Alle Infos rund um Corona: HIER

Leistungsspektrum

Herzinsuffizienz: Diagnostik und Behandlung bei schwachem Herzen

Herzschwäche wird häufig zu spät oder gar nicht erkannt – teils mit fatalen Folgen. Wir sind auf die Erkennung und Behandlung einer solchen Herzinsuffizienz spezialisiert und möchten Ihnen schnellstmöglich helfen.

Bei einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist die Pumpkraft des Herzens geschwächt. Der Körper wird nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt, so dass die Leistungsfähigkeit sinkt, Atemnot auftritt oder die Beine durch Wassereinlagerung anschwellen.

Mögliche Ursachen sind zum Beispiel Durchblutungsstörungen des Herzens, hoher Blutdruck, Erkrankungen der Herzklappen, eine Herzmuskelentzündung oder ein angeborener Herzfehler. Besonders schwierig wird es, wenn zur Herzschwäche eine Nierenschwäche hinzukommt.

In Deutschland leiden rund zwei bis drei Millionen Menschen an einem schwachen Herzen. Das Problem: Die  krankheitstypischen Warnzeichen werden zunächst selten mit einer Herzschwäche in Verbindung gebracht. Werden die Symptome jedoch zu spät erkannt, kann die Erkrankung chronisch werden. Umso wichtiger sind zuverlässige diagnostische Verfahren.

 

Diagnose und Therapie einer Herzschwäche

Bei uns erwartet Sie eines der größten Zentren für Herzschwäche in Deutschland mit exzellenten internen und externen Qualitätskennzahlen. Dank langjähriger Erfahrung und moderner Medizintechnik können wir die Ursache Ihrer Symptome zuverlässig klären und frühzeitig entsprechende Therapiemaßnahmen einleiten.

Besondere Sicherheit bieten Ihnen unsere drei Telemetrie-Stationen, auf denen wir Ihren Herzrhythmus per Funkübertragung kontinuierlich überwachen. Auf diese Weise können wir Herzrhythmusstörungen während des Aufenthaltes sofort erkennen und behandeln.