Trittsicher durchs Leben
Pressemitteilung

Trittsicher durchs Leben

Hildesheim

Dr. Konstantin Lekkos gibt Tipps, wie man Stürze vermeiden kann

Dr. Konstantin Lekkos gibt Tipps, wie man Stürze vermeiden kann

 

Hildesheim, 6. Januar 2016. Mit dem Alter steigt das Risiko, zu stürzen – nicht nur bei Schnee und Eis. „Bei älteren Menschen fehlt häufig die körperliche Stabilität und die Fähigkeit, auftretende Stolperer abfangen zu können“, erklärt Dr. Konstantin Lekkos, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am HELIOS Klinikum Hildesheim. „Natürlich stolpern auch junge Menschen oder rutschen auf Glatteis aus, doch ihre Stürze gehen meist ohne schwerwiegende Folgen aus. Stürzt ein älterer Mensch, dann hat das nicht selten schlimme Folgen wie Knochenbrüche. Grund dafür ist Knochenschwund, auch Osteoporose genannt.“

 

Auch wenn sich Stürze aufgrund von glatten Straßen nicht immer vermeiden lassen, hat der Experte ein paar Tipps parat. „Bei Eis und Schnee sollte man wirklich nur nach draußen gehen, wenn dies auch unbedingt notwendig ist. Um unnötige Gänge zu vermeiden, hilft es, sich beispielsweise einen Lebensmittelvorrat anzulegen“, sagt Dr. Lekkos. „Muss man dennoch nach draußen, sollte man auch für kurze Wege immer auf die geräumte Straßenseite wechseln und sich nach Möglichkeit an Geländern oder Zäunen festhalten. Genauso wichtig sind Winterstiefel, ihr grobes Profil gibt Halt auf rutschigem Untergrund.“

 

Stürzt ein Patient und bricht sich die Knochen, kann dies nicht nur einen Krankenhaus- und einen längeren Reha-Aufenthalt zur Folge haben. Auch das Selbstvertrauen wird häufig nachhaltig beeinflusst. „Viele Patienten, die gestürzt sind, fühlen sich hinterher unsicher und ängstlich, dadurch leidet die Trittsicherheit des Ganges“, ergänzt Dr. Lekkos. Gemeinsam mit seinem Team begleitet er im HELIOS Klinikum Hildesheim unter anderem Patienten während ihrer Frührehabilitation nach einem Sturz.

 

„Ursachen für Stürze sind nicht nur glatte Straßen, sondern sehr häufig im häuslichen Umfeld anzutreffen“, sagt der Experte. Türschwellen, rutschende Teppiche, herumliegende Kabel, glatte Böden: Sturzgefahr besteht überall. Neben Stolperfallen werden viele ältere Menschen auch allgemein beim Gehen unsicherer. Ihnen ist öfter schwindelig, die Muskeln bauen allmählich ab und sie sehen nicht mehr so gut. Daher rät Dr. Lekkos: „Auch bei kurzen Wegen in den eigenen vier Wänden sollten rutschfeste Hausschuhe, Brille und Hörgerät sowie Licht nicht fehlen.“ Ebenso ist es wichtig, sich beim Aufstehen Zeit zu lassen und nicht abrupt die Richtung zu wechseln – so beugt man Schwindel vor.

 

„Bewegungen und dadurch ihre Abläufe zu üben und nicht zu vergessen ist einer der wichtigsten Hauptfaktoren, um Stürzen vorzubeugen“, unterstreicht Dr. Lekkos. „Dass im Alter die Kräfte und Koordinationsfähigkeit abbauen, ist ein natürlicher Prozess. Diesem kann man jedoch durch gezieltes Training gegensteuern.“ Besonders zu beachten ist hierbei die Becken- und Rumpfmuskulatur, die für einen sicheren Gang und Stand wichtig ist. Bewegung trainiert dabei nicht nur das Geschick, sondern auch die Konzentration, Herz und Kreislauf.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 50 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 


Pressekontakt:
Mandy Sasse
Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon (05121) 894-1380
Email mandy.sasse@helios-gesundheit.de