Impulsvorträge zu Sportmedizin, Frakturen, Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie Endoprothetik
Orthopädisch-unfallchirurgischer Vormittag im Helios Klinikum Meiningen

Impulsvorträge zu Sportmedizin, Frakturen, Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie Endoprothetik

Meiningen

Wenn es in der Hüfte zwackt, das Knie Probleme bereitet oder die Gelenke an ande-ren Stellen im Körper nicht schmerzfrei bewegt werden können, ist es höchste Zeit genauer hinzuschauen. Denn Gelenkschmerzen können auf Dauer äußerst unange-nehm werden und verschwinden meist nicht ohne notwendige Behandlung durch Or-thopäden, Unfallchirurgen oder Physiotherapeuten. Mit vier kurzweiligen Impulsvor-trägen sowie einem Stand im Foyer informieren die Fachbereiche Orthopädie und Unfallchirurgie des Helios Klinikums Meiningen am 18. September von 10 bis 12 Uhr alle Interessierten über die Möglichkeiten der Vorsorge und Behandlung von Gelenk-Erkrankungen.

Wie ein gut geöltes Zahnrad hält das Zusammenspiel von mehr als 100 Gelenken, 200 Knochen und über 650 Muskeln unseren Bewegungsapparat täglich am Laufen. Gerade an Stellen, an denen durch das Aufeinandertreffen von Knochen und Gelenken immer wieder Reibung entsteht, kann bereits eine kleine „Fehlstellung“ große Probleme bereiten. Dass schmerzgeplagte Patient:innen diese aber nicht einfach hinnehmen müssen, darüber klären die Experten der Orthopädie und Unfallchirurgie im Rahmen der diesjährigen Sommer-Vortragsreihe „Eine gute Entscheidung – jederzeit!“ im Helios Klinikum Meiningen auf. Neben einem Stand mit Informationsmaterialien wie Broschüren und Anschauungsmaterialien erwarten die Besucher:innen an diesen orthopädisch-unfallchirurgischen Vormittag (Samstag, den 18. September) vier spannende Impulsvorträge von je circa 15 Minuten zu den Themen Sportmedizin, Frakturen, Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie Endoprothetik.

10:00 - 10:15 Uhr:

Thema: Die SportverletzungUrsachen und Behandlungsmöglichkeiten

Referent: Dr. med. Bert Näder. Leitender Oberarzt, Sportmedizin und Rheumatologie

10:30 - 10:45 Uhr:

Thema: Die Versorgung von Knochenbrüchen – was ist möglich und was zu beachten?

Referent: Khaldoun Rekab, Oberarzt Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie

11:00 - 11:15 Uhr:

Thema: Die Schulterverletzung – von akut bis chronisch: Was ist sinnvoll, was machbar?

Referent: Matthias Voigt, Oberarzt Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie

11:30 - 11:45 Uhr: 

Thema: Vom Elfenbeinknie zur Roboterhüfte und was davon zu wissen wichtig ist

Referent: Dr. med. Bernhard Öhlein, Chefarzt Orthopädie

Nach dem jedem Vortrag steht der jeweilige Referent den Zuhörern für eine offene Fragerunde noch jeweils 15 Minuten zur Verfügung.

Darüber hinaus gewährt Sportphysiotherapeut Lars Degner interessierten Besucher:innen an diesem Vormittag einen Einblick in die räumlichen und technischen Möglichkeiten des Therapiezentrums im Helios Klinikum Meiningen (mit den Bereichen, Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie) und gibt Tipps für Aufwärmtechniken zur Vermeidung von Sportverletzung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei – auch die Parkgebühren für die Dauer der Veranstaltung übernimmt das Klinikum. Interessierte werden gebeten, sich hierzu bitte direkt an der Rezeption unter Angabe Ihres Kennzeichens zu melden. Aufgrund der Pandemie ist die Anzahl der Teilnahmezahl begrenzt. Eine Voranmeldungunter (03693) 90 – 0 ist daher wünschenswert. Natürlich sind aber auch spontane Besucher herzlich eingeladen, dem Vortrag zu lauschen.

Wo: Helios Klinikum Meiningen, Bergstraße 3, 98617 Meiningen, Konferenzraum EG

Wann: Samstag,18. September 2021, 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Weitere Termine der Vortragsreihe im September:

  • 16. September: Multiple Sklerose – Symptome und Behandlung (Dr. med. Günther Heide)
  • 18. September: Orthopädischer Vormittag mit wechselnden Impulsvorträgen (Dr. med. Bernhard Öhlein)
  • 23. September: Wenn das Herz schlappmacht (Dr. med. Markus Schlosser)
  • 30. September: Schaufensterkrankheit – Radiologische Interventionen der arteriellen Verschlusskrankheit (Dr. med. Hans-Joachim Hald)

Es gelten die aktuellen Hygieneregeln:

1. Mindestabstand von 1,5 Metern; 2. Mund-Nasen-Schutz-Pflicht; 3. Nachweis als genesen (mind. 14 Tage, max. 6 Monate alt), getestet (max. 24 Stunden alt) oder vollständig geimpft (2. Impfung mind. 14 Tage her)

 

Pressekontakt

Tamara Burkardt

Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Tamara Burkardt

Telefon

(03693) 90-210 66