Focus-Ärzteliste: Sieben Helios Mediziner aus Wuppertal platziert

Focus-Ärzteliste: Sieben Helios Mediziner aus Wuppertal platziert

Wuppertal

Das Nachrichtenmagazin Focus kürt jedes Jahr Deutschlands Top-Ärzte mit einer Veröffentlichung in der renommierten Focus-Ärzteliste. Die aktuelle Zusammenstellung ist der Juli/August-Ausgabe des Magazins Focus Gesundheit zu entnehmen. Gleich sieben Mediziner von Helios in Wuppertal haben dieses Mal den Sprung in die Liste geschafft.

Gleich zwei Mal wird Prof. Dr. med. Stephan Roth, Chefarzt der Urologie und Kinderurologie – Prostatazentrum Bergisches Land, in der Ärzteliste geführt. Er wird in den Rubriken „Urologische Tumoren“ und „gutartige Prostatavergrößerung“ von Ärzten und Patienten empfohlen.

In der Rubrik „Urologische Tumoren“ ist zudem auch Dr. med. Jochen Gleißner platziert, Urologe und ärztlicher Leiter des MVZ DGU Die Gesundheitsunion. Dr. Gleißner gehört zu den wenigen niedergelassenen Ärzten, die regelmäßig in der Focus-Ärzteliste empfohlen werden.

Beim Thema „Rückenschmerz“ ist Dr. med. Dipl. oek. med. Thomas Cegla, Chefarzt der neuen Schmerzklinik Wuppertal, als anerkannter Experte geführt. Er wird insbesondere von Ärzten überdurchschnittlich häufig empfohlen, erhält aber auch von Patientenseite hohe Bewertungen.

In der Rubrik „COPD und Lungenemphysem“ ist Prof. Dr. med. Kurt Rasche genannt. Er ist Chefarzt der Klinik für Pneumologie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal unter dem Dach des Bergischen Lungenzentrums. Der Lungenspezialist wird sowohl von seinen Kollegen als auch von Patienten häufig empfohlen.

Bei der Behandlung von „Psoriasis (Schuppenflechte)“ ist Prof. Dr. med. Percy Lehmann, Chefarzt der Klinik für Dermatologie, laut Focus einer der Top-Ärzte Deutschlands. Auch er wird häufig von Ärzten und Patienten empfohlen.

Dank häufiger Empfehlung durch Ärzte und Patienten ist Prof. Dr. med. Hubert Zirngibl, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Top-Arzt unter der Überschrift „Bauchchirurgie“. Und bei der „Schilddrüsenchirurgie“ ist es Frau Prof. Dr. med. Cornelia Dotzenrath, Chefärztin der Endokrinen Chirurgie, die empfohlen wird – häufig von Patientenseite, überdurchschnittlich häufig von ärztlichen Kollegen.

Alle genannten Mediziner sind in ihrer jeweiligen Rubrik die einzigen aufgeführten Ärzte aus Wuppertal. Klinikgeschäftsführer Dr. Niklas Cruse freut sich mit den in der Focus-Liste platzierten Ärzten: „Das ist ein schöner persönlicher Erfolg für unsere Spezialisten, zeigt aber auch, dass wir hier im Haus insgesamt gute Arbeit leisten, die von Patienten und Ihren Fachkollegen in vielen Fällen sehr geschätzt wird.“

Die Focus-Ärzteliste wird von einem unabhängigen Rechercheinstitut erstellt, das die medizinische Qualität von Ärzten untersucht. In die Bewertung fließen zum Beispiel Bewertungen von Ärzten und Patienten aber auch die wissenschaftliche Aktivität, das Therapieangebot und die Ergebnisse von Befragungen ein.

______

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

 

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.