Helios Klinikum München West informiert über Sodbrennen
Pressemitteilung
Gesundheitsforum Pasing

Helios Klinikum München West informiert über Sodbrennen

München

Gesundheitsforum Pasing | Mittwoch, 11. April 2018 | 18 Uhr | im Helios Klinikum München West (Lehrsaal im 4. OG)

Starkes, saures Aufstoßen oder ein brennender Schmerz hinter dem Brustbein: Rund acht Prozent der deutschen Bevölkerung leiden an krankhaftem Sodbrennen. Wie es zu dem unangenehmen Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre kommt, in welchen Fällen ein Arzt aufgesucht werden sollte und welche medikamentösen sowie operativen Behandlungsmöglichkeiten es gibt, darüber informieren Chefarzt Dr. Erich Bielesch und der Leitende Oberarzt Dr. Uz Steinhilper von der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Helios Klinikum München West beim Gesundheitsforum Pasing am Mittwoch, 11. April. Im Anschluss besteht ausreichend Gelegenheit für persönliche Fragen. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Sie findet im Lehrsaal im 4. OG des Helios Klinikums München West, Steinerweg 5, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt frei.

Die Ursachen für Sodbrennen sind vielfältig; häufig ist ein erschlaffter, undichter Schließmuskel am Mageneingang Auslöser. Bei krankhaftem Sodbrennen wachen Betroffene oft nachts aufgrund der Beschwerden auf – Husten und Asthma können auftreten, wenn Mageninhalt in Atemwege oder Lunge gelangen. Die Erkrankung kann auch zu einer Entzündung der Speisröhre führen. Je nach Schweregrad kann es dabei zu Verengungen oder Blutungen in der Speiseröhre kommen, im Extremfall sogar zu einer irreversiblen Umwandlung der Schleimhaut mit erhöhter Krebsgefahr.

Eine medikamentöse Therapie zielt darauf, Symptome zu lindern, indem die Säureproduktion der Magenschleimhaut vermindert wird. Dies kann bei leichten Formen der Erkrankung ausreichen. Wenig bekannt ist hingegen, dass eine minimal-invasive Operation die Ursache der Erkrankung heilen kann, indem sie wieder für eine intakte Ventilfunktion am Mageneingang sorgt. In aller Regel ist danach ein symptom- und medikamentenfreies Leben möglich.


Das Helios Klinikum München West in ein moderner Schwerpunktversorger mit 400 Betten im Stadtteil Pasing. Die 17 Fachabteilungen und Sektionen mit ihren insgesamt rund 950 Mitarbeitern versorgen jährlich etwa 20.000 Menschen stationär sowie weitere 26.000 ambulant. Die Helios Klinik München Perlach ist ein Haus der Grund- und Regelversorgung mit 170 Betten. Hier versorgen sieben Fachabteilungen jedes Jahr rund 7.000 Patienten stationär sowie weitere 13.000 ambulant.Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Marten Deseyve

Pressesprecher | Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Marten Deseyve

E-Mail

Telefon

(089) 8892-2432
[PDF] Pressemitteilung: »Helios Klinikum München West informiert über Sodbrennen«