Leistungen

Lasertherapie

Laserstrahlung ist »Licht« mit parallel verlaufenden Strahlen gleicher Wellenlänge und gleicher Phase. Im Gegensatz zum natürlichen Licht besteht der Laser aus einer Wellenlänge und damit einer einzigen Lichtfarbe. Die Anwendung des Lasers in der Medizin nutzt die Möglichkeit aus, dieses Licht einer spezifischen Farbe punktgenau auf oder unter die Haut zu bringen, um dort die hohe Energie zu nutzen. Therapeutisch werden verschiedene Lasertypen eingesetzt. Die Energie kann je nach Anwendungsform zum Schneiden, Verdampfen oder Veröden (Koagulieren) von Gewebe verwendet werden. Das neuartige Verfahren ist schonend, weitgehend unblutig und schmerzarm. Mit dem Laser behandelte Hautpartien heilen in der Regel schnell und ohne Nebenwirkung ab.

Vor jeder Laserbehandlung beraten und untersuchen wir Ihre betroffenen Körperregionen ausfürlich. Die Anästhesie, auch Vollnarkose, wird durch Fachärzte des Krankenhauses durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die individuelle Bestimmung Ihres Hauttyps. Denn Hautdicke, -beschaffenheit und -farbe beeinflussen die Durchführung der Therapie und sind für den Erfolg maßgeblich entscheidend.

Bei der Erstellung des Therapieplanes berüchsichtigen wir die jahreszeitlich gebundene Lichtintensität (insbesondere UV-Strahlung). Ihre körperliche Verfassung (Infektionshäufigkeit, Allergien, Regenerationsfähigkeit der Haut) spielt ebenfalls eine Rolle im Hinblick auf ein optimales Therapieergebnis und einen komplikationslosen Behandlungsablauf. In bestimmten Fällen (skin resurfacing) empfehlen wir eine mehrwöchige Vorbehandlungsphase unter kompetenter Anleitung (z. B. Kosmetikerin).

Am Anfang jeder Behandlung steht eine Probesitzung, welche aufgrund der oben genannten unterschiedlichen Vorraussetzungen von erheblicher Bedeutung ist. Diese Probesitzung hilft uns einzuschätzen, wie Ihre Hautveränderung auf die Laserbehandlung reagiert. Bei einer Probesitzung werden nur kleine Hautareale mit dem Laser behandelt (ca. 1 cm²).

Bei jeder Laserbehandlung werden Ihre Augen und die Augen des behandelnden Arztes durch eine Spezialbrille geschützt. Bei der Behandlung in unmittelbarer Nähe des Auges werden andere Schutzmaßnahmen ergriffen (angefeuchtete Kompressen über dem geschlossenen Auge, sclera shields). Entscheidend für die erfolgreiche Therapie ist Ihr Durchhaltevermögen Ihr Mitwirken.

Wie fühlt sich eine Laserbehandlung an?

Durch die hohe Energie von Laserlicht wird immer ein Wärme- und Hitzeempfinden hervorgerufen. Kribbeln, Brennschmerz und häufig eine äußerst kurze "Einschlag" -Kraft werden beschrieben. Ein Vergleich mit "Ölspritzern" aus der heißen Pfanne ist sehr treffend. Die meisten Patienten akzeptieren die Behandlung ohne jegliches Betäubungsmittel. Eine örtliche Betäubung würde unter Umständen sogar schmerzhafter sein, sodass darauf verzichtet werden kann.

In einigen Fällen empfehlen wir das Auftragen von Anästhesie-Salben, die den Oberflächenschmerz lindern. In eher seltenen Fällen unterspritzen wir ein kleines Hautareal mit Lokalanästhetikum, um Hautabtragungen (z.B. Alterswarzen ) schmerzfrei "modellierend" durchführen zu können.

Wie sehe ich nach der Behandlung aus?

Dafür gibt es keine allgemein gültige Antwort. Das hängt immer von der Art der Behandlung ab.

Epilation: Es sind keinerlei Nachwirkungen zu erwarten. Schlimmstenfalls tauchen leichte (!) Rötung des behandelten Hautbezirks für 1 Stunde auf.

Tattoo-Entfernung: es treten oft erst nach wenigen Stunden Brennen, Rötungen und Schwellungen des behandelten Hautareals auf. Die kann einige Tage anhalten!

Hautabtragungen: Es bilden sich oft trockene, schmerzlose Krusten, die nach einer guten Woche narbenfrei abheilen.

