Pressemitteilung

Helios-Ärzte erhalten Gehaltssteigerung

Vogelsang-Gommern

Für die rund 250 Ärztinnen und Ärzte der vier Helios Kliniken Neindorf, Burg, Vogelsang-Gommern und Zerbst/Anhalt wurde in dieser Woche ein neuer Tarifabschluss mit dem Marburger Bund erzielt. Rückwirkend zum 1. März 2019 erhalten sie eine Gehaltssteigerung von 2,5 Prozent, ab dem 1 März 2020 dann nochmal 2,5 Prozent mehr Gehalt. Vereinbart wurden zudem weitere Einmal- und Zusatzleistungen.

„Wir freuen uns, in einer kurzen und konstruktiv geführten Verhandlung für unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem ärztlichen Dienst der vier Kliniken einen attraktiven Tarifabschluss erzielt zu haben. Damit tragen dem hohen Engagement unserer rund 250 Ärztinnen und Ärzte Rechnung und schaffen eine sehr gute Basis im Wettbewerb um Fachkräfte im Gesundheitswesen“, betonen Michael Lange und Thomas Schröder. Als Klinikgeschäftsführer leiten sie die Helios Kliniken im mittleren Sachsen-Anhalt und haben die Verhandlungen mit dem Marburger Bund begleitet.

Die Eckpunkte der Tarifeinigung im Detail:

  • Steigerung der Grundentgelte rückwirkend zum 1.3.2019 um 2,5 Prozent und weitere Steigerung um 2,5 Prozent ab dem 1.3.2020
  • Einmalzahlungen für Ärzte (240 Euro), Fachärzte (310 Euro) und Oberärzte (420 Euro)
  • Steigerung der Stundenentgelte für Bereitschafts- und Rufdienste um bis zu 2,5 Prozent
  • Anhebung der Rufdienstpauschalen an Wochentagen sowie Wochenenden und Feiertagen
  • Zwei zusätzliche Urlaubstage für mindestens 288 geleistete Nachtstunden im Bereitschaftsdienst

„Dieser Abschluss ist ein wichtiges Signal für den gesamten ärztlichen Dienst unserer Kliniken. Neben der Wertschätzung ihrer Arbeit haben die Ärztinnen und Ärzte so auch heute schon die Sicherheit ihrer Gehaltsentwicklung bis zum Ende des kommenden Jahres“, so Lange und Schröder abschließend. 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

E-Mail

Telefon

(03923) 739-219