Coronavirus: Wichtige Informationen und Hinweise

>> alle Informationen

>> Informationen für Schwangere in Zeiten von Corona

 

Die Geburt stellt ein besonderes Erlebnis im Leben einer Frau und ihrer Familie dar. Die Helios Klinik Wipperfürth möchte Schwangeren auch weiterhin eine sichere, individuelle und selbstbestimmte Geburt ermöglichen. Jedoch stellt uns Corona auch im Bereich der Geburtshilfe vor Herausforderungen und erfordert eine Reihe von vorsorglichen Maßnahmen und Empfehlungen.

Individuelle Geburt in Zeiten von Corona

Wir wissen um die Bedeutung der aktuellen Einschränkungen für unsere werdenden Mütter und ihre Familien. Jede Schwangerschaft und Geburt ist einzigartig und wir bemühen uns diesen Augenblick dennoch so individuell wie möglich zu gestalten.

 

 

„Bin ich als Schwangere durch das Coronavirus gefährdeter als andere Frauen?“ Diese und weitere Fragen erreichen uns die letzten Tage immer häufiger. Gerne möchten wir bei diesen Fragen weiterhelfen. Der Bundesverband der Frauenärzte hat dazu ein FAQ veröffentlicht und gibt Antworten auf die häufigsten Fragen.

Zum Schutz von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern fallen bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen in der Klinik aus. Darunter fallen auch die Kreißsaalführungen, die in regelmäßigen Abständen bei uns stattfinden. Mit dieser Entscheidung folgt das Krankenhaus der aktuellen Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, wonach Großveranstaltungen intensiv bewertet werden sollen.

Aufgrund der aktuellen Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus, dürfen Schwangere derzeit nur ohne Begleitperson zu vorgeburtlichen Untersuchungsterminen oder zur Geburtsanmeldung in die Helios Klinik Wipperfürth kommen.

Bei einsetzenden Wehen und zur Geburt selbst darf die Schwangere natürlich ihren Partner oder eine Begleitperson mitbringen. Voraussetzungen sind 1. dass die Begleitperson keines der folgenden Symptome aufweisen darf: Husten, Fieber, Atemnot, Hals-, Muskel- oder Gliederschmerzen oder Schnupfen., 2. keinen Kontakt zu Covid-19-Patienten gehabt haben darf und 3. in den letzten 14 Tagen nicht aus einem Risikogebiet gekommen ist. Auch vor der Corona-Pandemie durften nur Begleitpersonen mit in den Kreißsaal, die keine Infektionssymptomatik aufwiesen.

Die Begleitperson darf während der Geburt den Kreißsaal und die Station nicht verlassen, um einen möglichen risikobehafteten Außenkontakt zu vermeiden. Schwangere und ihre Begleitpersonen sollten in Zeiten von Corona deswegen auch etwas Verpflegung in die Krankenhaustasche dabeihaben. Sollte eine Kaiserschnitt-OP notwendig sein, darf die Begleitperson bei dieser nicht dabei sein und muss außerhalb des Operationssaals warten.

Nach der Geburt gelten die aktuellen Einschränkungen für Besucher in Form eines generellen Besuchsverbots. Abweichungen davon müssen mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Familienväter haben die Möglichkeit, nach der Geburt weiter anwesend bleiben zu können, wenn das Angebot eines Familienzimmers genutzt wird. Sollte dieses Angebot wahrgenommen werden, ist ein zwischenzeitliches Verlassen des Krankenhauses für den Partner nicht möglich. Väter verbleiben ebenso wie ihre Partnerinnen bis zur Entlassung in der Klinik.

 

 

 

Für weitere Informationen rund um das Thema Corona, haben wir eine kostenfreie 24-Stunden-Beratungshotline eingerichtet. Bei Bedarf werden die Anrufer an geschultes medizinisches Personal weitergeleitet und können dort ihre Fragen rund um Corona stellen.

 

Helios-Hotline zum Coronavirus                 0800 8123456

Derzeit finden leider keine Kreißsaalführungen in unserer Klinik statt. Für einen kleinen Eindruck haben wir Ihnen Fotos des Bereichs zusammengestellt. In Kürze wollen wir dieses Angebot zusätzlich durch eine virutelle Kreißsaalführung ergänzen. Weitere Infos folgen dazu zeitnah.

Unser Kreißsaalbereich