Besuchsverbot

Derzeit gilt das Besuchsverbot in den Wiesbadener Krankenhäusern.

Alle Infos zu den Ausnahmeregelungen finden Sie hier: Besuchsverbot und Ausnahmeregelungen

Vererbung von Krebs: Genetische Beratung

Die Beratungsstelle für familiären Brust- und Eierstockkrebs in der Klinik für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden bietet Frauen (und Männern) mit familiärer Krebsbelastung umfassende Beratung an.

Etwa fünf bis zehn Prozent aller Mamma- und Ovarial-Karzinome sind auf erbliche Faktoren zurückzuführen. Wichtigste Kennzeichen des erblich bedingten Mamma- und Ovarial-Karzinoms sind eine Häufung von Erkrankten in der Familie, ein frühes Erkrankungsalter sowie Zweittumoren sowohl der Brust als auch der Eierstöcke. Bisher sind im Wesentlichen zwei Gene bekannt, deren Genveränderungen (Mutationen) für die Entstehung des familiären Mamma- und Ovarial-Karzinoms verantwortlich sind. Diese Hochrisikogene, BRCA1 und BRCA2, sind zusammen für circa 20-25% Prozent aller erblichen Fälle verantwortlich. Neben den beiden Hochrisikogenen BRCA1 und BRCA2 können in seltenen Fällen auch die sogenannten moderaten Risikogene wie beispielsweise CHEK2, RAD51C, RAD51D, TP53, CDH1, NBN, PALB2, ATM, PTEN, MSH6, MSH2, MLH1 und PMS2 verändert vorliegen. Weitere vermutete Risikogene werden derzeit intensiv untersucht.

Für Ratsuchende, in deren Familien gehäuft oder in jungen Jahren Brust- und/oder Eierstockkrebs vorkommt, bieten wir eine umfassende Beratung, gegebenenfalls eine Gendiagnostik und neueste präventive und therapeutische Maßnahmen an.

Psycho-onkologische Unterstützung gehört zum Konzept

Die genetischen Untersuchungen geben die Möglichkeit zur Einschätzung Ihres Risikos, an Brustkrebs zu erkranken. Die Art und Weise, wie Menschen mit der Mitteilung, ein erhöhtes Krebsrisiko zu haben, umgehen, ist von Person zu Person verschieden. Es ist wichtig, dass Sie sich frühzeitig damit auseinandersetzen, welche Vor- und Nachteile Ihre Entscheidung zur genetischen Untersuchung haben kann. Aus diesen Gründen wird neben der humangenetischen und gynäkologischen Beratung auch eine psychologische Beratung angeboten. Ziele der psychologischen Beratung und Betreuung sind:

  • Unterstützung bei Ihrer Entscheidung für oder gegen die genetische Untersuchung
  • Hilfe bei der Bewältigung der eventuell durch die Diagnose verursachten seelischen Belastungen
  • Hilfe, neue und zukunftsorientierte Wege auch mit der Gewissheit der Diagnose zu finden
  • Hilfe, um generell einen besseren Umgang mit belastenden Lebenssituationen zu finden

Auf diese Weise können chronische seelische Belastungen verringert und Ihre Lebensqualität erhalten beziehungsweise verbessert werden. Erfahrungsgemäß ist es eine große Hilfe, zu erleben, dass Sie als Betroffene in dem Wissen um die belastende Diagnose eine aktive Rolle übernehmen können.