Neurochirurgische Sprechstunde im HELIOS Klinikum Warburg
Pressemitteilung

Neurochirurgische Sprechstunde im HELIOS Klinikum Warburg

Warburg

Prof. Dr. Erhard Lang, Martin Fuhrhans und Udo Karras eröffneten Anfang Februar eine Zweitpraxis in den Räumen der KV Notdienstpraxis im HELIOS Klinikum Warburg. Künftig finden immer montags von 9 bis 13 Uhr und mittwochs von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr Sprechstunden statt. Termine können über die Hauptpraxis in Kassel unter Telefon: 0561 3163990 vereinbart werden.

Prof. Dr. Erhard Lang, Martin Fuhrhans und Udo Karras eröffneten Anfang Februar eine Zweitpraxis in den Räumen der KV Notdienstpraxis im HELIOS Klinikum Warburg. Künftig finden immer montags von 9 bis 13 Uhr und mittwochs von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr Sprechstunden statt. Termine können über die Hauptpraxis in Kassel unter Telefon: 0561 3163990 vereinbart werden.

 

"Wir haben sehr viele Patienten aus dem Warburger Land, denen wir den Weg nach Kassel ersparen möchten" erklärt Prof. Lang die Eröffnung der Zweitpraxis. "Wir hätten hier auch gerne schon früher eine Sprechstunde angeboten, denn bereits in 2007 wurden die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen" erklärt der Mediziner. Gegen den ersten positiven Zulassungsbescheid hat jedoch die Kassenärztliche Vereinigung Widerspruch eingelegt. Nach Bestätigung der Ablehnung durch den Berufungsausschuss klagten die Mediziner erfolgreich vor dem Sozialgericht.

 

"Ich freue mich sehr, dass der Gesundheitsstandort Warburg weiter wächst und wir mit Prof. Lang und seinem Team hervorragende Neurochirurgen gewinnen konnten", betont Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler.

 

Das Behandlungsspektrum der Neurochirurgen umfasst die operative Behandlung von:

- allen Erkrankungen des Nervensystems

- der Wirbelsäule

- der peripheren Nerven

 

"Die häufigste Operation unserer Praxis sind der Bandscheibenvorfall und andere Einengungen, sogenannte Stenosen, von Nerven der Hals- und Lendwenwirbelsäule", erklärt Prof. Lang. Ein weiterer Schwerpunt seien Nerveneinkleummungen an der Hand (Karpaltunnel-Syndrom) und am Ellbogen (Ulnarisrinne-Syndrom). Insgesamt wurden in der Kasseler Praxis im vergangenen Jahr rund 750 Operationen durchgeführt. Etwa zehn Prozent der Patienten kamen aus dem Warburger Land.

 

 

***

 

 

Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 300 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit".

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: 05641 911001

E-Mail: maike.hesse@helios-kliniken.de