Patienteninformation

Endometriose

Was versteht man eigentlich unter einer Endometriose? Wie entsteht sie und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Erfahren Sie hier mehr über die tückische Krankheit.

Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine gutartige, aber oft schmerzhafte Krankheit im Unterleib. Dabei siedeln sich Zellen aus der Gebärmutterschleimhaut, dem Endometrium, in benachbarten Regionen und Organen an. Endometrioseherde findet man häufig im Bereich des kleinen Beckens. Dazu gehören in erster Linie Eierstöcke, Eileiter, Darm, Blase oder das Bauchfell. Das versprengte Gewebe durchläuft genau wie die Gebärmutterschleimhaut einen monatlichen Zyklus.

Die Ursache der Endometriose ist bis dato ungeklärt. Den Schätzungen zu Folge leiden etwa 7 bis 15 Prozent der weiblichen Bevölkerung im geschlechtsreifen Alter an Endometriose.

Je nach Lokalisation können Endometrioseherde zu schmerzhaften Entzündungsreaktionen, Narbenbildungen, Blutungen aus Darm und Harnblase, aber auch zu unerfülltem Kinderwunsch führen.

Häufige Beschwerden sind zum Beispiel:

  • Schmerzen bei der Periode (Dysmenorrhoe)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)
  • unspezifische chronische Unterbauchschmerzen

Die Symptome sind jedoch sehr vielfältig, so dass die Endometriose häufig gar nicht oder sehr spät erkannt wird.

 

Diagnostik

Zur Diagnostik der Endometriose stehen uns hochmoderne diagnostische bildgebende Verfahren (Ultraschall, CT und MRT) zur Verfügung.

Zur endgültigen Diagnosesicherung steht an erster Stelle die Bauchspiegelung (Laparoskopie) mit histologischer Sicherung der Endometriose. Sind Beschwerden beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen vorhanden, so sollte gegebenefalls eine Koloskopie (Darmspiegelung), eine transanale Rektosonographie (Ultraschalluntersuchung durch den Enddarm) und/oder eine Zystoskopie (Blasenspiegelung) zur weiteren Abklärung durchgeführt werden. Hier wird in unserem Zentrum eng mit den jeweiligen Fachrichtungen des Helios Amper-Klinikum Dachau zusammen gearbeitet.

 

Therapie

Grundsätzlich ist die Endometriose eine chronische Erkrankung. Im Mittelpunkt der Therapie steht die Verbesserung der Lebensqualität. Bei der Therapieauswahl versuchen wir neben den medizinischen Kriterien die Wünsche der Patientin individuell mit einzubeziehen.

Die Therapie der Endometriose besteht bei uns aus einem multimodalen Konzept. Hierzu gehören die operative wie hormonelle Behandlung, Schmerztherapie, Kinderwunschbehandlung, psychosomatische Behandlung und alternative Heilmethoden.