Neue Tagesklinik Geriatrie hat Arbeit aufgenommen

Neue Tagesklinik Geriatrie hat Arbeit aufgenommen

Warburg

Sechs Plätze stehen ab sofort für ältere Patienten zur Verfügung. Die neue Tagesklinik Geriatrie am Helios Klinikum Warburg soll ein Bindeglied zwischen der stationären und der ambulanten Versorgung sein. Die Vorzüge liegen für Chefarzt Dr. Michael Krug klar auf der Hand.

Die Patienten kommen morgens mit dem Fahrdienst zum Frühstück und werden nachmittags wieder nach Hause gebracht. Viele ältere Patienten sind nach einem stationären Aufenthalt noch nicht bereit, wieder alleine in ihre häusliche Umgebung zurückzukehren, aber schon zu fit, um weiter stationär behandelt zu werden,

erklärt Chefarzt, Dr. Michael Krug.

"Genau an diese Patienten richtet sich unser neues Angebot", so Krug weiter. "Außerdem sind alle geriatrischen Patienten herzlich willkommen, bei denen noch kein stationärer Aufenthalt notwendig ist, sie aber dennoch eine Behandlung benötigen. Für die tagesklinische Therapie ist eine Einweisung vom Hausarzt notwendig."

Ein besonderes Highlight in der Tagesklinik ist die Therapieküche. Hier haben die Patienten die Möglichkeit, auch mal in der Weihnachtszeit gemeinsam Plätzchen zu backen oder sich einen Nudelauflauf zu machen. Betreut werden sie dabei von den Ergotherapeuten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Angebote in der Physiotherapie, Logopädie, Psychologie aber natürlich auch im ärztlichen Bereich und in der Pflege.

Sekretariat der Geriatrie:

Andrea Günther

Stationssekretärin der Geriatrie

E-Mail

Telefon

(05641) 91-2292

***

 

Das Helios Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 139 Betten. Rund 320 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.300 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

***

Pressekontakt

Maike Salmen (ehem. Hesse)

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Maike Salmen (ehem. Hesse)

E-Mail

Telefon

(05641) 91 - 1001