Äderchen-Behandlung: Es können Rötungen und Schwellungen der Haut auftreten. In den ersten Stunden nach der Behandlung raten wir Ihnen den Bereich zu kühlen! Es bilden sich schmerzlose, trockene feine Krüstchen, die von selbst nach ca. 10 Tagen abfallen.

Was muss ich beachten?

Kommen Sie bitte zu einer Behandlung immer ohne Make-up. Feinste Pigmente auf der Haut absorbieren das Laser-Licht und können die oberen Hautschichten somit durch Überwärmung schädigen. Bei der Epilation ist das Haar kurz zu halten, da die Hautoberfläche dann keiner unnötigen Überwärmung ausgesetzt ist und die Energie des Lasers in vollem Maße in die tiefen Hautschichten eindringen kann.

Nach der Besenreiser-Behandlung ist auch körperliche Anstrengung wie Sauna, Joggen, Aerobic für 1-2 Wochen nicht zu empfehlen, da das bleibende "Zusammenkleben" der Gefäßinnenwände noch nicht gewährleistet ist. Wir empfehlen die Beine für ein paar Tage hochzulegen. Je nach Umfang und Ausmaß der zu behandelnden Hautveränderungen sind Intervalle von 4 bis 6 Wochen zwischen den Behandlungs-Einheiten optimal, da die Hautbeschaffenheit in diesem Zeitraum in den reizlosen, optimalen Zustand zurückkehrt.

Sie dürfen wie bisher duschen, cremen und massieren, sollten aber vorübergehend Vollbäder, Dampfbäder und Hautpeeling mit gekörnten Pflegeprodukten meiden, da mechanische Hautreizung und -aufweichung den Heilungsprozess verzögert. Nach wenigen Tagen kann jegliche laserbehandelte Haut gepflegt und überschminkt werden wie bisher. Passen Sie nur beim Abnehmen von pastösen Abdeck-Cremes und Make-Ups auf, rubbeln Sie nicht unnötig!

Nach der Behandlung und während der Behandlungs-Intervalle ist direktes UV-Licht (Sonnenbaden, Solarium) nicht angeraten, da das körpereigene Pigment (Melanin) der Haut auf Laserlicht mitreagiert. Frisch behandelte Hautareale haben vorübergehend keinen natürlichen Sonnenschutz mehr. Verwenden Sie hoch-effektiven Sonnenschutz (Fernbleiben aus der Sonne, Lichtschutzcremes von 60 bis 100 LSF.) Sie sollten Sonnenlicht und Solarium-Licht vorsichtig und fein dosiert erst nach 3 bis 6 Monaten auf Ihre "neue" Haut lassen!

Sollten vorübergehende Pigmentveränderungen der Haut auftreten, so sind das nur in sehr wenigen Fällen bleibende Störungen. In der Regel wird nach ca. 1 Jahr das Hautbild in den ursprünglichen Zustand zurückkehren.

Behandlungsdauer, -Durchführung und Nebenwirkungen

Eine Laserbehandlung dauert je nach Umfang nur wenige Augenblicke bis ca. 1 Stunde. Nach und oft schon während der Behandlung kühlen wir das behandelte Hautareal mit herkömmlichen Cool-Packs aus dem Gefrierschrank. Sie bleiben dazu noch ca. 15 Minuten in unserer Praxis.

Das Verfahren ist immer unblutig und nutzt Licht-Energie, welche in Form von Wärme in menschliches Gewebe überführt wird. Diese Lichtstrahlung ist nur lokal wirksam, das heißt, dort wo sie im Gewebe eintrifft. Diese Strahlung verwandelt sich nur in Wärme. Anders als sogenannte Ionisierende Strahlung ist sie ungefährlich!

Es kommt zu Schrumpfpung oder Auflösung von Gewebsanteilen, sowie zur Verdampfung von Wasser. Gefäß-Innenwände werden verschweißt (koaguliert).

Sie gehen ohne Verband oder andere Schutzmaßnahmen nach Hause. Manchmal geben wir direkt Creme auf die Haut, auf Wunsch können Sie das auch zu Hause durchführen.

Kosten der Laserbehandlung

Wir können erst nachdem wir Art, Ausmaß und Umfang Ihrer Veränderung kennen, Kosten festlegen.

Sie werden in einem ausführlichen Kennenlern-Gespräch sowohl über den Behandlungsablauf als auch über die auf Sie zukommenden Kosten genau informiert.