Suchen
Menü
Schließen
Achtung: Zufahrt geändert zum Campus Barmen

Aufgrund der Vollsperrung der Schönebecker Straße ist die Zufahrt zum Klinikum für den Auto- und Busverkehr geändert. Bitte beachten Sie die Schilder!

Modell einer Wirbelsäule

Wirbelsäulenchirurgie – Ortho/Unfall

Für einen starken Rücken
Unser Team berät Sie individuell und behandelt das gesamte Spektrum der Erkrankungen an der Wirbelsäule wie Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Wirbelbrüche und Wirbelmetastasen mit allen modernen Methoden.
Axel Pommer
Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie – Ortho/Unfall

So erreichen Sie uns:

Chefarztsekretariat Fr. Buczek
 

 TELEFON  (0202) 896-3301   |    FAX  (0202) 896-3302

E-MAIL  yvonne.buczek@helios-gesundheit.de
 

24-Stunden-Hotline für Notfälle: (0202) 896-3309
 

Unsere Leistungen: Optimal versorgt

Eine Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenosen) im Bereich der Lendenwirbelsäule führt zu starken Rückenschmerzen und zu einer Schwäche in den Beinen. In den meisten Fällen haben Betroffene schmerzbedingte Beschwerden beim Gehen und oft Gefühlsstörungen.
 

Der Wirbelkanal (Spinalkanal) befindet sich im Inneren der knöchernen Wirbelsäule und verläuft von der Halswirbelsäule bis zum Steißbein. Durch diesen Kanal verlaufen gebündelt Nervenwurzeln, die die Beinmuskulatur kontrollieren.
 

Eine medikamentöse Behandlung des Spinalkanals und eine begleitende Krankengymnastik zur Stärkung der Rumpfmuskulatur können die Schmerzen lindern. Wenn diese Behandlungen nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit, den verengten Wirbelkanal in einer Operation zu erweitern und so den Druck von den Nerven und dem Rückenmark zu nehmen.

nser Team behandelt jeden Patienten individuell. So kann entschieden werden, ob bei dem Bandscheibenvorfall eine Operation notwendig ist oder die Beschwerden konservativ behandelt werden können.

 

Was ist ein Bandscheibenvorfall?
 

Bandscheiben sind flexible Verbindungen zwischen zwei Wirbelkörpern, die die Bewegung der Wirbelsäule erst ermöglichen. Eine Bandscheibe besteht aus einem festen, faserigen Ring, der einen gallertartigen, weichen Kern umschließt. Durch Abnutzung und Alter kann der Ring zunehmend porös werden und schließlich reißen, was dazu führen kann, dass der weiche Kern durch Bewegungen der Wirbelsäule gewissermaßen ausgedrückt wird und in Richtung des Nervenkanals der Wirbelsäule drückt. Diese Bandscheibenvorfälle ereignen sich meist im Bereich der unteren Hals- und Lendenwirbelsäule. 

 

Beschwerden
 

Durch Bandscheibenvorfälle entstehen in der Regel starke Armschmerzen bei Vorfällen der Halswirbelsäule oder Bein- und Rückenschmerzen bei Vorfällen der Lendenwirbelsäule. In schweren Fällen kommen bei den Betroffenen Taubheitsgefühle oder Lähmungen hinzu.

 

Behandlung
 

Eine operative Entfernung des Bandscheibenvorfalls ist nicht zwingend notwendig. In vielen Fällen hilft es, die Beschwerden ohne Operation, sondern mit Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Medikamenten und Krankengymnastik zu behandeln. Nur wenn sich die Beschwerden nicht verbessern oder wenn durch den Druck der Bandscheibe auf die Nervenwurzeln oder das Rückenmark schwere neurologische Störungen verursacht werden, ist eine Operation der Bandscheibe erforderlich. 
 

Das von uns verwendete Operationsmikroskop ermöglicht sehr präzises Arbeiten über kleinste Schnitte. Die Narbenbildung am Nervengewebe kann so auf ein Minimum reduziert werden.

