Schwerpunkt

Steinreich - Behandlung von Harnsteinen

Steinreich - Behandlung von Harnsteinen

Harnsteinerkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern im urologischen Fachgebiet.

Oft werden Harnsteine erst durch akut einsetzende Koliken mit starken Schmerzen auffällig. Als Basisdiagnostik dienen eine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung. Zudem nehmen wir eine Urinprobe. So lässt sich feststellen, ob sich ein Stein im Harnleiter festgesetzt hat und den Urinabfluss von der Niere zur Blase behindert. Wird ein solches Abflusshindernis nicht behoben, besteht die Gefahr einer Nierenschädigung. In Ausnahmefällen kann dies bis zum Nierenversagen oder bei gleichzeitig bestehendem Harnwegsinfekt auch zur Urosepsis (bakterielle Blutvergiftung) führen. 85 % aller Harnsteine bestehen aus Calcium oder Calcium-Anteilen. Ein höheres Risiko einer Harnsteinbildung besteht in den Sommermonaten oder in heißeren Regionen bei zu geringer Flüssigkeitszufuhr oder bei Berufen mit starkem Flüssigkeitsverlust durch extremes Schwitzen bzw. bei überwiegend sitzender Tätigkeit.

Deshalb sollten Steinpatienten auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit (zwei bis drei Liter am Tag) achten, die gleichmäßig über den Tag verteilt werden sollte. Wenn der Urin durchsichtig bzw. hell ist, ist er ausreichend verdünnt. Die dafür erforderliche Trinkmenge hängt auch von der Umgebungstemperatur, Körperanstrengung und anderen Faktoren ab. Außerdem sollten Patienten stets auf eine ausgewogene, mit genügend Ballaststoffen versehene Ernährung achten, also eine ausgewogene Mischkost.

Unsere Klinik bietet:

  • Früherkennungsuntersuchungen mit Sonographie-Untersuchung der Nieren und der ableitenden Harnwege und alle zur Verfügung stehenden radiologischen Untersuchungsverfahren (gegebenenfalls auch mit Kontrastmittel)
  • Einen modernen Lithotripter zur Steinzertrümmerung von außen mit radiologischer Steinortung
  • Endoskopische Harnsteinentfernung durch Ureterorenoskopie Harnleiterspiegelung)
  • Endoskopische Harnsteinentfernung durch Laserzertrümmerung
  • Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL-minimal invasive Nierensteinzertrümmerung durch Nierenspiegelung)
  • Offene Operation zur Bergung von großen Harnsteinen aus dem Nierenbecken oder dem Harnleiter
  • Laparoskopische Nieren- und Harnleiterstein-Entfernung
  • In besonderen Fällen auch die Einleitung einer Auflösungstherapie von Steinen im Harntrakt durch Medikamente
  • Mineralogische Analysen
  • Stoffwechselabklärung bei Rezidivsteinbildnern
  • Diätberatung und Metaphylaxen

Für weitere Informationen

Wenn Sie Fragen zu bestimmten Abläufen in unserer Abteilung oder zu unserem Leistungsangebot haben, sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Kontakt

Sigrid Zuber

Chefarztsekretariat
Sigrid Zuber

E-Mail

Telefon

0203 546 34201