Patientenakademie

Alarmzeichen Blut im Urin! Mittwoch, 11. September, 18:00 Uhr

Cuxhaven

Von den Gefahren eines Harnblasenkrebses berichtet Dr. Mohamed Al-Mwalad am Mittwoch, den 11. September, um 18:00 Uhr, in der Helios Klinik Cuxhaven. Der Chefarzt der Urologie und Kinderurologie beleuchtet dabei welche Warnzeichen es gibt und wie sie sich möglichst frühzeitig erkennen lassen.

Der Harnblasenkrebs ist der zweithäufigste urologische Tumor. In Deutschland erkranken jährlich etwa 29.000 Menschen neu daran, Männer wie Frauen. Eine Früherkennungsuntersuchung wie für Brustkrebs oder Darmkrebs gibt es bei Blasenkrebs nicht, deshalb ist die Aufklärung über frühe Warnzeichen besonders wichtig. „Blut im Urin ist immer ein Alarmzeichen, das ärztlich abgeklärt werden muss“, sagt Dr. Mohamed Al-Mwalad, „es besteht die Gefahr, dass es das Symptom einer ernsten Erkrankung ist.“ Harmlos hingegen ist eine vorübergehende Rotfärbung des Urins, die zum Beispiel durch den Verzehr von Roter Bete oder Blaubeeren entstehen kann.

Die häufigste Ursache für blutigen Urin ist eine Blasenentzündung. Blut im Urin ist aber auch das Leitsymptom für Harnblasenkrebs und damit für den zweithäufigsten urologischen Tumor, an dem in Deutschland jährlich rund 29. 000 Menschen neu erkranken. „Da es keine gesetzliche Früherkennungsuntersuchung für Blasenkrebs gibt, ist die Aufklärung über das frühe Warnzeichen dieser bösartigen Erkrankung umso wichtiger“, sagt der Chefarzt.

Die Patienten zu Experten Ihrer eigenen Erkrankung zu machen, ist das Ziel der kostenlosen Veranstaltungen „Medizin im Dialog - Patientenakademie“ zu vielfältigen, medizinischen Themen. Nach dem Motto „Mehr Lebensqualität durch mehr Wissen“ finden sie jeweils mittwochs um 18:00 Uhr im Sitzungszimmer im Untergeschoss der Helios Klinik Cuxhaven an der Altenwalder Chaussee 10, 27474 Cuxhaven statt. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Katharina Recht
Pressesprecherin / Referentin für Unternehmenskommunikation und Marketing

Helios Klinik Cuxhaven & Helios Seehospital Sahlenburg

Telefon: (04721) 78 1241

Mobil:   +49 152/02391745
Altenwalder Chaussee 10, 27474 Cuxhaven
E-Mail: katharina.recht@helios-gesundheit.de

www.helios-gesundheit.de/kliniken/cuxhaven/