Unser Behandlungskonzept

Die meisten Knie- und Hüftoperationen verlaufen erfolgreich. Bei einigen Patienten breiten sich jedoch nach einer Operation Bakterien im Gelenk aus. Und ist das Gelenk erst einmal mit Keimen infiziert, zerstört die Entzündung das Knochengewebe und die umgebenden Weichteile. Nur mit Antibiotika lassen sich die Keime nicht bezwingen. Das Kunstgelenk muss in den meisten Fällen in sehr aufwändigen Operationen durch ein neues ersetzt werden.

Die Diagnostik und Therapie dieser schwerwiegenden Erkrankung mit teilweise lebensbedrohlichen Zuständen stellt besondere Herausforderungen an die behandelnden Ärzte.

Es sind interdisziplinäre Konzepte erforderlich, um bakterielle Infektionen eines Gelenkersatzes erfolgreich behandeln zu können.

In unserer Abteilung für septische Gelenkchirurgie wird für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept entsprechend seiner Krankenvorgeschichte und seiner Begleiterkrankungen, seines mikrobiologischen Untersuchungsergebnisses sowie eventueller Allergien erstellt.