Mit modernen, dynamischen Stabilisierungsverfahren kann unser Team das Wirbelgleiten operativ behandeln und dabei die vollständige Beweglichkeit der Wirbelsäule aufrecht erhalten.
 

Was ist Wirbelgleiten?
 

Unter Wirbelgleiten versteht man die Bewegung eines Wirbels außerhalb der vorgegebenen Bahnen. Dieses Vor- und Zurückgleiten kann aufgrund einer angeborenen Störung in der Wirbelsäule auftreten oder durch Verschleiß entstehen. Dies führt einerseits zu einer massiven Mehrbelastung der Zwischenwirbelgelenke und des Muskel- und Bandapparates des Rückens oder Nackens mit entsprechenden Schmerzen.
 

Die Beschwerden treten meistens im Nacken- oder Rücken auf, oft vor allem morgens oder beim Anlaufen, wenn die Muskulatur noch nicht aufgewärmt ist. Werden Nerven durch das Wirbelgleiten gereizt, können Arm- oder Beinschmerzen auftreten. Das Wirbelgleiten im Bereich der Halswirbelsäule kann im schlimmsten Fall eine Erkrankung des Halsmarks nach sich ziehen.

 

Dynamische Stabilisierung
 

Mit modernen dynamischen Stabilisierungsverfahren kann auf eine vollständige Versteifung heute oft verzichtet werden. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule bleibt erhalten und die negativen Folgen einer Versteifung können vermieden werden. Gleichzeitig wird der Fortschritt des Wirbelsäulenverschleißes im befallenen Segment gehemmt.
 

Ist es nach einer Wirbelsäulenversteifung bereits zu einer Arthrose der angrenzenden Wirbel gekommen, kann dieser Abschnitt ebenfalls durch eine dynamische Stabilisierung behandelt werden.

Einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung bildet die Behandlung von Wirbelbrüchen. Besonders bei der Behandlung von durch Osteoporose verursachten Wirbelbrüchen gibt es neue, wenig belastende Therapiemöglichkeiten.
 

Durch Osteoporose verursachte Wirbelbrüche
 

Unter Osteoporose leiden nach Angaben des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose zwischen 6 und 8 Millionen Menschen in Deutschland. Am häufigsten ist die Wirbelsäule betroffen. Der Verlust von Knochenmasse und Mineralien bewirkt eine derartige Schwächung des Knochens, dass ein einfaches Husten, Niesen oder eine plötzliche Bewegung einen Wirbelkörperbruch auslösen können.

 

Das Operationsverfahren: perkutane Vertebroplastie
 

 Bei diesem minimalinvasiven Eingriff wird eine Nadel durch die Haut in den schmerzhaften Wirbelkörper eingeführt. Daraufhin wird Knochenzement (Poly-Methylmethacrylat) in den Wirbelkörper injiziert, um den Bruch zu stabilisieren. Derselbe Zement wird schon seit vielen Jahren in der Gelenkprothetik (zum Beispiel bei Hüftprothesen) benutzt. Nachweislich reduziert die perkutane Vertebroplastie den mit einer Wirbelkörperfraktur einhergehenden chronischen Schmerz beträchtlich. Weltweit wird von Erfolgsraten über 90 Prozent berichtet.
 

Ein ähnliches Operationsverfahren ist die Kyphoplastie, die neben der Stabilisierung auch die Form des Wirbels wiederherstellt. Mit beiden Verfahren besitzt unser Team große Erfahrung, so dass das jeweils Beste für den Patienten ausgewählt werden kann.

