Suchen
Menü
Schließen
Achtung: Zufahrt geändert zum Campus Barmen

Aufgrund der Vollsperrung der Schönebecker Straße ist die Zufahrt zum Klinikum für den Auto- und Busverkehr geändert. Bitte beachten Sie die Schilder!

Ein Knie wird in der Unfallchirurgie operiert

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin

Medizin für einen guten Bewegungsablauf
Wir decken mit operativer als auch konservativer Behandlung das gesamte Spektrum der modernen Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin ab. Unser Ziel ist die Erhaltung und Wiederherstellung einer schmerzfreien Mobilität und Leistungsfähigkeit bei Jung und Alt, eine hohe Lebensqualität für unsere Patienten sowie Qualität und Sicherheit der Behandlung.
Koroush Kabir
Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin
So erreichen Sie uns:

Alle Anliegen: E-MAIL   wup-ortho-unfall@helios-gesundheit.de


TERMINVEREINBARUNG FÜR PRIVATPATIENTEN:
über das Chefarztsekretariat, Fr. Buczek
TEL  (0202) 896-3301   |    FAX (0202) 896-3302

TERMINVEREINBARUNG FÜR GESETZLICH VERSICHERTE PATIENTEN:
über die Elektiv-Ambulanz: Telefon  (0202) 896-2000

TERMINVEREINBARUNG FÜR BG-VERSICHERTE
(BEI ARBEITS-, WEGE- UND SCHULUNFÄLLEN):
über das D-Arzt-Büro: Telefon  (0202) 896-2237
 

TERMINVEREINBARUNG FÜR ZUWEISER (PRAXEN, KLINIKEN):
über das Chefarztsekretariat, Fr. Buczek
Telefon  (0202) 896-3301   |   Fax (0202) 896-3302

Unsere Leistungen: Optimal versorgt

Als überregionales Zentrum für sportspezifische Verletzungen von Freizeit- und Profisportlern bieten wir das gesamte Spektrum modernster, schonender minimal-invasiver Operationstechniken an.

 

Sportliche Aktivitäten führen nicht selten zu verschiedenen Verletzungen. Je nach Sportart können u. folgende Verletzungen entstehen:

  • Zerrungen
  • Muskelfaserrisse
  • Sehnenrisse
  • Knochenbrüche
  • Kniegelenksschäden


Viele Sportvereine und Mannschaften der Region werden von unseren Ärzten medizinisch betreut. In unserem Zentrum bieten wir an:

  • Ambulante Physiotherapie
  • Ambulante Rehabilitationen in Kooperation mit dem Medifit-Behandlungszentrum in Schwelm (mit Vergünstigungen für Helios-Patienten)
  • Wöchentliche Untersuchung und Beratung durch einen Oberarzt


Andere Verletzungen, die vor allen Dingen unsere lasttragenden Gelenke betreffen, wie das Kniegelenk, benötigen nicht selten eine operative Behandlung. Diese kann in den meisten Fällen arthroskopisch durchgeführt werden. So werden beispielsweise Kreuzbandersatzoperationen in der Regel arthroskopisch durchgeführt.

Hierbei bieten wir sämtliche Ersatzverfahren für das vordere und das hintere Kreuzband in schonender arthroskopischer Technik an. Die Entscheidung über das zu wählende Transplantat, ob Semitendinosus- oder Kniescheibensehnenanteil, wird angepasst an die sportliche oder berufliche Exposition zusammen mit dem Patienten  getroffen. Ebenfalls werden komplexe Bandverletzungen und chronische Instabilitäten behandelt und ein postoperatives Behandlungsregime zusammen mit unseren physiotherapeutischen Einrichtungen erstellt. Zudem führen wir Revisionseingriffe/Wiederholungseingriffe an den Kreuzbändern durch.

An unserer Klinik werden derartige Kreuzbandersatzoperationen mit Hilfe eines Navigationssystems durchgeführt. Die arthroskopische Operation wird dadurch wesentlich präziser und das Behandlungsergebnis deutlich besser.

Frische Meniskuseinrisse können vor allen Dingen bei jüngeren Menschen auch durch eine spezielle Nahttechnik behandelt werden, ohne dass der Meniskus entfernt werden muss. Auch dies geschieht auf arthroskopischem Wege. 

Aufgrund unserer langjährigen Expertise bieten wir differenzierte Therapien zur zeitnahen komplikationsarmen Versorgung unserer älteren Patienten.

Mit der steigenden Lebenserwartung steigt die Anzahl der Verletzungen des Bewegungsapparates im Alter. Durch die Abnahme der Knochenqualität führen oftmals einfache Stürze schon zu komplexen Brüchen der Extremitäten, der Wirbelsäule oder des Beckens. Diese führen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität und können die Ursache für eine Pflegebedürftigkeit darstellen.

 

Entscheidend ist es für jeden Patienten, in Abhängigkeit des individuellen Anspruchs an die eigene Aktivität, das richtige Therapiekonzept zu finden. Zusammen mit der Akutgeriatrie verfolgen wir den interdisziplinären Ansatz, die Wiedereingliederung in den Alltag und die Wiedererlangung der Selbständigkeit zu verbessern.

Verletzungen des Beckens (Beckenring oder gelenkbeteiligende Bereiche) entstehen meist im Rahmen eines Hochrasanztraumas oder von Stürzen aus großer Höhe. Zunehmend aber auch nach einfachen Stürzen oder aus dem Nichts bei betagten Patienten mit schlechter Knochenqualität.

Diese hoch anspruchsvollen Verletzungen erfordern eine adäquate Wiederherstellung der Anatomie, um das funktionell bestmögliche Ergebnis für den Patienten zu erzielen. Eine sichere fachgerechte Nachbetreuung und krankengymnastische Behandlung sind ebenso wichtig. Unsere Einrichtung verfügt über umfassende und langjährige Erfahrung in der Behandlung dieser anspruchsvollen Verletzungen.

Der Bereich der Kindertraumatologie bietet die umfassende Versorgung unfallchirurgischer und orthopädischer Krankheitsbilder bei Kindern.

Auch die Versorgung von schweren Mehrfachverletzungen (Polytrauma) von Kindern sowie die Behandlung von Unfällen in Kindergärten und Schulen zählen zu unserem Spektrum. Hierfür kommen sowohl konservative als auch minimal-invasive operative Verfahren zur Anwendung. Unsere Klinik verfügt über alle Ressourcen und ist Referenzzentrum im überregionalen Traumanetzwerk Bergisches Land.

 

Bei den minimalinvasiven Operationstechniken wird die Biologie des Knochens und des Wachstums erhalten, das Weichteiltrauma und der Wundschmerz werden minimiert. Schaftfrakturen langer Röhrenknochen werden mit elastischen Titannägeln, die über kleine Hautschnitte eingebracht werden, stabilisiert. Bei offenen Frakturen kommen externe Fixateure zur Anwendung. Bei Frakturen und Wachstumsfugenlösungen erfolgt die Stabilisierung mit Drähten, die perkutan unter der Haut eingebracht werden.

 

Verletzte Kinder behandeln wir notfallmäßig im Notfallzentrum in Haus 5.

Sowohl die Therapie von komplexen Ellenbogenverletzungen als auch die Wiederherstellung der Beweglichkeit und Stabilität nach veralteten Verletzungen sind Teil unseres Behandlungsspektrums.

Der verletzte Ellenbogen stellt aufgrund des komplexen Zusammenwirkens von Knochen und Bändern aber auch seiner unmittelbaren Nähe zu Gefäßen und Nerven hohe Ansprüche an den Behandler.

 

Neben modernsten Osteosynthese-Techniken und Bandrekonstruktionen kann auch der prothetische Ersatz von Radiuskopf bis zum gesamten Ellenbogengelenk im Bedarfsfall nach ausführlicher Untersuchung und Beratung durchgeführt werden.

Neben der operativen Versorgung von degenerativen Fuß- und Sprunggelenkserkrankungen („Gelenkverschleiss“) werden sämtliche Verletzungen behandelt.

In der Fußchirurgie und Sprunggelenkschirurgie wird heutzutage eine differenzierte Therapie angestrebt. Diese muss dem Leistungs- und Aktivitätsniveau des zunehmend älteren Patienten Rechnung tragen. An Fuß- und Sprunggelenk werden moderne OP-Verfahren für folgende Verletzungen, Unfallfolgen und orthopädische Krankheitsbilder durchgeführt:

 

Knorpelschäden am Sprunggelenk

 

Degenerative Sehnenschäden an Fuß und Unterschenkel

Arthrose des Sprunggelenkes

Chronische Instabilitäten nach Bandverletzungen

Zehenfehlstellung/-deformitäten

Rückfußdeformitäten

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen ist immer ein besonders umsichtiges Vorgehen wichtig, da die Erkrankung den ganzen Körper betreffen kann. Wir sind hier als Haus der Maximalversorgung besonders auf Krebspatienten spezialisiert und bieten alle Behandlungsschritte unter einem Dach an.

Knochentumore und Tumore der Weichgewebe des Bewegungsapparates stellen eine besondere Herausforderung an den Chirurgen dar: Die Zusammenarbeit mit Onkologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Radiologie, Pathologie und anderen ist entscheidend. Selbstverständlich wird das Operationsverfahren an die individuelle Situation des Patienten angepasst. Die vielen notwendigen Informationen werden von uns vor einer konkreten Entscheidung meist mittels Computer- und/ oder Kernspintomografie begleitet von einer speziell von uns geplanten und durchgeführten Probeentnahme eingeholt. So können für die weitere Behandlung primäre (originäre Knochen- und Weichgewebstumore) und sekundäre (Metastasen) Tumore unterschieden werden.

 

Metastasen sind häufiger anzutreffen und können zu Spontanbrüchen führen. Die Behandlung stimmen wir eng mit den Ärzten ab, die den Ursprungstumor (z. B. Brust-, Lungen- oder Prostatakrebs) behandeln. Dabei beachten wir besonders die Anforderungen des Patienten. Unsere Behandlungsziele sind Schmerzfreiheit, Mobilität und Eigenständigkeit des Patienten.

 

Primäre Knochen- und Weichgewebstumore sind deutlich seltener als viele andere Krebsarten. Bei früher Erkennung ist jedoch eine gute, funktionsorientierte Behandlung möglich. Wichtigstes Ziel ist die vollständige Entfernung des Tumors. Hierfür veranlassen wir unter Umständen vor einer Operation die Bestrahlung oder Chemotherapie. Das zweite Ziel ist die gute Langzeit-Funktion von Gliedmaßen oder Wirbelsäule. Regelmäßig setzen wir deshalb spezielle künstliche Gelenk- und Knochenersatzmaterialien ein.

Die Osteomyelitis, also eine Entzündung des Knochens, stellt ein komplexes Krankheitsbild dar, das dem betroffenen Patienten und seinem Umfeld viel abverlangt.

Für eine erfolgreiche Behandlung spielen individuell zugeschnittene Therapiekonzepte, ausgearbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Patienten und verschiedener medizinischer Fachbereiche, die entscheidende Rolle.

 

Je nach Fall sind neben Unfallchirurgen und Mikrobiologen auch die speziellen Kenntnisse von Hygienikern, plastischen Chirurgen, Internisten, Apothekern und Psychologen gefragt, um eine optimale Behandlung gewährleisten zu können. Zudem kommen knochenoptimierte antibiotische Therapiekonzepte, abgestimmt auf Ihre Vorerkrankungen, zum Einsatz.

 

Wir decken das gesamte Spektrum der septischen Chirurgie ab. Darüber hinaus ist eine gute Abstimmung mit den niedergelassenen Kollegen notwendig. Primäres Ziel ist hierbei immer die Heilung der Knocheninfektion.

Als Zentrum der Maximalversorgung behandelt das Zentrum für Unfallchirurgie und Orthopädie das gesamte Spektrum unfallbedingter Verletzungen. Neben Knochenbrüchen werden auch Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Bändern des gesamten Körpers behandelt.

Als Polytrauma bezeichnet man mehrere gleichzeitig geschehene Verletzungen verschiedener Körperregionen, wobei mindestens eine Verletzung oder die Kombination mehrerer Verletzungen lebensbedrohlich sind.

Als überregionales Traumazentrum ist die jederzeitige Aufnahme und umfassende Versorgung von Schwerstverletzten jeden Lebensalters und jeder Verletzungsart, sowie für die Mit- und Weiterbehandlung z.B. im Rahmen von Sekundärverlegungen von Schwerstverletzte von regionalen und lokalen Traumazentren gewährleistet.

Wir sind vorbereitet für die Bewältigung des Massenanfalls von Verletzten im Rahmen von Großschadensereignissen und Katastrophen.

Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin

Wirbelsäulen-Zentrum - Interdisziplinäres Wirbelsäulenzentrum – die Expertenrunde für Ihren Rücken

Fachübergreifende Zusammenarbeit von vier spezialisierten Abteilungen zur Behandlung besonders hartnäckiger Rückenleiden. Unser Team aus Wirbelsäulenchirurgen, Neurochirurgen und Schmerztherapeuten berät Ihren Fall miteinander im einzigen „Spine Board“ in NRW, der regelmäßigen Konferenz über komplexe Rückenprobleme.

Die fortgeschrittene Abnutzung (Arthrose) eines Gelenkes ist einer der Hauptgründe für einen operativen Gelenksersatz. Als objektive Gründe für eine Operation sollten chronische und belastungsabhängige Gelenkschmerzen und eine eingeschränkte Beweglichkeit vorliegen.

Das Ziel der Operation ist eine Schmerzreduktion und Wiederherstellung der Gelenkfunktion zur Bewältigung der Aktivitäten des alltäglichen Lebens.

 

Der Wechsel einer Endoprothese ist etwa 15 Jahre nach der Erstoperation erforderlich, häufig halten die Prothesen 20 Jahre und länger. Dann ist meist die Lauffläche des Inlays abgenutzt und lockere Teile der Prothese müssen gewechselt werden. Selten kann dies schon früher notwendig werden. Durch die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Implantate kann fast jeder Patient mit einer für ihn individuell passenden Prothese versorgt werden. In Spezialfällen werden auch individuell angefertigte Implantate verwendet.

Ein Durchgangsarzt (D-Arzt) arbeitet im Auftrag der Berufsgenossenschaft und behandelt Menschen, die einen Arbeits-, Wege- oder Schulunfall hatten.

Von der Unfallversicherung zugelassen

Im Helios Universitätsklinikum Wuppertal gibt es die Möglichkeit, durch einen D-Arzt behandelt zu werden. Das heißt, Patienten mit Arbeits-, Wege- oder Schulunfall können sowohl konservativ, also ohne operativen Eingriff, wie auch operativ versorgt werden.

 

Das Klinikum verfügt diesbezüglich über die Genehmigung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zur Behandlung schwerster Verletzungen (Schwerstverletzungsartenverfahren – SAV) und ist als lokales Traumazentrum Mitglied im Bergischen Traumanetzwerk (zertifiziert von der DGU, der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie).

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, als Patient oder Patientin an klinischen Studien teilzunehmen. Wir können Ihnen in verschiedenen Situationen ihrer Erkrankung eine Studienteilnahme anbieten. Vor dem Einschluss in eine Studie führen wir ein umfassendes Aufklärungsgespräch mit Ihnen.

Klinische Studien werden durchgeführt, um zu prüfen, wie wirksam, verträglich und sicher eine Behandlung ist. Damit haben Sie die Chance auf eine innovative Behandlung, die Ihre Erkrankung heilen oder Ihre Beschwerden lindern kann. Während einer Studie werden Sie als Studienteilnehmerin oder -teilnehmer sorgfältig überwacht.

In dieser Zeit sind unsere Studienkoordinatorinnen und das Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin für Sie da.

Unsere Stationen
Unsere Stationen verfügen über moderne medizinische Ausstattung und gewährleisten so die beste Versorgung.

An folgenden Zentren sind wir beteiligt:

Unser Fachbereich arbeitet interdisziplinär und ist an mehreren Zentren beteiligt.

Runner, black woman and street for race, start or sprint in exercise, workout and training in city. Woman, focus and running for fitness, sport and health on road, metro or urban town in sunshine.

Ihr Partner für sportmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Bergisches Sportnetzwerk

Das BERGISCHE SPORTNETZWERK die erste Anlaufstelle für Sportbegeisterte jeden Niveaus, sei es für Einsteiger, Ambitionierte oder Profis, die auf der Suche nach erstklassiger sportmedizinischer Versorgung sind. Diese Zusammenarbeit vereint das Fachwissen des Helios Universitätsklinikums Wuppertal (HUKW), der BERGISCHEN KRANKENKASSE und der renommierten Physiotherapiepraxis TZH MEDIFIT.



 

Weitere Informationen

 


Neuigkeiten
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 20.06.2024
Lungenkrebs: Die unterschätzte Gefahr

Lungenkrebs bleibt eine der häufigsten und tödlichsten Krebsarten weltweit. Jährlich werden in Deutschland etwa 55.000 neue Fälle diagnostiziert. Prof. Dr. med. Kurt Rasche, Direktor der Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin und Leiter des zertifizierten Lungenkrebszentrums, sowie Priv.-Doz. Dr. med. Christian Biancosino, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal, klären im Interview auf. 

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.06.2024
25 Jahre „Stroke-Unit“ in Wuppertal-Barmen

Johannes Rau weihte 1999 die erste Spezial-Station für Schlaganfall-Patienten in seiner Heimatstadt ein.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.05.2024
Darauf möchte wirklich kein Mann verzichten

Wuppertaler Universitätsklinikum verhilft Mann nach Krebs durch Penis-Aufbau zu neuem Lebensgefühl

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 19.04.2024
Schrankenloses Parkraum-Managementsystem am Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Effizient und bequem – Künftig auch bargeldloses Zahlen möglich
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.02.2024
Das BERGISCHE SPORTNETZWERK: Ihr Partner für sportmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Ab sofort ist das BERGISCHE SPORTNETZWERK die erste Anlaufstelle für Sportbegeisterte jeden Niveaus, sei es für Einsteiger, Ambitionierte oder Profis, die auf der Suche nach erstklassiger sportmedizinischer Versorgung sind. Diese Zusammenarbeit vereint das Fachwissen des Helios Universitätsklinikums Wuppertal (HUKW), der BERGISCHEN KRANKENKASSE und der renommierten Physiotherapiepraxis TZH MEDIFIT.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.11.2023
Sportliche Ambitionen treffen auf medizinische Expertise: Helios Universitätsklinikum Wuppertal und SW Baskets Wuppertal gehen gemeinsame Partnerschaft ein
Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) ist offizieller Partner der Spielgemeinschaft Südwest Baskets Wuppertal. Diese sind in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) angekommen.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.10.2023
Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) feiert 10-jähriges Jubiläum als Uniklinikum in Partnerschaft mit der Universität Witten/Herdecke
Am 8. Juli 2013 wurde die Helios Klinik in Wuppertal zum Universitätsklinikum ernannt. Nun feiert die langjährige Partnerschaft mit der renommierten Universität Witten/Herdecke (UW/H) ihr zehnjähriges Jubiläum. „Seit einem Jahrzehnt nutzen wir stolz die Synergien zwischen medizinischer Forschung, Lehre und Patientenversorgung als akademisches Krankenhaus", erklärt Prof. Dr. med. Petra Thürmann, stellvertretende ärztliche Direktorin am Helios Universitätsklinikum Wuppertal und Vizepräsidentin an der Universität Witten/Herdecke.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.07.2023
Neuer Chefarzt am Helios Universitätsklinikum Wuppertal: PD Dr. René Schiffner leitet Notfallzentrum am Campus Barmen
Der 45-Jährige ist seit dem 15.07.2023 Chefarzt am Notfallzentrum des Maximalversorgers am Campus Barmen.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 06.07.2023
Schwebebahn in Bergisch Land neu gestaltet
Vor sechs Jahren hat das Helios Universitätsklinikum Wuppertal einen Schwebebahn-Gelenktriebwagen vom Typ MAN GTW 72 von den Wuppertaler Stadtwerken übernommen.

Veranstaltungen

Hier finden Sie Informations-Veranstaltungen des HUKW für Patient:innen, Angehörige und Interessierte, sowie Fortbildungsreihen für Ärzt:innen und andere Berufsgruppen am Haus. Diese sind häufig auch mit Fortbildungspunkten von der KV zertifiziert. Klicken Sie sich durch - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

JUN 25 2024
Patiententag Lunge

Am 25. Juni 2024 werden die Expertinnen und Experten des Lungenkrebszentrums ihre Behandlungsmöglichkeiten von der Früherkennung über die Chirurgische und onkologische Therapie bis hin zur „Personalisierten Medizin“, der neusten Methode der individuellen Behandlung vorstellen. Von 17:00 bis 19:00 Uhr stehen die Türen des Konferenzzentrums im Torbogen am Campus Barmen, Heusnerstraße 40, 42283 Wuppertal, für alle Interessierten offen. Zwischen den Vorträgen wird Zeit für Fragen sein.

 

 

17:00
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
JUN 26 2024
Intensivmedizinische Fortbildungen 2024
Wissenschaftliche Leitung: Frau Dr. med. Gabriele Wöbker; 30-45 Minuten Vortrag mit anschließender Diskussion
15:30
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen

Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal