Sarkoidose: Genaue Diagnostik und effektive Behandlung

Sarkoidose (Morbus Boeck) äußert sich oft in unspezifischen Symptomen. Umso wichtiger ist eine sichere Diagnose, für die wir Ihnen bei uns das gesamte Spektrum an Untersuchungsmethoden bieten. Da die Erkrankung unterschiedliche Bereiche des Körpers betreffen kann, arbeiten wir bei der Behandlung in einem Team aus unterschiedlichen Spezialisten zusammen.

Bei einer Sarkoidose, auch Morbus Boeck genannt, bildet der Körper mikroskopisch kleine Gewebeknötchen (Granulome) in den Organen. Fast immer sind die Lungenbläschen und das Lungengewebe betroffen –  deshalb gehört die Erkrankung zur Familie der sogenannten Lungengerüsterkrankungen.

Die Sarkoidose ist eine relativ seltene Erkrankung. Da sie oft gehäuft in einer Familie auftritt, vermutet man eine genetische Veranlagung. Wir unterscheiden zwischen einer akuten und chronischen Sarkoidose. Beide Varianten haben eine sehr gute Prognose: In den meisten Fällen heilt die Erkrankung vollständig aus. In seltenen Fällen schränkt die Erkrankung die Funktion wichtiger Organe wie Herz oder Nieren ein und nimmt einen schwereren Verlauf.  

Woran erkenne ich eine Sarkoidose?

Die Erkrankung verläuft oft sehr langsam, ohne zunächst Beschwerden zu verursachen. Manchmal wird sie nur zufällig bei einer medizinischen Untersuchung entdeckt.

Da sie meist die Lunge betrifft, sind Husten und Atemnot oft die ersten Symptome. Auch allgemeine Müdigkeit und Abgeschlagenheit gehören dazu. Sarkoidose kann sich zudem durch plötzliches Fieber und starkes Krankheitsgefühl bemerkbar machen, auch Gelenkschmerzen und schmerzhafte Knötchen an der Haut sind mögliche Anzeichen.

Unser Behandlungsangebot

Die richtige Diagnostik In unserem Klinikum der Maximalversorgung stehen uns alle modernen Untersuchungsmethoden wie Röntgen, Lungenfunktionstest, Lungenspiegelung (Bronchoskopie) und Computertomografie (CT) zur Verfügung. Damit können wir eine sichere Diagnose stellen und genau feststellen, welche Bereiche des Körpers betroffen sind.

Akute Sarkoidose

Die akute Form der Sarkoidose heilt in den meisten Fällen von alleine aus und muss nicht behandelt werden. Sie erhalten lediglich Medikamente gegen belastende Symptome wie Fieber oder Gelenkschmerzen. Zudem kontrollieren regelmäßig wir den Verlauf der Erkrankung.

Chronische Sarkoidose

Auch die chronische Form der Sarkoidose heilt in den meisten Fällen von alleine aus. Verschlechtert sich jedoch z. B. die Funktion Ihrer Lunge oder von Organen wie Herz oder Nieren, ist meist eine entzündungshemmende Therapie mit Kortison notwendig. In den seltenen sehr schweren Fällen können zum Beispiel auch Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken (Immunsuppressiva) helfen.

Wir besprechen mit Ihnen ausführlich alle Untersuchungsergebnisse und Behandlungsmöglichkeiten. Insbesondere wenn weitere Organe wie Herz oder Nieren betroffen sind, profitieren Sie bei uns von der engen Anbindung an die Klinik für Kardiologie und Nephrologie. Gemeinsam finden wir die optimale Therapie für Sie. Bei Bedarf kooperieren wir auch mit den anderen Fachbereichen unseres Krankenhauses wie beispielsweise der Klinik für Augenheilkunde oder der Hautklinik.

Wir sind bei allen Fragen oder Problemen gerne für Sie da. Sprechen Sie uns jederzeit gerne an!

Sprechen Sie uns an

Pneumologie-Hotline

Telefon

(030) 94 01-52952

Mail

E-Mail senden

Zu den Details einer Behandlung in unserer Pneumologie informieren wir Sie gern persönlich.