 

Schlüsselloch-Eingriffe am Rückgrat
 

Während bei der Osteoporose schon normale Belastungen zu einem Wirbelkörperbruch führen können, entstehen bei der gesunden Wirbelsäule Frakturen erst durch eine außergewöhnliche Gewalteinwirkung. Diese führt zu einer stärkeren Schädigungen der Wirbelsäule, oft zu einer regelrechten Zertrümmerung des Wirbelkörpers. Entsprechend größer ist bei diesen Verletzungen das Risiko einer Schädigung des Rückenmarks mit daraus resultierenden Lähmungen.
 

Eine Wiederherstellung der Stabilität des Rückens ist daher bei solchen Brüchen von größter Wichtigkeit. Die übliche Versorgung mit Schrauben und Stäben, die von hinten der Wirbelsäule angelegt werden, können wir jetzt auch über kleinster Schnitte durchführen. Dank sehr guter Bildgebung im Operationssaal ist dieser sogenannte „perkutane Fixateur interne“ eine gute Alternative zur offenen Operation.
 

Erfordert das Ausmaß der Verletzung auch eine Stabilisierung der vorderen Anteile der Wirbelsäule, so waren bisher ausgedehnte Operationen mit großen Schnitten durch den Bauch oder Brustkorb erforderlich. Seit Jahren verwenden wir hier endoskopische Operationstechniken, so dass auch diese großen Eingriffe mit geringerer Belastung für den Patienten und nur wenigen Zentimeter großen Schnitten möglich sind.

Die schonenden Operationsverfahren führen zu einer rascheren Genesung der schon zuvor gesundheitlich belasteten Patienten als die aufwändigen Techniken mit großen Bauch- und Brustkorberöffnungen.

Auch bei Wirbelsäulenmetastasen (Tochtergeschwülste bösartiger Tumoren in den Wirbelkörpern) wenden wir das wenig belastende minimal-invasive Operationsverfahren an. Der Befall der Wirbelsäule führt bei den Betroffenen häufig zu starken Schmerzen, die durch Medikamente kaum beherrscht werden können. Zudem droht eine Querschnittslähmung.

Unser Team berät Sie individuell und behandelt das gesamte Spektrum der Erkrankungen an der Wirbelsäule wie Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Wirbelbrüche und Wirbelmetastasen mit allen modernen Methoden.

Referenzzentrum für endoskopische Wirbelsäulenchirurgie

Folgende Operationstechniken werden von uns regelmäßig durchgeführt:

  • Voll endoskopische und biportale(UBE)  interlaminäre Dekompression der LWS und HWS bei Spinalkanalstenose
  • Voll endoskopische Foraminotomie bei neuroforaminalen Stenosen der LWS und HWS
  • Voll endoskopische und biportale (UBE) kontralaterale Foraminotomie(Cross-over) der HWS und LWS bei neuroforaminalen Stenosen und intraforaminalen Bandscheibenvorfälle
  • Voll endoskopische und biportale (UBE) Bandscheibenoperationen der HWS und LWS
  • Voll endoskopische und biportal Fusion (Endo TILF) der LWS über transforaminalen und interlaminären Zugang
  • Voll endoskopische transforaminale und extraforaminale Dekompression und Bandscheibenresektion
  • Endoskopische Thermoablation (Verödung) der Wirbelsäule und des Iliosakralgelenk (ISG)
Unsere Stationen
Unsere Stationen verfügen über moderne medizinische Ausstattung und gewährleisten so die beste Versorgung.

Neuigkeiten
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.06.2024
25 Jahre „Stroke-Unit“ in Wuppertal-Barmen

Johannes Rau weihte 1999 die erste Spezial-Station für Schlaganfall-Patienten in seiner Heimatstadt ein.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.05.2024
Darauf möchte wirklich kein Mann verzichten

Wuppertaler Universitätsklinikum verhilft Mann nach Krebs durch Penis-Aufbau zu neuem Lebensgefühl

