Patientenwissen

Brust abtasten und Brustkrebs erkennen

Jede achte Frau in Deutschland ist von Brustkrebs betroffen. Erkennt man Brustkrebs allerdings rechtzeitig, besteht eine sehr gute Heilungschance. Die Früherkennung ist deswegen äußerst wichtig.

Wie kann man Brustkrebs frühzeitig erkennen?

Frauen ab 30 Jahren können sich jährlich einer Brustuntersuchung ihres Gynäkologen unterziehen. Doch Frauen kennen ihre Brust am besten und Veränderungen fallen ihnen oft als Erstes auf.

Um Brustkrebs selbst erkennen zu können, sollte man schon als junge Frau anfangen, regelmäßig die Brust abzutasten. Denn Brustkrebs lässt sich selten an Schmerzen erkennen, sondern vielmehr an Verhärtungen, Knoten, Einziehungen in der Brust oder andern Brustkrebs-Symptomen.

Allerdings bedeutet nicht jeder selbst getastete Knoten Brustkrebs!

Lassen Sie sich beim Ertasten eines Knotens von Ihrem Gynäkologen beraten oder wenden Sie sich an uns!

Brust abtasten – so geht’s:

Brust abtasten: So funktioniert's!

Einmal im Monat sollten Sie Ihre Brüste auf Knoten und Veränderungen abtasten. Der perfekte Zeitpunkt ist etwa eine Woche nach der Regelblutung, da die Brüste in dieser Zeit weich sind und sich gut untersuchen lassen. Gehen Sie beim Abtasten systematisch vor und betrachten Sie Ihre Brust bei guter Beleuchtung.

  1. Form und Aussehen der Haut und der Brustwarzen betrachten
  2. Arme heben und beobachten, ob bei Bewegung Auffälligkeiten und Unstimmigkeiten auftreten
  3. In Bahnen von außen nach innen, spiralförmig oder in Linien abtasten
  4. Linke Brust mit der rechten Hand, rechte Brust mit der linken Hand untersuchen
  5. An jeder Stelle der Brust das Gewebe in drei Tiefen untersuchen, erst oberflächlich, dann mit mittlerem Druck und dann zum Ertasten von tieferen Befunden mit starkem Druck abtasten
  6. Brustwarze leicht zwischen Daumen und Zeigefinger drücken und prüfen, ob Flüssigkeit austritt, auch den Bereich hinter der Brustwarze beim Abtasten nicht vergessen!

Wiederholen Sie das Tasten im Stehen und im Liegen und konzentrieren Sie sich bei liegender Position vor allem auf den Bereich unter der Brust und auf die Achselhöhle.

Checkliste

  • Ist die Brust an bestimmten Stellen verhärtet?
  • Spüren Sie Knoten in den Achselhöhlen?
  • Tritt Flüssigkeit aus einer Brustwarze?
  • Haben Sie Schmerzen in der Brust?
  • Hat sich die Form der Brust verändert?
  • Hat sich das Aussehen der Haut und der Brustwarze verändert?
  • Zieht sich die Haut oder die Brustwarze ein?
  • Erkennen Sie Auffälligkeiten und Unstimmigkeiten, wenn Sie die Arme heben?
  • Sollten Sie eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie Ihren Gynäkologen oder das Brustkrebs-Zentrum München aufsuchen.