Pressemitteilung
Film- und Vortragsabend in der Jakobikirche

Transsexualität – psychische Folgen von Geschlechtsinkongruenz

Stralsund

Am Mittwoch, den 14.02.2018 findet um 19.00 Uhr ein weiterer Themenabend der Veranstaltungsreihe „LUST & SEXualität“ des Kreisdiakonischen Werks Stralsund und des Helios Hanseklinikum Stralsund statt.

An diesem Abend ist Prof. Dr. Bernhard Strauß vom Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Jena zu Gast und referiert zum Thema „Transsexualität – psychische Folgen von Geschlechtsinkongruenz“.

Im Anschluss wird der Film „Boys don’t cry“ (USA, 1999) von Kimberly Pierce gezeigt. Geschildert wird die Geschichte eines jungen Frau-zu-Mann-Transsexuellen, der seine Heimatstadt verlässt, um sich in der Provinz ein neues Leben als Mann aufzubauen. Er freundet sich dort mit einer jugendlichen Clique an, behält aber seine Transidentität für sich. Als sein körperliches Geschlecht bekannt wird, enden die Freundschaften und er wird ausgestoßen, vergewaltigt und schließlich ermordet.

Der Eintritt ist frei.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant.

Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius. 

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007