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 19.04.2024
Schrankenloses Parkraum-Managementsystem am Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Effizient und bequem – Künftig auch bargeldloses Zahlen möglich
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.02.2024
Das BERGISCHE SPORTNETZWERK: Ihr Partner für sportmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Ab sofort ist das BERGISCHE SPORTNETZWERK die erste Anlaufstelle für Sportbegeisterte jeden Niveaus, sei es für Einsteiger, Ambitionierte oder Profis, die auf der Suche nach erstklassiger sportmedizinischer Versorgung sind. Diese Zusammenarbeit vereint das Fachwissen des Helios Universitätsklinikums Wuppertal (HUKW), der BERGISCHEN KRANKENKASSE und der renommierten Physiotherapiepraxis TZH MEDIFIT.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.10.2023
Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) feiert 10-jähriges Jubiläum als Uniklinikum in Partnerschaft mit der Universität Witten/Herdecke
Am 8. Juli 2013 wurde die Helios Klinik in Wuppertal zum Universitätsklinikum ernannt. Nun feiert die langjährige Partnerschaft mit der renommierten Universität Witten/Herdecke (UW/H) ihr zehnjähriges Jubiläum. „Seit einem Jahrzehnt nutzen wir stolz die Synergien zwischen medizinischer Forschung, Lehre und Patientenversorgung als akademisches Krankenhaus", erklärt Prof. Dr. med. Petra Thürmann, stellvertretende ärztliche Direktorin am Helios Universitätsklinikum Wuppertal und Vizepräsidentin an der Universität Witten/Herdecke.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 06.07.2023
Schwebebahn in Bergisch Land neu gestaltet
Vor sechs Jahren hat das Helios Universitätsklinikum Wuppertal einen Schwebebahn-Gelenktriebwagen vom Typ MAN GTW 72 von den Wuppertaler Stadtwerken übernommen.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 30.06.2023
WSV und HUKW: Gemeinsam stark für kleine Patient:innen
Erste Herren- und Damen-Mannschaft des Wuppertaler SV besuchen Kinderklinik am Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 13.06.2023
Helios Universitätsklinikum Wuppertal nimmt mit Bundesliga-Stars am Schwebebahnlauf in Wuppertal teil
Gemeinsam sportlich aktiv – der Wuppertaler Schwebebahnlauf (18. Juni 2023) hat beim Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) bereits Tradition als sportliches Highlight. In diesem Jahr wird den teilnehmenden Mitarbeitenden des Krankenhauses ein weiteres besonderes Erlebnis geboten: Bundesligastars aus verschiedenen kooperierenden Sportvereinen werden ebenfalls am Lauf teilnehmen.
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 01.02.2023
Vorbilder und Mentoren mit Pflege-Erfahrung
Sie leiten Auszubildende in der Pflege bei ihren praktischen Einsätzen auf Station an und geben ihnen wertvolle Tipps für den beruflichen Alltag: Die Praxisanleiter:innen. Die dazu erforderliche berufspädagogische Weiterbildung haben auch in diesem Jahr 17 Teilnehmer:innen am Helios Bildungszentrum Wuppertal erfolgreich absolviert.

Veranstaltungen

Hier finden Sie Informations-Veranstaltungen des HUKW für Patient:innen, Angehörige und Interessierte, sowie Fortbildungsreihen für Ärzt:innen und andere Berufsgruppen am Haus. Diese sind häufig auch mit Fortbildungspunkten von der KV zertifiziert. Klicken Sie sich durch - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

JUL 01 2024
Tag der Forschung 2024 am Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Im Rahmen des Tags der Forschung am HUKW möchten wir alle Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich einladen, einige aktuelle Forschungsprojekte, die hier am HUKW durchgeführt werden, kennenzulernen und diese konstruktiv zu diskutieren.
10:30
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
SEP 03 2024
Demenzpflegekurse für Angehörige (03.-17.09.2024)
Pflegende Angehörige von dementiell Erkrankten sind körperlich und psychisch häufig sehr belastet. Um den täglichen Anforderungen besser gerecht werden zu können, bieten wir spezielle Demenzpflegkurse an.
10:00
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen

Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal