Gutartige Erkrankungen des Unterbauchs

Erkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken können weitreichende Folgen haben. Wir klären alle Unterleibserkrankungen genauestens ab und therapieren fachübergreifend. Dabei besprechen wir unsere Behandlungen individuell mit Ihnen und Ihren niedergelassenen Ärzten.

Wir behandeln die gesamte Bandbreite gynäkologischer Beschwerden im Unterbauch – kompetent und einfühlsam:

  • Endometriose
  • Myome
  • Zysten
  • Polypen
  • Gebärmuttersenkung
  • Gebärmutterentzündungen
  • Eierstockentzündungen
Individuelle Therapie

Bei Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke setzen wir auf eine umfangreiche Diagnostik, individuelle Therapiepläne sowie auf schonende Methoden.

Um die für Sie passende Therapie zu finden, stehen in unserem Klinikum alle modernen diagnostischen und therapeutischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Geräte zur Verfügung. Dabei führen wir folgende Untersuchungen durch:

Ultraschalluntersuchungen (Sonografie)

Mittels einer Ultraschalluntersuchung können Ärzte unkompliziert in Ihr Inneres blicken. Zudem sind sonografische Verfahren vielseitig einsetzbar und vor allem unschädlich.

Radiologische Untersuchungsmethoden

Zur erweiterten Diagnostik sind MRT- und CT-Untersuchungen möglich. Diese ermöglichen uns einen ergänzenden Einblick in die erkrankte Körperregion.

Je nach Erkrankung führen wir unterschiedliche Behandlungen durch, immer in enger Absprache mit Ihnen.

  • Ambulante Operationen: Sofern medizinisch sinnvoll, operieren wir so, dass die Patientin noch am selben Tag nach Hause gehen kann.
  • Laparoskopische Operationen (Bauchspiegelung): Minimal-invasive Operation, bei der nur kleine Schnitte erforderlich sind. Durch diese führt der Operateur unter anderem auch eine Kamera in die Bauchhöhle ein. Dieses Verfahren wählen wir, wenn möglich, bei Operationen an der Gebärmutter, Eierstöcken und Eileitern.
  • Myomenukleation: Schonende Entfernung der gutartigen Wucherungen des Gebärmuttermuskels (Myome).
  • Endometriumablation: Verödung und Entfernung der Gebärmutterschleimhaut bei Blutungsstörungen.
  • Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit bei Fertilitätsstörungen (unerfüllter Kinderwunsch) durch eine Bauchspiegelung.
  • Hysterektomie: Gebärmutterentfernung durch eine  Operation über Scheide, über eine Bauchspiegelung oder mit einem Bauchschnitt.
  • Operative Hysteroskopie: Spiegelung der Gebärmutter zur Entfernung von Tumoren in der Gebärmutterhöhle.