Bitte beachten Sie:

Wir sind keine Teststelle!

Bitte wenden Sie sich für Covid-Testungen an das Gesundheitsamt bzw. Ihren Hausarzt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team des Helios Klinikums Uelzen

(0581) 82-462
Prof. Dr. Ralf Burger gibt Tipps zum Tag der Rückengesundheit
Pressemitteilung

Prof. Dr. Ralf Burger gibt Tipps zum Tag der Rückengesundheit

Uelzen

Rückenprobleme zählen zu den häufigsten Beschwerden, von denen Erwachsene jeglichen Alters berichten. Obwohl die Ursachen sehr verschieden sein können, lassen sich die Schmerzen in vielen Fällen einfach lindern. Denn schon kleine Übungen zur Rückenfitness können Abhilfe schaffen. „Stärke deine Muskeln – bleib rückenfit!“ lautet deshalb das diesjährige Motto zum Tag der Rückengesundheit am Freitag, 15. März 2019, der zum gezielten rückengerechten Krafttraining aufruft.

Einen großen Teil unserer Zeit verbringen wir in der für unseren Körper ungesündesten Haltung überhaupt, nämlich sitzend – im Büro, im Auto und auf dem Sofa. Dabei ist Sitzen für den Rücken pures Gift. „Langes Sitzen beansprucht die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur weitaus stärker als Stehen oder Gehen. Die Rumpfmuskulatur verkrampft sich und reagiert mit Verspannungen auf die einseitige Belastung. Dadurch wird die Druckbelastung auf die Bandscheiben verstärkt“, sagt Prof. Dr. Ralf Burger, Chefarzt der Sektion für Neurochirurgie am Helios Klinikum Uelzen.


Wie lässt sich Beschwerden also vorbeugen? Auf Dauer schützt vor Rückenschmerzen nur Bewegung. Jede Bewegung wirkt wie eine Massage auf die Wirbelsäule, gleichzeitig wird die Tiefenmuskulatur aufgebaut und gestärkt. „Regelmäßiger Sport wie beispielsweise Schwimmen, Fahrrad fahren oder Walken fördert die Rückengesundheit. Idealerweise wird das gezielte Training von Sportmedizinern und Physiotherapeuten begleitet“, sagt Prof. Dr. Ralf Burger.


Bestehen Rückenschmerzen trotz ausreichend Bewegung, Physiotherapie und Entspannungsübungen, sind weitergehende Untersuchungen notwendig. „Dank moderner bildgebender Verfahren wie hochauflösender Computer- und Magnetresonanztomographie ist eine genaue Diagnostik der Wirbelsäule möglich“, sagt der Chefarzt. Wenn die Ursache der Beschwerden gefunden ist, reicht das Behandlungsspektrum von entzündungshemmenden Medikamenten über Physiotherapie, Wärme- und Kälteanwendungen sowie Massagen bis hin zu einer Ruhigstellung. Nur in seltenen Fällen ist eine Operation erforderlich.


Tipps für „Vielsitzer“

  • Mehrmals pro Stunde die Sitzposition wechseln. Auch der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen, zum Beispiel durch höhenverstellbare Schreibtische oder Stehpulte hilft, den Rücken zu entlasten.
  • Rückenschwimmen ist die ideale Entlastung für den Rücken. Wegen des erhöhten Wasserdrucks trainiert es die Muskulatur der gesamten Wirbelsäule. Ideal sind zweimal 30 Minuten pro Woche.
  • Ausgleichssport: Nordic Walking. Dabei werden mehr als 600 Muskeln trainiert.
  • Beim Autofahren ein schmales, flaches Kissen auf Höhe der Lendenwirbelsäule zwischen den Rücken und den Sitz klemmen. Das verbessert die Sitzposition um bis zu 45 Prozent, wirkt entlastend und verhindert Rückenschmerzen.

Weitere Übungen finden Interessierte auch unter www.helios-gesundheit.de/uelzen

Hintergrund
Der Tag der Rückengesundheit wurde im Jahr 2002 durch das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz initiiert. Mittlerweile hat der Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. die Schirmherrschaft übernommen und organisiert am 15. März jedes Jahres deutschlandweit Veranstaltungen. Der Aktionstag soll zur aktiven Prävention von Rückenbeschwerden aufrufen.

---
                                                                                                                                                                        Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Sonja Mengering
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon: (0581) 83-1006
E-Mail: sonja.mengering@helios-gesundheit.de