht sind, gelten zum Schutz unserer kleinsten Patienten strengere Regeln:  Besuche sind nur durch eine Person, nicht durch Geschwisterkinder erlaubt. Testungen sind werktags bis 16 Uhr in der Corona-Screening-Ambulanz, ansonsten in der Notaufnahme möglich. Hierbei kann es zu Wartezeiten kommen, wir bitten herzlich um Ihr Verständnis.

Nur ein Elternteil darf ein Kind zu einer ambulanten Untersuchung oder zu einer ambulanten Operation im Klinikum begleiten. Die Begleitperson muss vollständig geimpft, genesen oder getestet sein.

Hier für Sie die FAQ der der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe für Schwangere und Informationen des Robert Koch Instituts zum Themenbereich Schwangerschaft und mögliche Covid-19 Infektion (FAQ-Punkt "Was ist über COVID-19 bei Kindern und Schwangeren bekannt?").

Fragen und Antworten zu Corona:

Muss ich während der Geburt eine Maske tragen?
Nein, ab Beginn regelmäßiger, kräftiger Wehen dürfen Sie die Maske ablegen. Außerhalb Ihres Zimmers muss sie aber auch dann weiterhin getragen werden.

Darf mein Partner mit zur Geburt kommen?
Ja, wenn:

  • Er keine Corona-Symptome hat
  • Er keinen Kontakt zu Corona-positiven Menschen hatte (14 Tage) und in keinem Risikogebiet war
  • Er nicht positiv auf Corona getestet wurde und sich auch nicht in Quarantäne befindet
  • Er uneingeschränkt während des gesamten Aufenthaltes eine FFP2-Maske trägt

Ihr Partner darf während der gesamten Geburt und bis ca. zwei Stunden danach bei Ihnen bleiben. Es gibt keine Beschränkungen, dass er erst ab einer gewissen Muttermundsweite dazukommen darf. Sollten Sie jedoch länger bei uns bleiben und auf die Schwangerenstation verlegt werden, muss Ihr Partner nach Hause gehen (siehe auch nächste Frage).
Ihr Partner muss eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske (ohne Ventil) tragen. Wenn er nicht vollständig geimpft oder genesen ist, benötigt er einen schriftlichen Testnachweis (Antigenschnelltest, max. 24h alt), um Sie zur Geburt zu begleiten. 

Darf mich mein Partner besuchen kommen?
Schwangere dürfen im Kreißsaal von maximal einer Person begleitet werden. Ein Wechsel der Begleitperson ist unter der Geburt nicht erlaubt.
Auf der Wochenstation C3 sind die Besuchszeiten 10:00-12:00 Uhr oder 14:00-17:00 Uhr. Ihr Partner darf Sie einmal täglich, in einem der beiden Zeitfenster, besuchen. Wenn er nicht vollständig geimpft oder genesen ist, benötigt er dafür einen schriftlichen Testnachweis (Antigenschnelltest, max. 24h alt)
Liegen Sie in einem Zimmer auf der W31 (Zimmernummer W-315, W316 oder W317) benötigt der Besucher einen schriftlichen Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltest (max. 24h alt), auch wenn er vollständig geimpft oder genesen ist. Der Besuch durch Geschwisterkinder ist dann nicht erlaubt.

Darf ich auch eine andere Begleitperson zur Geburt mitbringen?
Grundsätzlich ja, entsprechend der oben beschriebenen Kriterien. Es darf allerdings nur eine Begleitperson sein, die auch nicht wechseln darf. 

Gibt es Familienzimmer?
Nein, dieses Angebot gibt es aufgrund der aktuellen Fallzahlen momentan nicht.

Wie ist der Ablauf, wenn ich ins Krankenhaus komme? Kann ich direkt in den Kreißsaal gehen?
Wenn Sie einen Termin haben, z.B. zur CTG-Kontrolle oder Einleitung, müssen Sie sich an der Pforte bei der Patientenaufnahme anmelden und dort das Corona-Screening durchlaufen. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein, da dies oft Wartezeiten mit sich bringt!
In Situationen, die nicht akut sind, wie z.B. bei vorzeitigem Blasensprung ohne Wehentätigkeit in Terminnähe, lassen Sie sich bitte auch an der Pforte screenen und kommen erst danach in den Kreißsaal.
In allen akuten Fällen sowie an Wochenenden und Abends bzw. Nachts kommen Sie bitte direkt in den Kreißsaal. Das Screening wird dann dort durchgeführt.

Werde ich auf Corona getestet?
Wenn Sie ambulant bei uns sind, erfolgt kein Test. Werden Sie stationär aufgenommen, bekommen Sie einen PCR-Test, wenn Sie nicht vollstädig geimpft oder genesen sind. Ihr Partner / Ihre Begleitperson wird aktuell nur gescreent, solange die Kreisinzidenz unter 10 Neuinfektionen liegt, benötigt er keinen Antigen-Schnelltest.

Bei geplanten stationären Aufnahmen, wie z.B. zum geplanten Kaiserschnitt, erfolgt der Test zwei Tage davor. Sie bekommen dafür einen Termin von den Mitarbeiterinnen der gynäkologischen Ambulanz. Sind Sie vollständig geimpft oder genesen, benötigen Sie keinen PCR-Test.

Informationen des Helios Klinikum:

Auf Grund der Corona-Pandemie dürfen aktuell keine Infoabende für werdende Eltern stattfinden. Damit Sie sich trotzdem zum Thema "Schwangerschaft und Geburt" informieren können, haben wir für Sie Kurzvideos mit wissenswerten Informationen zusammengestellt. Weitere Infovideos zu "Schwangerschaft und Geburt in Zeiten der Corona-Pandemie" finden Sie hier.

Zu Ihrer Geburtsanmeldung kommen Sie bitte in unsere gynäkologisch Ambulanz. Bitte kommen Sie ohne Begleitperson und melden sich zuerst an der Rezeption am Haupteingang. Danach erhalten Sie ein Covid-19 Screening und dürfen dann über den Infopunkt i2 in unsere gynäkologische Ambulanz im 3. Stock  gehen.

Wichtige Informationen zum Geburtsbeginn finden Sie hier (PDF Download).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf diesen Link: http://coronakarte.kvbawue.de/

Ab sofort dürfen Besucher die Klinik nur noch mit einer FFP2-Maske und einem negativen Antigentest betreten. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein, alternativ kann ein negativer PCR-Befund (nicht älter als 72 Stunden) vorgelegt werden. Wir weisen in diesem Zuge nochmals ausdrücklich auf das bestehende Besuchsverbot hin, so dass die Testpflicht lediglich für genehmigte Ausnahmefälle gelten kann.

Alle Patientinnen und Patienten müssen vor der Aufnahme auf das Vorliegen einer Corona-Virus-Infektion getestet werden. Denn zur Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter ist das Klinikum in verschiedene räumlich getrennte Bereiche unterteilt:

  • Stationen für negativ getestete Patienten
  • Station für Verdachtsfälle
  • Isolierstationen für bestätigt positiv getestete Patienten

So können Patienten mit einem hohen Ansteckungsrisiko konsequent von nichtinfizierten Patienten getrennt werden.

Handlungsempfehlungen für stationäre Patienten:

  • Patienten sollen ihre Maske tragen, wenn
    • sie sich nicht in ihrem Bett oder allein in ihrem Zimmer befinden
    • sie auf dem Weg zu Untersuchungen oder auf den Fluren unterwegs sind
    • medizinisches Personal im Zimmer ist
    • Bei Untersuchungen die den Hals- Nasen- und Rachenraum betreffen, dürfen Patienten Ihre Maske abnehmen.
  • Patienten, die keine eigene Maske haben, werden von uns mit Einweg-MNS ausgestattet.

Eine Grafik zur korrekten Anwendung der Masken finden Sie hier.

Handlungsempfehlungen für Lieferanten/Service- und Technikpersonal anderer Unternehmen:

  • Sobald Sie das Klinikgebäude betreten, müssen Sie eine FFP2-Maske tragen.
  • Wir bitten um Verständnis, dass wir nur in Ausnahmefällen Masken ausgeben können, da diese für das medizinische Personal vorgesehen sind. Bitte bringen Sie deshalb Ihre eigene FFP2-Maske mit.

Hier finden Sie eine Übersicht, welche Maske wofür geeignet ist.

Um Betroffene und Angehörige vor unnötigem Infektionsrisiko zu schützen und einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus zu leisten, hat sich die psychosoziale Krebsberatungsstelle entschieden, bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungsgespräche mehr anzubieten. Gerne werden Sie telefonisch beraten. Sollten Sie die Mitarbeiterinnen nicht direkt am Telefon erreichen, besprechen Sie bitte den Anrufbeantworter, Sie werden auf jeden Fall zurückgerufen.

Hier geht es zur Webseite der Krebsberatungsstelle Pforzheim: http://www.kbs-pforzheim.de/

Weitere Informationen: junge-erwachsene-mit-krebs.de

Aufgrund der Corona-Pandemie ist unsere Cafeteria nur noch für Mitarbeiter und Handwerker, die in unserem Klinikum arbeiten, geöffnet. Gäste haben keinen Zutritt! Mit diesen Maßnahmen soll die Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ansprechpartner und Telefonnummern für Angehörige (8 bis 16 Uhr)

Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter unserer Rezeption unter der Telefonnummer: 07231 9690.

Wollen Sie mit einem Angehörigen verbunden werden, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Fachbereich (s. unten).

Intensivstation: (07231) 969-2228

IMC (Intermediate Care): (07231) 969 -2853