Vortrag aus der Reihe "Patientenforum"

Implantate – kleine Helfer für die Wirbelsäule

Implantate – kleine Helfer für die Wirbelsäule

Im diesem Vortrag der Reihe „Patientenforum“ im Helios Klinikum Hildesheim spricht Dr. Wolf Lüdemann, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie, über die Möglichkeiten von Implantaten im Bereich der Wirbelsäule.

Datum Dienstag, 20. August 2019
Uhrzeit 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort Helios Klinikum Hildesheim, Konferenzraum
Teilnahmegebühren Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Fachbereich Wirbelsäulenchirurgie
Zielgruppe Alle

 Die Wirbelsäule besteht aus vielen Einzelteilen, die fast alle Bewegungen in unterschiedliche Richtungen zulassen. Mithilfe der Muskulatur kann die Wirbelsäule sich deshalb biegen und strecken, zur Seite beugen und auf allen Ebenen rotieren. Im Alltag muss dieses dynamische System ständig vielen Belastungen standhalten, die bleibende Spuren an Bandscheiben und Wirbelkörpern hinterlassen können. Abnutzungserscheinungen und Verschleiß sind die Folge und können ebenso wie angeborene Instabilitäten, Brüche und Bandscheibenvorfälle den Einsatz eines Implantats nötig machen. „Ist die Schädigung der Wirbelsäule so massiv, dass ein betroffener Bereich seiner Funktion nicht mehr nachkommen kann, sollte über ein Implantat nachgedacht werden“, erklärt Dr. Wolf Lüdemann, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie. Solche Implantate bestehen aus Kunststoff oder Metall und können je nach Befund optimal an den betroffenen Wirbelsäulenabschnitt angepasst werden. Eingriffe lassen sich mittlerweile meist minimalinvasiv durchführen, sodass beispielsweise Patienten mit einer künstlichen Bandscheibe schon nach wenigen Tagen wieder in den gewohnten Alltag zurückkehren können.

Implantate werden allerdings nicht nur bei Bandscheiben eingesetzt, auch Wirbelkörperbrüche werden heutzutage damit behandelt. „Es bewegt sich viel in der Wirbelsäulenchirurgie“, sagt Dr. Lüdemann, „Neue Methoden verbessern stetig die Behandlungsmöglichkeiten. Anders als bei bisherigen Verfahren wird der Knochenzement jetzt in ein netzförmiges Implantat gefüllt, das im Wirbel verbleibt. So wird das Risiko von Komplikationen minimiert.“ Das sind jedoch längst nicht alle Anwendungsbereiche, bei denen Implantate mittlerweile zu wertvollen Helfern geworden sind. Dr. Lüdemann berichtet in seinem Vortrag am Dienstag, den 20. August 2019, um 18:30 Uhr im Konferenzraum des Helios Klinikum Hildesheim noch ausführlicher über dieses Thema. Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.