Leistungsspektrum

Gemeinsam lachen entspannt

Gemeinsam lachen entspannt

An Demenz erkrankte Menschen leiden in besonderer Weise bei einem Krankenhausaufenthalt, denn sie werden aus ihrem alltäglichen Umfeld gerissen und dadurch so stark verunsichert, dass eine erfolgreiche medizinische Behandlung und Therapie deutlich erschwert wird. Hier unterstützt in unserem Haus Demenzclown „Augusta“ die Behandlung der Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten. Sie besucht regelmäßig ältere Patienten mit Demenz, um Emotionen zu verarbeiten, damit sie sich wohl fühlen und auch um gemeinsam zu lachen.

Rund 300 Patienten mit Demenz werden in der Klinik für Geriatrie mit Tagesklinik jährlich behandelt – Tendenz steigend. Das Projekt „Demenzclown“ ist daher auch Teil eines Schwerpunktkonzeptes, mit dem die Geriatrische Klinik in Zukunft den besonderen Bedürfnissen dieser Patienten Rechnung tragen wird. Hinter Demenzclown Augusta verbirgt sich daher auch Petra Schliebitz, die eine anderthalbjährige Ausbildung zum Demenzclown in den Niederlanden absolviert hat und mittlerweile auf eine mehrjährige Berufserfahrung in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäusern zurückgreifen kann.

 

Vorteile ihrer Arbeit:

 

  • Die Patienten selbst und dadurch auch Angehörige und das medizinische Personal werden emotional entlastet.
  • Aggressionen werden abgebaut und die Patienten entspannen.
  • Die medizinische Behandlung wird positiv beeinflusst.
  • Vorhandene Fähigkeiten  der Betroffenen werden gestärkt.


Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, um die Auswirkungen einer solchen Therapieform im Krankenhaus als Erste fundiert zu belegen, denn es gibt kaum Studien, die die Auswirkungen von Therapieclowns bei Demenzkranken wissenschaftlich aufarbeiten.

 

Das Projekt wird maßgeblich gefördert und unterstützt vom Verein zur Förderung der Gesundheitspflege im HELIOS Klinikum e.V.