Suchen
Menü
Schließen
Achtung: Zufahrt geändert zum Campus Barmen

Aufgrund der Vollsperrung der Schönebecker Straße ist die Zufahrt zum Klinikum für den Auto- und Busverkehr geändert. Bitte beachten Sie die Schilder!

Coils in der Interventionellen Radiologie

Interventionelle Radiologie

Radiologie, die heilen kann
Die minimal-invasiven Verfahren im Rahmen der Interventionellen Radiologie erfolgen meistens zu therapeutischen Zwecken. Zudem lassen sich beispielsweise auch Gewebeproben aus der Tiefe des Körpers gewinnen.
H. Saygin Tuna
Sektionsleiter Interventionelle Radiologie

So erreichen Sie uns:

Chefarztsekretariat: Fr. Golinski


TEL (0202) 896-2565  |   FAX  (0202) 896-2111
 

E-MAIL   kirsten.golinski@helios-gesundheit.de

Was ist Interventionelle Radiologie?
Im Gegensatz zu der klassischen Chirurgie erfolgen die Eingriffe der Interventionellen Radiologie über winzige Einstiche durch die Haut, über die Katheter und Sonden eingebracht werden. Deren Wirkung im Inneren des Körpers wird über Bildgebungssysteme (DSA, Durchleuchtung, CT, Ultraschall, MRT) sichtbar gemacht und gesteuert. Große Hautschnitte zur Eröffnung der Körperoberfläche und lange Liegezeiten im Krankenhaus werden damit oft unnötig.

Zu unseren Leistungen gehören:

  • Diagnostische Darstellung der Gefäße, ggf. mit nachfolgender individualisierter Behandlung: Arterielle und venöse Gefäßuntersuchung und -behandlung aller Körperregionen

  • Schaufensterkrankheit: Minimalinvasive Behandlung arterieller Verschlusskrankheiten mittels Gerinnselauflösung (Lyse), Ballondehnung (PTA), Einsetzen kurzer Stützprothesen (Stents) und Entfernung frischer Blutgerinnsel in 24-Stunden-Bereitschaft.

  • Versorgung von Gefäßaussackungen (Aneurysmen): Behandlung der großen Gefäße des Körperstamms und der Extremitäten sowie der Brust- und Bauchschlagader (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gefäßchirurgie)

  • Dialyse-Shunt-Therapie: Behandlung funktionsgestörter Hämodialyse-Shunts

  • Venöse Stent-Implantation bei oberer Einflussstauung durch Tumor- oder Bestrahlungsfolge oder Einflussstauung der Beckenvenen bei May-Thurner-Syndrom oder chronischer venöser Insuffizienz (CVI) und post-thrombotischem Syndrom (PTS)

  • Implantation von Filtern in der unteren Hohlvene bei Gefahr einer vital bedrohlichen Lungenarterienembolie

  • Lokale thermische Verödung der Tumoren: Behandlung von Tumoren z.B. der Lunge, Knochen und Leber mittels perkutaner Radiofrequenzablation (RFA – Lokale Tumorzerstörung durch Hitze) oder der Niere mittels Cryoablation (CRA – Tumorzerstörung durch Anwendung von Kälte)

  • Behandlung von bösartigen Leber-eigenen Tumoren und Lebermetastasen mittels TACE: eine minimalinvasive Methode, um die Chemotherapeutika in hoher Dosis gezielt in den Tumor zu applizieren und um die arteriellen Blutgefäße des Tumors durch Einbringen von kleinen Kügelchen zu verschließen

  • Verschluss von der blutversorgenden Schlagadern bei akuten Blutungsherden sowie bei Gefäßmalformationen

  • Gelenkembolisation: TAPE - transarterielle periartikuläre Embolization: Gelenkerhaltende Therapie bei chronischen Gelenksschmerzen und Beschwerden des Sehnenapparates

  • Hämorrhoiden-Embolisation: Behandlung von Hämorrhoiden, insbesondere bei hartnäckigen Hämorrhoidalblutungen

  • Prostata-Arterien-Embolisation (PAE): Behandlung der gutartigen (benignen) Prostatavergrößerung (BPH)

  • Varikozelen-Embolisation: bei Krampfadern am Hoden und oder entlang des Samenstrangs

  • Myom-Embolisation: Organerhaltenden Behandlung von gutartigen Knoten der Gebärmutter (Myome)

  • Pelvic Congestion Syndrom (PVCS): Embolisation der Krampfadergeflechte an der Vulva, Vagina und Innenseite der Oberschenkel bei Beckenvenenstauungssyndrom (PVCS)

  • Schmerztherapie z.B. mittels selektiver Medikamenteninjektion an der  Wirbelsäule

  • Vertebroplastie: Stützende Behandlung der gebrochenen oder eingesunkenen Wirbelkörper mit einer nicht-operativen, minimal-invasiven Zementfüllung durch einen kleinen Hautschnitt auf dem Rücken

  • Weitere Behandlungen: Entnahme von Gewebeproben aus der Tiefe des Körpers (Biopsie) und Drainage-Anlage bei entzündlichen Prozessen ohne Operation, Mamma-Vakuum-Biopsie, CT-gesteuerte Drahtmarkierung, Verschließen der Kurzschlussverbindungen (arterio-venöse Malformationen = AVM) zwischen arteriellen und venösen Blutgefäßen bei inneren Organen wie Lunge, Leber oder Magen-Darm-Trakt beim Morbus Osler

Zum Herunterladen: Infos zu unseren wichtigsten Behandlungen

Zum Nachlesen: Infos der radiologischen Fachgesellschaft Cirse.org

Patienteninformation Interventionelle Radiologie

Infos der radiologischen Fachgesellschaft Cirse: Hier finden Sie interessante Einblicke in den Ablauf der Behandlung
application/pdf | 559 KB

Patienteninformation Periphere Arterienerkrankung

Alles rund um Gefäßerkrankungen und -verschlüsse, Möglichkeiten der Aufdehnung und Stents

application/pdf | 339 KB

Patienteninformation Interventionelle Onkologie

Ersatz für Chemo oder OP, wo es möglich ist: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten der interventionellen Radiologie in der Krebstherapie

application/pdf | 291 KB

Neuigkeiten
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.05.2024
Darauf möchte wirklich kein Mann verzichten

Wuppertaler Universitätsklinikum verhilft Mann nach Krebs durch Penis-Aufbau zu neuem Lebensgefühl

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 19.04.2024
Schrankenloses Parkraum-Managementsystem am Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Effizient und bequem – Künftig auch bargeldloses Zahlen möglich
Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 28.02.2024
Ein kleines Wunder: Drillinge in Wuppertal natürlich entbunden

Glück hoch drei:  Die Drillinge Safa, Hana und Ali kamen in der Landesfrauenklinik im Helios Universitätsklinikum Wuppertal in der 35. Schwangerschaftswoche auf natürlichem Weg zur Welt - ganz ohne Kaiserschnitt. Dieses seltene medizinische Ereignis erfreut das gesamte Team des Geburtszentrums und auch die 36-Jährige Mutter.

Helios Universitätsklinikum Wuppertal | 12.02.2024
Das BERGISCHE SPORTNETZWERK: Ihr Partner für sportmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Ab sofort ist das BERGISCHE SPORTNETZWERK die erste Anlaufstelle für Sportbegeisterte jeden Niveaus, sei es für Einsteiger, Ambitionierte oder Profis, die auf der Suche nach erstklassiger sportmedizinischer Versorgung sind. Diese Zusammenarbeit vereint das Fachwissen des Helios Universitätsklinikums Wuppertal (HUKW), der BERGISCHEN KRANKENKASSE und der renommierten Physiotherapiepraxis TZH MEDIFIT.


Veranstaltungen

Hier finden Sie Informations-Veranstaltungen des HUKW für Patient:innen, Angehörige und Interessierte, sowie Fortbildungsreihen für Ärzt:innen und andere Berufsgruppen am Haus. Diese sind häufig auch mit Fortbildungspunkten von der KV zertifiziert. Klicken Sie sich durch - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

JUN 06 2024
Radiologische Fortbildungen 2024
Die CME-zertifizierten Fortbildungen finden donnerstags um 08:00 Uhr im Konferenzraum Radiologie in Haus 4b statt.
08:00
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
SEP 18 2024
2. Strahlentherapeutische Fortbildung 2024
Mittwoch, 08:00 - 08:30 Uhr in Haus 34, Raum E.01 Die Veranstaltung ist kostenfrei und sowohl für medizinisches Personal aller Fachabteilungen der Klinik, als auch für externe Kollegen/-innen geöffnet. Eine Anmeldung an unser Sekretariat ist erwünscht.
08:00
Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen

Helios Universitätsklinikum Wuppertal - Campus Barmen
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal