CTO

Verschlossene Herzkranzgefäße wieder öffnen

Verschlossene Herzkranzgefäße wieder öffnen

Die Herzkranzgefäße versorgen das Herz mit sauerstoffreichem Blut und Nährstoffen, die Energie liefern. Herzkranzgefäße können bei dauerhaftem Verschluss Beschwerden bereiten und die Lebensqualität erheblich einschränken.

Seit 2014 bieten wir im Helios Hanseklinikum Stralsund ein spezielles Verfahren, um verschlossene Herzkranzgefäße wieder zu öffnen. Unsere erfahrenen Kardiologen, Chefarzt Dr. Christioh Rubens und der Leitende Oberarzt Matthias Suter, haben das Behandlungsangebot systematisch aufgebaut, um Patienten mit dauerhaft verschlossenen Koronar-Arterien zu behandeln.

Ablauf des Eingriffes

Mit speziellen Mikrokathetern und Drähten können chronische Verschlüsse überwunden und mit Medikamenten beschichteten Stents dauerhaft wieder eröffnet werden. Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung über zwei Zugänge in der Leiste oder der Armarterie.

Wir besprechen mit Ihnen im Vorfeld, ob diese Behandlung bei Ihnen angewandt werden kann. Durch eine genaue Therapieplanung in der Hand entsprechend erfahrener interventioneller Kardiologen sind Komplikationen bei der Behandlung extrem selten.

Bescheinigte Kompetenz und Erfahrung

Qualität und Erfahrung kommen nicht von ungefähr. Wir sind Mitglied im Europäischen Kompetenznetzwerk „Euro CTO Club“. Die Mitgliedschaft in diesem Gremium setzt unter anderem voraus, dass wir speziell ausgebildete und von internationalen Experten anerkannte Kardiologen einsetzen.

(CTO -> chronic total occlusion -> bedeutet: dauerhafter vollständiger Verschluss)

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Christoph Rubens

Chefarzt Kardiologie und Nephrologie
Dr. med. Christoph Rubens

Kontaktdaten

Telefon: (03831) 35-2700
E-Mail: E-Mail senden

Das könnte Sie auch interessieren