Allgemein- und Bauchchirurgie

Operative Entfernung bösartiger Geschwülste im Bauchraum

Ein Schwerpunkt unseres Fachbereiches ist de onkologische Versorgung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes und des Enddarmes.

Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 450.000 Menschen neu an Krebs. Um deren Behandlung und Prognose so günstig wie möglich zu gestalten, ist von der Diagnosestellung an eine leitliniengerechte und interdisziplinäre Behandlung wichtig.

In unserem Klinikum erfolgen dafür zunächst notwendige Voruntersuchungen (MRT, CT, Röntgen, Ultraschall). Diese helfen, um eine individuelle Behandlungsplanung aufzustellen.

Tumorboard

Mit kompletten Befunden wird dann das sogenanntes Tumorboard einberufen. Daran sind verschiedene medizinische Fachdisziplinen beteiligt (Chirurgie, Innere Medizin, Urologie, Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie, etc.). In dieser Besprechung wird schließlich unter Beachtung der weltweit gültigen Behandlungsrichtlinien (Leitlinien) das bestmögliche Vorgehen für den jeweiligen Patienten festgelegt.

Meistens werden kombinierte Behandlungen empfohlen, bei denen der Betroffene zunächst eine Bestrahlung oder eine Chemotherapie erfährt, bevor eine Operation durchgeführt wird. Manchmal finden Operationen vor einer anschließenden Chemotherapie statt.

Chirurgische Entfernung eines Tumors

Wird eine chirurgische Tumorentfernung als optimale Behandlung von der Tumorkonferenz angesehen, findet die jeweilige Operation unter strenger Berücksichtigung der aktuellen Leitlinien statt.

Abgesehen von den Speiseröhrentumoren werden alle Tumorformen vom Schilddrüsentumor, über Magentumore, Lebertumore, Tumore von Dünn- und Dickdarm und des Enddarmes in unserem Fachbereich operiert.